Gast DerAutomatisierer

Letzte Unklarheiten zum "Abenteuer Fernstudium"

5 Beiträge in diesem Thema

Guten Abend zusammen,

am Besten stelle ich mich erstmal kurz vor: Ich heiße Dennis und bin 24 Jahre alt. Ich habe nach meinem Abitur (mäßiger Durchschnitt) und dem Ersatzdienst vor wenigen Tagen meine Ausbildung (sehr guter Durchschnitt) zum Elektroniker für Automatisierungstechnik abgeschlossen. Jetzt möchte ich, zum größten Teil dank dieses Forums, einen Studiengang "Bachelor Elektro- und Informationstechnik" an der WB-Hochschule beginnen.

Die Gegebenheiten scheinen perfekt zu sein: hohes Engagement, Gleitzeitregelung auf der Arbeit, tolerante Freundin, etc..

Einige Dinge sind jedoch unklar:

1) Berufspraktisches Jahr

Was versteht man darunter und wie läuft das ab? Ich habe gesehen dass dieser Teil sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, aber was ist wenn man einen Beruf hat, der nicht "kompatibel" zu den Studenanforderungen ist?

2) Unterkünfte während der Präsenzphasen

Es gibt kein "Stutendenwohnheim" o.Ä.? Ich habe irgendwo gelesen, dass eine Liste mit Unterkünften gibt. Hat da wer Erfahrungen mit gemacht? Meine Fahrtzeit beträgt ca. 3 Stunden.

3) Arbeitslosigkeit

Ich habe zur Zeit, nur das tarifvertragliche Übernahmejahr. Was ist wenn ich in einem Jahr arbeitslos sein sollte? Das Studium aus Kostengründen abbrechen und als Geldgrab abstempeln?

4) Wahlfach Spanisch

Beginnt dieser Kurs bei 0? Wie schätzt ihr den Teil "Interkulturelle Kompetenz" ein?

5) Pflichttermine

Hattet ihr jemals terminliche Probleme. Oder ist das Studium wirklich so unglaublich flexibel, dass man, wen ein Termin nicht wahrgenommen werden kann, einfach kurze Zeit wartet und dann nach Pfungstadt fährt?

Ich glaube das war es "schon".. ;)

LG Dennis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Guten Abend zusammen,

Einige Dinge sind jedoch unklar:

1) Berufspraktisches Jahr

Was versteht man darunter und wie läuft das ab? Ich habe gesehen dass dieser Teil sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, aber was ist wenn man einen Beruf hat, der nicht "kompatibel" zu den Studenanforderungen ist?

Wenn der Beruf nicht kompatibel zum Studium ist, wirst du wenn es dumm kommt das BPS machen müssen (5 Monate)

2) Unterkünfte während der Präsenzphasen

Es gibt kein "Stutendenwohnheim" o.Ä.? Ich habe irgendwo gelesen, dass eine Liste mit Unterkünften gibt. Hat da wer Erfahrungen mit gemacht? Meine Fahrtzeit beträgt ca. 3 Stunden.

Es gibt einige Privatpensionen und Hotels in Pfungstadt Preise so 25-50€ pro Nacht

3) Arbeitslosigkeit

Ich habe zur Zeit, nur das tarifvertragliche Übernahmejahr. Was ist wenn ich in einem Jahr arbeitslos sein sollte? Das Studium aus Kostengründen abbrechen und als Geldgrab abstempeln?

keine Ahnung, aber man soll die Raten strecken können, das würde ich mit der WBH klären

4) Wahlfach Spanisch

Beginnt dieser Kurs bei 0? Wie schätzt ihr den Teil "Interkulturelle Kompetenz" ein?

ich habe nur Englisch ;-)

5) Pflichttermine

Hattet ihr jemals terminliche Probleme. Oder ist das Studium wirklich so unglaublich flexibel, dass man, wen ein Termin nicht wahrgenommen werden kann, einfach kurze Zeit wartet und dann nach Pfungstadt fährt?

Pflichttermine sind Klausuren und Labore, es werden pro Jahr und Semester ca. 4-10 Termine zur Auswahl gestellt, du kannst dann gehen wann es dir passt

Ich glaube das war es "schon".. ;)

Na denn einen guten Einstieg

LG Dennis

.....


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

zu 1: Das heißt, das BPS ist nicht wirklich eine zusätzliche Sache? Dadurch das ich arbeite bin ich ja sowieso in der Praxis. Kann man irgendwie rausbekommen welche Anforderungen gestellt werden? Ich arbeite zur Zeit im Produkt Support und bin umzingelt von Ingenieuren..

Ich glaube ich bin der einzige, der sich Sorgen um die Organisatorischen Dinge macht und nicht um Mathe... ;)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zu 1: Das heißt, das BPS ist nicht wirklich eine zusätzliche Sache? Dadurch das ich arbeite bin ich ja sowieso in der Praxis. Kann man irgendwie rausbekommen welche Anforderungen gestellt werden? Ich arbeite zur Zeit im Produkt Support und bin umzingelt von Ingenieuren..

Ich glaube ich bin der einzige, der sich Sorgen um die Organisatorischen Dinge macht und nicht um Mathe... ;)

LG

Das BPS kann anerkannt werden, wenn deine Ausbildung zum Studium passt ,oder du nachweisen kannst das dein Beruf den Anforderungen entspricht.

Das Angst vor Mathe verstehe ich auch nicht so ganz, es gibt weit schlimmer Fächer .. die auch noch auf Mathe aufbauen .


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Ausbildung habe ich als Elektroniker-für Automatisierungstechnik gemacht und arbeite jetzt als Supporter. Das klingt dann ja schonmal nicht soo abwegig.. Das stimmt mich ja ganz zuversichtlich! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden