Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Fabienne

Fernstudium oder Präsenzstudium? Muss mich entscheiden!!!

4 Beiträge in diesem Thema

Hallo liebe Teilnehmer,

ich bin verzweifelt und brauche dringend Rat bzw. Hilfe.

Kurz zu mir:Ich bin 24 Jahre alt, absolvierte nach dem Abi eine 2,5 jährige Ausbildung als Bibliotheksassistentin und wurde danach fest übernommen.

Mein Wunsch war es immer zu studieren. Ich konnte mir nichts anderes für mich vorstellen und beneidete jeden Studenten, der unsere Bibliothek (ist eine Universitätsbibliothek) nutzte, um die Möglichkeit sich systematisch Wissen anzueignen. Nach 2,5 jähriger Tätigkeit gab ich letzte Woche die Erklärung ab, meine Arbeitszeit zu verkürzen, um an der Uni zu studieren. Doch jetzt bemerke ich erst, was das bedeutet. Der Massenbetrieb macht mir angst. Der respektlose Umgangston seitens der Professoren gegenüber den Studenten, die Gefahr der Studiengebühren, der zeitliche und organisatorische Aufwand beides ,Arbeit und Präsenzstudium, gut zu absolvieren u.ä. schrecken mich ab. Ich befürchte einfach einen großen Fehler zu machen, wenn ich den Job teilweise aufgebe und dann feststelle, nicht mehr weiter machen zu können wegen z.B. Studiengebühren. Ich weiß aber auch, wenn ich die Entscheidung rückgängig mache, dass mein Arbeitgeber nicht noch einmal den Wunsch zu studieren akzeptieren wird.

Ein Fernstudium käme für mich inhaltlich gesehen in Frage. Ich würde auch alles dafür geben und mich engagieren. Es scheint mir bloß sehr lang zu dauern, 6 Jahre teilzeit + Master 4 Jahre...und die Berufsaussichten hinterher sind vielleicht auch nicht besser als jetzt.

Könnt' Ihr mir raten oder eine Entscheidungshilfe geben?

Danke,

Fabienne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Fabienne,

bei welchem Anbieter möchtest du denn studieren? Bei der FernUni Hagen oder bei einem privaten Anbieter?

Gerade wenn du Wert auf eine persönliche Betreuung jenseits der Masse legst, bietet sich eher ein privater Anbieter an. Allerdings sind da dann die monatlichen Kosten auch deutlich höher.

Die Entscheidung kann dir letztlich keiner abnehmen.

Ein paar Kriterien, ob ein Fernstudium das Richtige für dich ist, findest du hier:

http://www.fernstudium-infos.de/faq/zielgruppe.php

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von Deiner beruflichen Situation her wäre ein Teilzeitstudium für Dich auf alle Fälle richtig. Das kann ein Fernstudium sein, muss aber nicht, auch wenn Fernstudium und Teilzeitstudium oft gleichgesetzt werden. Die Studienzeiten sind im Fernstudium eher kürzer, wegen der effizienteren Stoffvermittlung. Die von der genannten sechs Jahre (scheinbar für einen Bachelor) sind das doppelte der Regelstudienzeit, dabei wird vorausgesetzt, dass Teilzeitstudenten die Hälfte schaffen und deswegen doppelt so lange brauchen. Das hat aber nichts mit dem Fernstudium zu tun, ein Präsenzstudium wird auch länger dauern, wenn es in Teilzeit betrieben wird (was man ja deutlich am typischen Unterschied zwischen Regel- und Durchschnittsstudienzeit an den meisten Unis sieht).

Über eines musst Du Dir aber klar sein: Ein Fernstudium ist kein Schmalspurstudium und anstrengend ist es auch. "der zeitliche und organisatorische Aufwand beides ,Arbeit und (Präsenz-)studium, gut zu absolvieren" besteht auch beim Fernstudium. Es ist zwar organisatorisch einfacher, aber auch nicht ohne. "Gefahr der Studiengebühren" besteht im Fernstudium oft nicht, da Studiengebühren meist schon existieren. Warum Dein Arbeitgeber den Wunsch zu studieren überhaupt akzeptieren muss, leuchtet mir nicht ein. Er kann es Dir nicht verbieten, viele Leute machen Fernstudium, ohne dass der Arbeitgeber es weiß. Warum an Präsenzunis der Umgangston gegenüber den Studenten so schlecht sein soll, ist mir nicht klar, habe selbst Präsenz studiert. Es gibt allerdings Studenten, gegenüber denen ist Höflichkeit nicht angemessen (vor allem bei BWL).

Insgesamt kann Dir, glaube ich, keiner sagen, was Du machen sollst. Es geht in erster Linie darum, ob Du wirklich studieren willst. Dann kannst Du es sowohl in Präsenz- als auch im Fernstudium machen. Ohne den Willen ist aber schwierig. Ich finde, Dein Posting klingt so, als seist Du Dir selbst nicht sicher- wenn Du wirklich willst, sollten Dich die angegebenen Argument nicht schrecken.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Doch jetzt bemerke ich erst, was das bedeutet. Der Massenbetrieb macht mir angst. Der respektlose Umgangston seitens der Professoren gegenüber den Studenten, die Gefahr der Studiengebühren, der zeitliche und organisatorische Aufwand beides ,Arbeit und Präsenzstudium, gut zu absolvieren u.ä. schrecken mich ab. Ich befürchte einfach einen großen Fehler zu machen, wenn ich den Job teilweise aufgebe und dann feststelle, nicht mehr weiter machen zu können wegen z.B. Studiengebühren

Also ich muss mal eine Lanze für Präsenzstudenten und deren Studium treffen. Studiere selbst an einer Universität Sozialwissenschaft, Recht und Philosophie.

Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

Die meisten Dozenten sind eigentlich nur in den ersten Semestern unfreundlich, wollen halt soviele rausekelen wie möglich. Wenn du die Phase aber überstehst wird es danach viel geschmeidiger. Was zu Studiengebühren: Ein privater Anbieter kostet deutlich mehr (die meistens), selbst mit Studiengebühren ist es dann noch preiswerter.

Organisation und Zeitmanagement stellen sich ein. Kaum ein Erstsemester ist da souverän, alles ein Lenrprozess, man gewöhnt sich schnell an die Freiheiten.

Solltest du so wissbegierig sein, unterschätze auch nicht den direkten Draht zu den Profs, studentische Gespräche und universitätsnahe Veranstaltungen.

Meiner Ansicht nach kann das kein Fernstudium bieten. Es gibt sicher gute Gründe dafür, wenn man aber die Wahl hat würde ich ein Präsenzstudium vorziehen (das man auch an manchen Unis in Teilzeit absolvieren kann). Es ist auch einfach eine andere (studentische) Atmosphäre und Stimmung die herrscht, die m.E. nach erst das Studieren ausmachen (viele Reden ja von der schönsten Zeit ihres Lebens).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0