Vincentz

An alle Pflegemanagement Studenten

4 Beiträge in diesem Thema

Da ich erst zum Januar 2010 mein Studium beginne ist meine Frage,ob man sich schon irgendwie auf das Studium vorbereiten kann.

Kann mir jemand vielleicht alte Studienbriefe überlassen die jemand nicht mehr braucht??

Alte Klausuren habe ich schon,aber diese Lernmethode finde ich für den Anfang nicht so gut.


Pflegemanagement SZ Essen 2. Semester

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Vincentz,

die Studienbriefe brauche ich evtl. noch für das anstehende Hauptstudium.

Es reicht zudem, wenn Du Dich nach Erhalt damit beschäftigst. Ansonsten wird es ja langweilig! ;)

Wenn Du Dich ein wenig vorbereiten willst, dann würde ich die größten Zeitfresser vorher bearbeiten.

a) in BWL sind das die Rechtsformen und die ganzen Grundsätze/Definitionen

Du darfst gleich im dritten Monat die erste Prüfungsleistung schreiben und


Der Gedanke, der nicht gefährlich ist, ist gar nicht wert, gedacht zu werden.

Student HFH, Pflegemanagement 8.Sem., SZ Essen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Vincentz,

die Studienbriefe brauche ich evtl. noch für das anstehende Hauptstudium.

Es reicht zudem, wenn Du Dich nach Erhalt damit beschäftigst. Ansonsten wird es ja langweilig! ;)

Wenn Du Dich ein wenig vorbereiten willst, dann würde ich die größten Zeitfresser vorher bearbeiten.

a) in BWL sind das die Rechtsformen und die ganzen Grundsätze/Definitionen

Du darfst gleich im dritten Monat die erste Prüfungsleistung schreiben und die Zeit ist echt knapp dafür. Für das zweite Semester ist die GuV, Jahresabschluss und T-Konten/Buchführung/Buchungssätze mein größter Knackpunkt gewesen. Als Vorbereitung dient der Wöhe (Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 19. Auflage) Aktuell ist schon die 23. Auflage erschienen, also im Antiquariat nach einer alten Ausgabe suchen, damit er mit den Studienbriefen übereinstimmt, spart auch Kosten.

B) in Pflegewissenschaft einfach die alten Unterlagen raussuchen und sich mit den Theorien beschäftigen. Orem, Peplau, Johnson, Roys, Neumann, Roger, Pelletier, Paterson, Travelbee, Wiedenbach, Levin, Kelling, Krohwinkel und Käppeli.

Es geht aber weniger um die Inhalte, an diesen Beispielen wird die Analyse und Kritik an Modellen, Konzepten und Theorien durchgespielt.

Als weiterführende Literatur beziehen sich die verschiedenen Autoren der Studienbriefe immer auf zwei bestimmte Werke. Diese werden aber kontrovers besprochen (total dafür oder total dagegen, je nach Autor)

1. Modelle und Theorien in der Pflege / Silvia Kühne-Ponesch/ zur Zeit vergriffen, keine Neuauflage geplant/ aber im Antiquariat zu bekommen

2. Pflegetheorie. Gegenstand, Entwicklung und Perspektiven des theoretischen Denkens in der Pflege/ Afaf Ibrahim Meleis

Ich bin aber auch ohne diese Bücher gut durch den Kram gekommen, sie werden ausführlich zitiert und dann auseinander genommen.

c) in Psychologie reicht fürs erste das Lehrbuch für die Ausbildung

Psychologisches und soziologisches Grundwissen für Krankenpflegeberufe

(Rainer Hornung/ Judith Lächler)

meines ist noch aus den früher 80er Jahren und reichte völlig aus. Damit hat der Mensch ein gesundes Halbwissen, mit dem er in die Bearbeitung der Studienbriefe einsteigen kann.

d) Soziologie wird schon schwerer.

Es werden bestimmte Theorien durchgekaut.

Da sollte man sich mit den grundlegenden theoretischen Ansätzen vertraut machen und ihren Paradigmen.

(handlungstheoretische/ interpretative und das normative Paradigma)

(Symbolischer Interaktionismus/ Strukturfunktionale Handlungs- und Systemtheorie/ Funktional- struktuerelle Systemtheorie)

Als Theoriegeber: Mead, Luhmann und Bordieu diese Namen und Theorien sollten sitzen. Von Luhmann gibt es bei You Tube gute Filmchen, in denen er seine Theorie erläutert und seine Arbeitsweise. Sind zum teil sogar recht lustig.

Bei You Tube gibt es auch Filme zu Themen der Psychologie (z.B über "Einstellung")

Thema Altklausuren: Diese nützen nicht mehr sehr viel. Für die Art der Fragestellung können sie noch genutzt werden. Doch werden die Klausuren neu erstellt und geändert. Wenn Du Dich auf die Altklausuren verlässt, bist Du verlassen.


Der Gedanke, der nicht gefährlich ist, ist gar nicht wert, gedacht zu werden.

Student HFH, Pflegemanagement 8.Sem., SZ Essen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für dein Tipps Nachteule.


Pflegemanagement SZ Essen 2. Semester

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden