biggiman

Staatlich geprüfter Betriebswirt (Wirtschaftsinformatik)

7 Beiträge in diesem Thema

hi ihr,

ich denke darüber nach mich für den "staatlich geprüfter Betriebswirt" (Wirtschaftsinformatik) anzumelden.

Dieser Fernlehrgang wird von unserer Gewerkschaft finanziell gefördert.

Ich habe einen eisenbahnspezifischen Beruf gelernt und während der Ausbildung ein kaufmännische Berufsschule besucht. Mein ausgeübter Beruf hat mit kaufmännischen Dingen aber auch rein gar nichts zu tun. Nun habe ich die Befürchtung, daß mein wirtschaftliches Vorwissen (welches man so eigentlich gar nicht nennen dürfte ;) ) nicht ausreichend ist um dieser Lehrgang mit Erfolg zu bestehen.

Hat jemand von euch diesen Kurs schon belegt?

Wird viel BWL-Wissen vorausgesetzt?

Wie sieht es weiterhin mit der Informatik aus?? Bin nun schon seit 12 Jahren im Beruf und hab das Gefühl schon sehr eingestaubt zu sein :) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo biggiman,

was steht denn in der Kursbeschreibung, was da an Vorwissen gefordert wird? Ich denke eigentlich schon, dass das schaffbar sein müsste, wenn Du Dich richtig rein hängst.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja nach einem Telefonat mit der SGD wurde mir heute gesagt, daß meine Ausbildung für den staatlich geprüften Betriebwirt nicht anerkannt wird.

Naja wir hatten da auch nur BWL. Solche Dinge wie Buchhaltung oder was es da so alles gibt hatten wir nicht.

Schade. Ich hatte die Hoffnung mit diesem Abschluß aus der bahnspezifischen Schiene (wie passend ;) ) herauszukommen. Nun wird mir nichts anderes übrig bleiben als mein Glück betriebsintern zu versuchen, obwohl es einem da ohne Abi nicht leicht gemacht wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schätze, dass zum "Rauskommen" ein akademisches Studium (Bachelor, evtl. noch Diplom, wo es das noch gibt) vielleicht mehr bringt als Weiterbildungen. Dauert natürlich alles länger und kostet auch ein bisschen mehr.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber da ich leider kein Abi habe und eine Ausbildung mit der ich extern der Bahn wenig anfangen kann führt da an einer internen Weiterbildung kein Weg vorbei. Außer ich mache mein ABI nach, aber ich bin auch schon 33, da werde ich eher in den sauren Apfel beißen und schauen ob ich das intern mache, wenn sie mich den lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei der Fernuni Hagen kannst du mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und 3 Jahren Berufserfahrung Wirtschaftsinformatik ohne Abitur studieren.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch an anderen Fernhochschulen (und auch an Präsenzhochschulen, von Bundesland zu Bundesland verschieden) kann man ohne Abi studieren. Die Bedingungen sind meist ähnlich: Berufsausbildung, 3-4 Jahre Berufserfahrung und häufig eine sog. Zugangsprüfung, die von Hochschule zu Hochschule anders aussehen kann. In Hagen muss man in einer bestimmten Zeit Prüfungen ablegen, andere Hochschulen erfordern noch ein Aufnahmegespräch, usw. Ob deine Berufserfahrung nicht z.B. auch in der Logistik außerhalb der Bahn nützlich ist, kann ich zwar nicht konkret sagen, aber ich würde es zumindest nicht so pauschal ausschließen wollen.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden