mrniceguy1980

Fernstudium Maschinenbau - Erfahrungen

12 Beiträge in diesem Thema

Guten Morgen,

ich suche aktuell einen Fernstudienanbieter für Maschinenbau.

Vom Standort her scheint mir Darmstadt bzw. die dortige private FH am besten geeignet. Gibt es vom Schwierigkeitsgrad auch bei Fernstudien so gravierende Unterschiede? Beispielsweise ist ja das reguläre FH Studium Maschinenbau in Darmstadt im Vergleich zu Bingen wesentlich anspruchsvoller?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Beispielsweise ist ja das reguläre FH Studium Maschinenbau in Darmstadt im Vergleich zu Bingen wesentlich anspruchsvoller?
Ist das eine Frage oder eine Feststellung? Wer/Was ist Bingen? Was vergleichst Du da miteinander?

Die Frage ob Präsenz- oder Fernstudium anspruchsvoller ist, kann nicht objektiv beantwortet werden. Such mal ein wenig im Forum ... Ich persönlich halte eine Präsenzstudium insgesamt für schwieriger, aber man kann das nicht einfach so vergleichen. Präsenz- und Fernstudium sind einfach zu unterschiedlich. Viele individuelle Faktoren spielen hierbei eine Rolle. Ein Studium ist grundsätzlich schwierig. Natürlich gibt es leichtere und schwierigere Fächer. Maschinenbau gehört ganz sicher zu den Letzteren.

Gibt es vom Schwierigkeitsgrad auch bei Fernstudien so gravierende Unterschiede?
Hmm. Schwierig zu beantworten. Du wirst hier nur schwer jemand finden, der mehrere Fernstudiengänge (im selben Fach) belegt hat. Ich denke, dass der Schwierigkeitsgrad in etwa vergleichbar sein wird. Es gibt allerdings Unterschiede im "Goodwill" der Anerkennung von Vorleistungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da hatte ich mich falsch ausgedrückt :-) ... gemeint war der direkte Vergleich hinsichtlich der Schwierigkeit bei verschiedenen Fern-Unis.

Ich wollte wissen, ob (ähnlich wie bei Präsenzunis: Masch.Bau in Darmstadt wesentlich anspruchsvoller als in Bingen) es bei Fernstudienanbietern auch Unterschiede gibt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt meines Wissens nicht so arg viele Fernhochschulen, die Maschinenbau im Programm haben. AKAD, HS Anhalt und WBH sind mir bekannt, evtl. noch TU Dresden? Weiß ich jetzt nicht genau, müsste man mal nachschauen.

Ich denke, zwischen diesen drei (oder vier) Anbietern kannst du ja dann schon mal versuchen, Vergleiche anzustellen. AKAD und WBH haben diese Studiengänge noch nicht lange im Programm, von daher wird es vielleicht wenige Rückmeldungen dazu geben, weil es einfach noch nicht viele Studierende gibt. Und dann kommt das Problem hinzu, das Michael ja schon angesprochen hat: Vermutlich hat keiner der Studierenden Einblick in alle drei (oder vier) Studiengänge erhalten können und kann deswegen auch keinen direkten Vergleich anstellen. Ich gehe eher davon aus, dass - wie im echten Leben - alle Hochschulen in irgendeinem Fach etwas mehr verlangen werden als andere Hochschulen es tun, dafür vielleicht in anderen Fächern keine so hohen Ansprüche habe. Kurzum: Ich denke, "schwierige Fächer" findet man an allen Hochschulen, auch an denen, die allgemein nicht den Ruf haben, der Studiengang wäre dort schwer.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

klingt soweit logisch ;-) ..... meine Befürchtung ist eben nur, dass ich mich auch noch genau in der Uni einschreibe die den sowieso schweren Studiengang noch durch überzogene Ansprüche erschwert - das waren halt bedingt durch mein Wissen hinsichtlich des schweren Masch.Bau-Studiums an der regulären FH Darmstadt meine Ängste! Das ich im Bereich Masch.Bau nichts geschenkt bekomme, ist mir schon klar... (leider) :-)

Aber was soll ich mit meinem nervigen Dipl. Verwaltungswirt schon machen^^....Masterstudiengänge...neeee danke, dann ist ein Leben im Anzug und auf Besprechungen ja schon vorprogrammiert...!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das ich im Bereich Masch.Bau nichts geschenkt bekomme, ist mir schon klar... (leider) :-)

Ich würde ja mal die kühne Aussage wagen, dass man bei keinem Studiengang so wirklich etwas geschenkt bekommt. ;)

Ansonsten kann ich dir wirklich nur empfehlen, dich mit den Studienplänen und Fernhochschule vertraut zu machen. Wieviele Seminare muss ich besuchen, wie und wann werden die Klausuren geschrieben bzw. welche Prüfungsleistungen werden von mir verlangt. Ich würde bei jeder Hochschule die Studienberatung kontaktieren, zum einen um konkrete Fragen loszuwerden, zum anderen aber auch, um Einblick in den Betreuungsservice zu erhalten.

Letztlich kann dir ja niemand das Lernen abnehmen, gerade wenn du an ein Fach geraten solltest, dass wirklich schwer ist (aus welchen Gründen auch immer - nicht jedes Fach, dass du als schwierig empfindest ist für die anderen gleichermaßen schwierig). Es ist mitunter auch wichtig, dass du genügend Unterstützung von seiten der Dozenten und der Hochschule bekommen kannst, wenn es hart auf hart kommt (evtl. auch durch solche Dinge wie Hochschulintranet bzw. Vernetzung mit anderen Studierenden).

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
das waren halt bedingt durch mein Wissen hinsichtlich des schweren Masch.Bau-Studiums an der regulären FH Darmstadt meine Ängste!

Hier würde ich allerdings vermuten, dass der Schwierigkeitsgrad ähnlich ist. Beides FH. Ein ganz anderes Kaliber wird die TU Dresden. Da dauert der Spaß in Regelstudienzeit auch schlappe 16 Semester. Das kann man nicht mehr mit einem FH-Studium vergleichen. Ich warte immer noch auf den ersten Fernstudenten hier bei fi.de der bzgl. dieses Studiums mal seine Erfahrungen schildert.

Mr. Nice Guy, Wie wärs? ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

lass mich kurz überlegen....nein ;-)

Ich bin ja durchaus lernbereit und mein kleine Bruder wird mich mathe- und physikmäßig durchschleifen, aber 16 Semester tue ich mir neben dem Job garantiert nicht an :-) .... ich bin froh wenn ich´s in sieben in Darmstadt auf die Reihe kriege^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hatte ich gesehen, deshalb ja auch die Frage an welcher Fern-FH der Studiengang am "leichtesten" ist :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohne respektlos sein zu wollen, aber mit dieser Einstellung "keine" ;)

Der Erfolg im Studium kommt vor allem von Deiner Motivation, auch wenn natürlich ein unterschiedlicher Anspruch vorhanden ist, kommt es gerade beim Fernstudium darauf an, was Du Dir selbst in welcher Zeit erarbeiten kannst. Gerade durch die "absolute" Zeitfreiheit steht es jedem (der die grundlegenden Fähigkeiten hat) Studenten frei soviel Zeit zu investieren um ein akzeptabeles Ergebnis zu bringen. Die beiden privaten Anbieter sind sehr flexibel, rein theoretisch kannst Du so lange auf eine Prüfung lernen bis Du fit bist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden