Bateman

Personalmanagement

8 Beiträge in diesem Thema

Ich benötige dringend Unterstützung bei meiner Entscheidungsfindung und bitte um Euren Rat.

Kurz zu meiner Ausgangsposition:

Seit 4 Jahren bin ich als Personaldisponent in Leipzig tätig, ohne explizite Aus- oder Forbildung in dieser Branche. Grundlage meinerseits ist eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten + staatl. gepr. BW + ADA-Schein. Nun möche ich mich schon seit Beginn des Jahres fortbilden, ohne die geeignete Möglichkeit gefunden zu haben.

Folgende Probleme gab es bislang:

1. Dir Weiterbildung zum gepr. PFK gibt es in der näheren Umgebung nicht.

2. Die 2 Besuche als Gasthörer bei der Diploma waren ok, jedoch werden lediglich Spezialisierungen angeboten, welche für mich in keinster Weise zutreffen. Steuern und Revision finde ich zwar interessant, jedoch fehlt mir jegliche praktische Erfahrung auf welche jeder Arbeitgeber am Markt schaut.

3. Die PFH Göttingen bietet den Fachbereich Personal an, aber hauptsächlich von Skripten im Eigentstudium zu lernen, stelle ich mir nicht gerade sehr lehrreich vor. Als Test habe ich mir mal 2 Skripte zuschicken lassen, welche meine Vermutungen bestätigten.

4. Statt einem Fernstudium könnte ich mir auch eine reine Fortbildung ohne akad. Now-How vorstellen. Herbei kommen folgende 3 Möglichkeiten in Betracht. Wobei die ersten beiden Varianten auch in Leipzig stattfinden würden.

- http://www.dgfp.de/de/akademie/detail/proper-professional-personalreferent?XSID=1494e914769538417923a16bf5753034

- http://www.hamburger-fh.de/studienangebot/zertifikat/w11/index.php

- http://www.afw-badharzburg.de/fernlernen/fernstudium/personal.htm

Hilfe! Zu welcher Entscheidung würdet ihr mir raten. Fortbildung oder akad. Fernstudium? Wenn Fortbildung, welche von den Dreien? Ist der "Crashkurs" bei der DGFP zu empfehlen - kostet ja immerhin eine Stange Geld. Wäre aber immerhin eine reine Präsenzveranstaltung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Grundlage meinerseits ist eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten + staatl. gepr. BW + ADA-Schein

Der Personalfachkaufmann liegt unter dem Betriebswirt. M.e. lohnt diese Fortbildung nicht, es sei denn sie bringt Dich in Deinem Job, Deiner Branche explizit weiter.

Zu welcher Entscheidung würdet ihr mir raten. Fortbildung oder akad. Fernstudium

Dafür müßtest Du genauer Deine berufl. Zukungsplanung definieren.

Grundsätzlich würde ich sagen, dass Du mit dem Betriebswirt in der Tasche studieren solltest. Etliche Hochschule bieten eine Anerkennung.


"Aber denken kann ich, was ich will, solange ich mir selbst nicht widerspreche." (Kant)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Zertifikat der HFH erwirbst Du doch auch im Fernstudium - das ist nichts anderes als das Angebot der PFH?

Ob das nun Lehrreich ist oder nicht hängt nicht von der Art der Wissensvermittlung ab sondern vom Inhalt. Warum sollte eine Person mir mehr relevantes Wissen vermitteln können als ein Studienbrief?

Wenn ich dran denke was ich an Zeit verschwendet habe als ich meinen Wirtschaftsfachwirt an der IHK gemacht habe. Den Stoff hätte ich in der dreiviertelenen oder sogar halben Zeit auch selbst aus Skripten lernen können. Klar es war unterhaltsam, aber von der Wissensvermittlung her absolut kein Unterschied. Im Gegenteil - an der deutlich leichteren IHK Prüfung bin ich in Recht/Steuern z.B. fast durchgefallen. Im Studium habe ich mit 1,x abgeschlossen.

Ersteres war den schlechten Dozenten zu verdanken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Leute,

danke für die bisheringen Antworten. Aber sagt mal, kann mir jemand etwas zur DGFP und deren Ausbildungsprogramm ProPer sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Bateman,

ui, ich dachte du wärest schon bei Dr. Ebert zu Gange ;).

Bei DGFP hatte bisher 3 Seminare, die alle qualitativ und von den Dozenten hervorragend waren. Zielgruppen waren meistens eher Personalleiter, der Austausch mit den Teilnehmern war besonders wertvoll.

Zu ProPer kann ich direkt nichts sagen, kam für mich allein aufgrund des Preises nicht in Frage.

Motti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Motti,

alle Kurse, ob Dr. Ebert o.ä. fanden bei mir in der Region, aufgrund von Teilnehmermangel nicht statt. Bei ProPer sieht es wohl bislang ganz gut aus, so dass der Kurs auch in Leipzig stattinden kann. Also wenn Du von den Seminaren her zufrieden warst, kann das "Ausbildungsprogramm" ja nicht so schlecht sein. Vielleicht ist es wirklich eine Überlegung wert.

Andere Möglichkeiten mich im Bereich Personal(-management) weiter zu qualifizieren sehe ich im Moment einfach nicht :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, das bei Ebert stimmt, wir hatten damals in München auch Leute, die nicht aus der Region waren, sondern zu den Präsenzen (waren glaube ich ja nur 3 Wochen) angereist sind und im Hotel übernachtet haben. Da es Wies'n-Zeit war, fanden die das gar nicht so schlecht :D.

Vielleicht findet sich noch jemand mit DGFP-Erfahrung? So eine ganze Ausbildung ist mit meinen 2-3-Tages-Seminaren dort natürlich nur schwer zu vergleichen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube an den VWAs gibt es berufsbegleitedn auch eine Perso-geschichte..Müsste ja nah an der IHK sein (ist ja alles eine Suppe)..Vlt. ist das eine berufsbegleitende Option...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden