Markus Jung

Thema "Fernstudium" im Bewerbungsgespräch

Wie sind Deine Erfahrungen mit dem Thema "Fernstudium" im Bewerbungsgespräch?   71 Stimmen

  1. 1. Wie sind Deine Erfahrungen mit dem Thema "Fernstudium" im Bewerbungsgespräch?

    • Ich habe mein Fernstudium nicht erwähnt.
      25
    • Ich habe mein Fernstudium erwähnt und gute Erfahrungen gemacht.
      84
    • Ich habe mein Fernstudium erwähnt und schlechte Erfahrungen gemacht.
      27
    • Ich habe mein Fernstudium erwähnt und konnte keine Auswirkungen feststellen.
      41

Bitte melde dich an oder registeriere dich um in dieser Umfrage abstimmen zu können.

51 Beiträge in diesem Thema

Auf welche Fragen und Vorbehalte zum Thema Fernstudium seid Ihr im Bewerbungsgespräch gestoßen? Und was habt Ihr entgegnet?

bearbeitet von Markus Jung

Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich habe mein Fernstudium in einem VG eigentlich nicht erwähnt, aber im Lebenslauf das Studium angegeben, mit Zeitraum und aktuellem Semester.

Während des Gesprächs ging dann meinen Gegenüber die Liste durch und stockte beim Fernstudium.

Seine flapsige Entgegnung klang ungefähr wie folgt:

Wenn Sie doch so viel arbeiten und auch noch eine Frau haben und nebenher studieren, leidet denn dann nicht die Arbeit darunter?

Das war für mich persönlich schon der Schlussstrich, auch wenn ich natürlich entgegnet habe, das unter dieser Belastung vor allem meine Freizeit leidet und nichts anderes, ansonsten hätte ich mit meinem AG eine entsprechende Arbeitszeitreduzierung vereinbart.

Das hält mich aber nicht davon ab bei einer eventuellen weiteren Bewerbung das Thema wieder genau so zu präsentieren. Aktiv im VG ansprechen und highlighten würde ich es aber wahrsch. erst wenn ich im Vorletzten oder Letzten Semester bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen!

Das Thema kenne ich im Moment zu gut. Ich mache seit Januar mein Fernstudium und bin im Moment auch auf Jobsuche.

Meistens versuche ich das Thema eigentlich gar nicht erst aufkommen zu lassen, wenn ich was gefragt werde was in die Richtung geht lüge ich allerdings auch nicht.

Meine Erfahrungen dazu sind allerdings eher negativ.

Bisher hatte ich erst ein Vorstellungsgespräch bei dem mein Gegenüber begeistert war. Er hat allerdings auch selbst alle seine weiterführenden Abschlüsse über Fernlehrgänge gemacht, ich denke das lag daran.

Wenn Kommentare kamen, ging es meistens in die Richtung "Aber dann können Sie sich ja gar nicht auf ihre Arbeit bei uns konzentrieren". Meine Antwort darauf war eigentlich nur dass das Fernstudium ja darauf ausgelegt ist neben einem Vollzeitjob zu laufen und dass ich das ja in meiner Freizeit mache.

In einem besonders netten Fall hab ich auch folgendes gehört: "wir brauchen niemanden der nachher dann mit nem tollen Abschluss meint zu höherem berufen zu sein". Da der Herr im ganzen Gespräch schon so freundlich war habe ich mir jeglichen Kommentar dazu erspart....

Aber ich muss sagen dass mir in den meisten Fällen eine extreme Unsicherheit der Personalmenschen aufgefallen ist wenn das Thema aufkam. Ich denke viele können vielleicht mit einem Fernstudium nicht so wirklich was anfangen.

Gruß

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe gute Erfahrungen damit gemacht und konnte Eindruck schinden - bei den Bewerbungsgesprächen nach Abschluss des Fernstudiums :-)

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja das glaube ich sofort, wobei die Fragestellung natürlich nicht explizit zwischen abgeschlossenen und laufendem Fernstudium unterscheidet.

Ein abgeschlossenes Studium ist ja keine "Gefahr" mehr für die Arbeitskraft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wobei die Fragestellung natürlich nicht explizit zwischen abgeschlossenen und laufendem Fernstudium unterscheidet

Stimmt - ich möchte hier bewusst ein Gesamtbild erhalten. Wobei ich auch sagen kann, dass meine Kollegen/Vorgesetzter während meines Fernstudiums keine Bedenken hatten, dass die Arbeit leiden würde. Aber die kannten mich halt auch schon.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jo, bei meinem AG hat auch niemand was dagegen - wobei es weder positiv noch negativ gesehen wird.

Nicht Positiv weil man genau weiss, das ich meine jetzige Position keinen Akademiker benötigt und nicht negativ weil in der Arbeit kaum Einschränkungen für meinen AG spürbar sind.

Wie man sieht sind die Erfahrungen durchaus unterschiedlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei meinem "Vorstellungsgespräch" für ein neues Projekt habe ich das Fernstudium angesprochen, damit der Kunde direkt sieht, dass ich hier mit offenen Karten spiele (schließlich steht das Studium auch in meinem CV).

Die Projektleiterin hat sich lediglich erkundigt, welche Auswirkungen ich auf meine Projektmitarbeit sehe.

Nachdem ich ihr dann - sichtlich glaubhaft - versichern konnte, dass ich lediglich einige Male im Jahr 1-2 Tage fehlen werde um Klausuren zu schreiben, hab ich den Job bekommen. Man freue sich darauf, mich dann mit abgeschlossenem Studium vielleicht auf einer anderen Position weiterhin im Team zu haben - so die Aussage. Fand ich sehr nett!

Die KollegInnen erkundigen sich auch immer mal bei mir wie das Studium so läuft und ob ggf. von ihrer Seite aus unterstützt werden könne.

Da ich freiberuflich beim Kunden tätig bin empfinde ich diese zuvorkommende Art als ausgesprochen ungewöhnlich und freue mich natürlich darüber!


Danny

Ausbildung Industriekauffrau (1998)

Bachelor of Science in Angewandter Informatik 12/2007 - 12/2011

Master of Science Innovations- und Technologiemanagement 06/2012 -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei die Frage natürlich ist, ob die Projektleiterin bei einer Nichtselbständigen Tätigkeit ähnlich kulant reagiert hätte ;)

Das wäre mal ein interessanter Anhaltspunkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mich nicht als Fernstudent beworben, habe also keine unmittelbare Erfahrung mit diesem Thema. Aber ich das Thema bzw. meine Pläne bei unserem Geschäftsführer angesprochen. Bedenken bzgl. der Arbeitsleistung gab es erstaunlicherweise nicht, obwohl ich das nachvollziehen kann. Meine Arbeitsleistung leidet schon unter dem Fernstudium. Dennoch war ich froh, dass mein Weiterbildungsgedanke so positiv aufgenommen wurde, was sich letztlich auch in der Übernahme (fast aller) Kosten und das ohne weitere Verpflichtungen durch den AG äußert. Damit hatte ich zuvor nicht gerechnet. Vielleicht hat er es auch einfach als erforderlich angesehen, denn was soll ein BWLer in einem Ingenieurbüro :cool:

Unabhängig davon würde ich das Thema bei einem potentiellen Bewerbungsgesräch erstmal nicht ansprechen oder nur dann, wenn ich ein "gutes Gefühl" hätte. Andere zeitintensive Hobbies erwähnt man ja auch nicht unbedingt bei einer Bewerbung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden