Bokelt

Neuer sagt "Tach!"

29 Beiträge in diesem Thema

Hallo, mein Name ist Mirko, ich bin 33 Jahre alt und werde ab dem 01.06. mein Studium bei der PFH Göttingen beginnen. Ich steige in 5. Trimester ein, sofern ich den staatl. gepr. Betriebswirt im Mai bestanden habe, wovon ich einmal ausgehe:D:D.

Eine Frage habe ich an die erfahrenen Studenten und Studentinnen unter Euch. Werden die Diplomklausuren alle im neunten Trimester geschrieben, dazu die Diplomarbeit?? Wie viel Zeit räumt die PFH für die Diplomarbeit ein?

Danke für Eure Antworten!

Gruß

Mirko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Mirko,

wo machst du denn deinen Betriebswirt?

Ich werde auch ab 1.6. beginnen- wahrscheinlich in Göttingen.

Die Klausren werden im 7. und 8. Trimester geschrieben- jeweils vier Stück. Im 6. Trimester schreibst du idealer Weise deine Hausarbeit über 10 Seiten, für die man 4 Wochen Zeit hat. Im neunten Trimester dann die Diplomarbeit. Dafür hat man drei Monate Zeit, wenn mich nicht alles täuscht.

Lg

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Antje,

danke für Deine Antwort.

Den sgB mache ich derzeit in Bocholt an der Fachschule für Wirtschaft. In Teilzeit versteht sich. Ich bin mal gespannt, ob ich mich in einem Fernstudium so aufraffen kann, wie es nötig ist...

Gruß

Mirko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zusammen,

was ein Zufall da sieht man mal wieder wie klein die Welt ist. Ein Bocholter. Ich habe selber bis letztes Jahr an der Fachschule für Wirtschaft in Bocholt "studiert" und erfolgreich beendet. Ich bin 26 Jahre alt und seid knapp einem Jahr am überlegen was ich noch weitermachen kann. Aber zu einem wirklichen Ergebnis bin ich noch nicht gekommen. Ist es denn tatsächlich so das einem staatl. gepr. Betriebswirt das komplette Grundstudium inkl. Klausuren anerkannt wird ? Oder muss ich dann am Anfang des 5. Trimesters sämtliche Klausuren des Grundstudiums schreiben ? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Grüße KayBee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo KayBee,

so wie ich es bisher verstanden und auch von der PFH bestätigt bekommen habe, steigt man ins Haupstudium ein, ohne dass Klausuren aus dem Grundstudium geschrieben werden müssen. In 20 Monaten zum Diplom - wenn das keine Perspektive ist. Das BkaW interessiert sich im übrigen stark für das Modell.

Gruß

Mirko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo KayBee,

es ist wirklich so, dass du das Grundstudium komplett angerechnet bekommst. Klausuren musst du da keine schreiben. Die Studienzeit für einen sgB verkürzt sich also auf 20 Monate für das Diplom(FH). Das ist unschlagbar. Mir wurde auch gesagt, dass man das Fernstudium ab 2010 nur noch als Bachelor machen kann. Da kann allerdings kaum etwas angerechnet werden. Deshalb solltet ihr euch unbedingt noch dieses Jahr dazu entscheiden!

Wenn ihr euch dazu entscheidet, wären wir ja schon zu dritt :-)

LG

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da kann allerdings kaum etwas angerechnet werden. Deshalb solltet ihr euch unbedingt noch dieses Jahr dazu entscheiden!

Wenn dem wirklich so ist (wahrsch. weg. Akkreditierung) muss man die jetzige Anrechnungspolitik der PFH doch wieder etwas anzweifeln? Warum kann nun fast alles angerechnet werden und danach nicht mehr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
muss man die jetzige Anrechnungspolitik der PFH doch wieder etwas anzweifeln?
Wir haben das hier schön öfter diskutiert, aber in meinen Augen ist die Antwort ganz klar "ja". Alleine die Tatsache, dass keine andere Hochschule so was macht, würde mich ein wenig nachdenklich stimmen. An nahezu jeder Präsenzhochschule werden - wenn überhaupt - nur akademische Vorleistungen anerkannt. An vielen Fernhochschulen ist das nicht anders. Auf der Vorseite wurde es treffend beschrieben "in 20 min. zum Diplom". So verlockend das ist, aber jeder der die Bewerbung auf den Tisch bekommt, wird sofort erkennen, wie die Person zu dem Diplom gekommen ist. Da muss man sich nicht wundern, wenn man sich Sprüche wie "ach, Du hast Dein Studium an XY Hochschule im Fernstudium gemacht, da bekommt man das ja geschenkt" anhören muss, noch dazu im Studienfach BWL.

Ich weiß, dass die PFH eine anerkannte Hochschule (insbesondere im Präsenzbereich) ist, keine Frage und sicher bekommt man die restlichen Leistungen nicht geschenkt, aber es ist eben ein gewaltiger Unterschied zu anderen Hochschulen. Ich habe noch nichts von den Plänen der PFH die äußerst großzügigen Anrechnungen zukünftig abzuschwächen, gelesen, aber es ist in meinen Augen eine sehr gute Entscheidung - für Hochschule und Studenten.

Bevor ich hier aufgrund meiner negativen Äußerungen wieder einen auf den Deckel bekomme ... ich kann und möchte ganz sicher niemanden von diesem Studium abhalten, aber ich denke ein Forum ist dazu da, über solche Dinge zu diskutieren. Jeder der eine andere Meinung zu der Anrechnungspolitik hat, ist natürlich willkommen sie hier zu äußern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Chillie,

die Information habe ich von der PFH. Die Bachelor-Studiungänge haben andere Vorschriften und Gesetze, als die Diplomstudiengänge. Bc wurde ja ins Leben gerufen, um eine Vereinheitlichung der Abschlüsse, auch außerhalb Deutschlands, zu schaffen und einen neuen Qualitätsstandard zu etablieren. Ich denke, dass die PFh deshalb nicht mehr so frei über die Anrechnung von Vorleistungen entscheiden kann.

LG

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Michael: Deine Bedenken, und auch andere Bedenken die immer wieder geäußert werden, kann ich gut verstehen.

Als ich nach der für mich passenden Fern-Hochschule gesucht habe, war mir Folgendes wichtig:

- angemessene Studiendauert/angemessene Kosten

- möglichst Diplomstudiengang (Geschmacksache)

- passende Schwerpunkte

- guter Ruf der Fern-FH

Ich weiß, dass ich einen akademischen Abschluss benötige, um meine Karriere voran zu bringen.

Schlussendlich bin ich bei der PFH gelandet und bin bisher sehr zufrieden.

Allerdings habe ich im 1. Trimester angefangen habe keine Ahnung wie Personaler auf eine solche "extreme "Anrechnung von Vorleistungen reagiert.

Das würde mich mal interessieren.

Wie die Personaler auf die PFH reagieren berichte ich beizeiten ;)

LG Steffi


BWL an der PFH 2007-2010 - Dipl.-Betriebswirtin (FH)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden