anno1904

Vergleich WBH zu Präsenz-FHs

57 Beiträge in diesem Thema

habe eine frage zum anspruch von der wbh bei maschinenbau

ich studiere momentan im 4 semester maschinenbau auf einer fh (gso nürnberg) die den ruf hat recht hohe anforderungen an seine studenten zu stellen (durchfallquoten von 50% keine seltenheit)

1) wie ist das bei der wbh. wie viele studenten fallen da so im schnitt durch prüfungen wie technische mechanik oder andere?

2)wie sieht das mit dem prüfungsstoff allgemein aus. steht es wirklich alles im skript und kommt es dann auch so dran? oder es wie bei uns eher lotterie was nun dran kommt.

3)fühlt ihr euch gut auf die prüfungen vorbereitet?

4)hat jemand schonmal woanders studiert und kann die wbh vergleichen? ist sie vergleichsweise einfacher oder schwerer als andere FH´s oder Fern FH´s

danke für die antworten

anno1904

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo anno1904,

ich habe an der WBH Informatik studiert, nicht Maschinenbau.

Das Studium war nicht leicht, aber stets fair und die Hochschule hat es nicht darauf angelegt, Leute rauszusieben.

Wer halbwegs für das Studium geeignet war und auch was getan hat, der hat auch bestanden. Durchfallquoten von 50 Prozent hat es selbst in Mathe nicht gegeben.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich studiere zwar nicht maschinenbau, bin aber auch an der WBH und zur Zeit bin ich sehr unzufrieden.

Klausuren die weder mit den Heften noch Ü-Klausren was gemeinsam haben, aktuell Ü-Klauseren die bei 6 Aufgaben 5 Fehler haben, davon 4 x fehlende Angaben und einmal eine falsche Lösung, wobei diese Ü-Klausur seit 2008 online ist. (Das ist dann ein lustiges Spiel .. schau dir die Lösung an und finde heraus welche Angaben in der Aufgabenstellung fehlen)

Zur Zeit bin ich gefrustet.


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grüßt Euch.

anno1904, willst du abbrechen? Ist nicht gut mit dem Gedanken zu spielen..

Oder ist das so weit und du suchst nach ausweichmöglichkeit?

Ich hab auch an der FH in Nbg Maschinenbau studiert und abgebrochen.. Ich bereue das bis heute.. Ich hab es auf die leichte Schulter genommen, hab sehr wenig gelernt, hab Teilweise Vorlesungen ausgelassen um zu Arbeiten. Hab bei BMW Niederlassung dort nebenbei gearbeitet und auch bei möglichkeit andere Jobs gemacht..Zudem war es bei mir außer meiner "windiger" Einstellung,auch noch die Sprache,ich war damals seit ca.6 Jahren in Deutschland, und ich merkte das mir die Fachsprache fehlte..Was soll ich sagen..Ich war jung und brauchte das Geld..:)

Ich hab nach dem 2.Semester abgebrochen. fehlen dir noch viele Prüfungen? Kannst du dich zusammenreißen und wenigstens das GS noch schaffen? Ich denke das Presenzstudium schon etwas mehr akzeptiert wird.

Du musst dir im klaren sein,das wenn du Fernstudium machst,als erstes nebenbei arbeitest(und es geht ziemlich viel Zeit fürs lernen drauf)..

Deine bestandene Prüfungen kannst du dir ja anrechnen lassen,zahlen muss du aber trotzdem die komplette Summe..In deinem Lebenslauf steht dann abgebrochenes Studium und fortsetzung Privat..Jeder denkt sich seinen Teil dabei..Und was noch dazu kommt was für eine Arbeit du in der Zeit machst,hast du eine Ausbildung und bist du im Konstruktionsbüro oder Entwicklung etc. oder musst du als ungelernter schaffen?

Ich würde mir das gründlich überlegen.. Bei mir ist das so weit gekommen das ich über Zeitarbeit gearbeitet hab, Kfzler werden am Markt nachgeschmissen und keine Sau interessierte meine FH-Reife..

Abgebrochen ist nun mal abgebrochen...

Zum vergleich kann ich nicht viel richtig objektiv sagen.. Ich hab in der Zwischenzeit MB-Techniker gemacht und bin der modernen Sklaverei entkommen..Wir hatten z.B. einen super Lehrer in der TM in Technikerschule..

und ich lerne auch anders wie damals.. Ich weiß als erstes das es nicht gerade ein Schnäppchen ist,zweitens werde ich das anwenden können müssen(davon hab ich mich überzeugt) und wissen wird gut bezahlt. Der klare Nachteil hier ist das man nicht in die Vorlesung gehen kann..es sitzt auch kein Leidensgenosse neben einem,mit dem man sich schnell mal über Unklarheiten unterhalten kann oder abends zur FH zu gehen und den Tutor mit den Fragen bombardieren.. Man muss egal wie, von mir aus zähneknirschend sich mit den Themen selbsständig befassen..Internet usw.. Was ich gemerkt hab,oder bilde ich mir das ein, das es in schwierigeren Fächern wenig Beiträge online sind und allgemein im 2. Semester .. Ich hab mich jetzt allerdings für Mechatronik entschieden, wegen meiner jetzigen Arbeit und auch deswegen weil es der "letzte"(zumindest von denen,die für mich in Frage kommen) Studiengang ist wo man noch Diplom kriegt.

Also wie gesagt der Stoff den ich jetzt durchnehme ist für mich auch verständlicher weil ich zumindest einen Teil davon in der Technikerschule hatte.. Bei BWL muss ich mir jetzt trotzdem die Kante geben..:)

Und der Stoff ist ziemlich gut aufbereitet. Die Prüfungen orientieren sich nach den Heften, und wenn du diese bearbeitest, hast du gute Chancen zu bestehen,es sind aber auch 1zer-Bremsen dabei...

Ich hoffe du kannst etwas mit meiner "Sage" hier anfangen..

Gruß Jakob


Nur wenige wissen, wieviel man wissen muss,um zu verstehen wie wenig man weiß..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich studiere zwar nicht maschinenbau, bin aber auch an der WBH und zur Zeit bin ich sehr unzufrieden.

Klausuren die weder mit den Heften noch Ü-Klausren was gemeinsam

Das ist völlig normal und bei mir (PräsenzFH) bei jeder Klausur in dem Fach so. Mit auswendig lernen kommst an keiner Uni/FH mehr weit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das ist völlig normal und bei mir (PräsenzFH) bei jeder Klausur in dem Fach so. Mit auswendig lernen kommst an keiner Uni/FH mehr weit.

Wo habe ich was vom auswenig Lernen geschrieben ??? Möchte mal wissen wie man Mathe E-technik und Co auswendig lernen kann ?? Ich spreche von der stark abweichenden Ditaktik der Hefte und Ü-Klausuren zu den real Klausuren, das ich als angehender Ing. Transferwissen bauche ist mir klar.


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Didaktik in einer Klausur? ;)

Es ist absolut normal, dass die Klausuraufgaben nicht in exakt demselben oder auch nur ähnlichem Stil gehalten sind, wie man es von Übungsklausuren und Übungsaufgaben her kennt...

Hm .. wie soll ich mich als Fernstudent auf völlig von den Heften und Ü-Klausuren abweichenden Klausuren vorbereiten, ich hatte 60-70% der Aufgaben keinen Plan was die von mir wollen, ok maybe bin ich zu dämlich, aber es ging noch vielen genau so. Sowas ist mir noch nie passiert und ich bin schon ziemlich lange in der Weiterbildungsschiene und habe mich auch gut vorbereitet gefühlt. (Ich würde auch nie zu einer Klausur fahren, wenn ich mir nicht sicher bin, der Spaß kostet mich jeweils 2-3 Tage Urlaub und 160-200 Euro)

Naja schwierig alles im Detail zu erklären, es hängen noch andere Sachen daran, da du ja Ihr nicht an der WBH/Fernstudent bis, kannst du das Thema nicht so richtig nachvollziehen.

Auf jeden Fall hat sich sogar das Dekanat nach dieser Klausur zu einer Stellungsnahme genötigt gefühlt (da ich nicht sicher bin ob ich das hier Posten soll, lasse ich es lieber), hilft mir zwar nicht mehr viel, aber wenn es in Zukunft besser wird ist es OK.

Lassen wir uns überraschen ...


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Thema hat noch mehr Ursachen als nur rein die Klausur da hast du mich flasch vestanden, deswegen kam auch die Stellungsnahme,

ich werde natürlich meine Vorbereitung überdenken, man soll ja aus Fehlern lernen. Ich habe auch nie behaupt das sich die Klausur an den Ü-Klausuren orientieren soll/muss maybe habe ich mich hier nicht klar ausgedrückt ist auch schwierig zu beschreiben, das gesamt Packet muss schlüssig sein wir sind hier ja im Studium nicht beim malen nach Zahlen.


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ UdoW

Ich denke ich weiß was du meinst. Sofern man alle Thematiken aus den jeweiligen Studienbriefen soweit gelernt und verstanden hat, sollte man in der Lage sein eine halbwegs gute Prüfung abzulegen, sonst brüchte man keine Studienmaterialien. Das hin und wieder Fragen/Aufgaben gestellt werden, die einen großen Sprung von dem gelernten Aufweisen ist ja normal, aber sie sollten dennoch einen Bezug zum Groben der Vorbereitung haben, so dass man zumindest noch versuchen kann durch überlegen und logisches Denken an das Ergebnis heranzukommen.

Ich hoffe dass ich das dann auch alles gebacken bekomme, wenn ich ca. Oktober an der WBH mit selben Studiengang (technische Informatik) anfange.


Aktuell: Fernstudium zum B.Eng. Technische Informatik (WBH, 5. Semester)

Abgeschlossener Fernlehrgang zur Fachhochschulreife Maschinenbau (SGD)

Ausbildung: Industriemechaniker Produktionstechnik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja ans abbrechen direkt denke ich nicht, aber ich möchte einen plan b haben.

was ich so allgemein aus den antworten raushöre ist , dass es nicht leicht ist an der wbh zu studieren. hab ich mir auch nicht gedacht :)

ich bin nur so frustierd, da ich wirklich viel lerne und zum schluss immer grade mal ne 3 oder 4 rauskommt ( wobei da schon 50% der leute duchgefallen sind)

ich lerne doch nicht ewig viel um dann nen 3´er abschluss zu haben.

kann denn vielleicht noch jemand was zu notenverteilungen bei prüfungen oder durchfallquoten der prüfungen sagen?

beispiel von der gso-nürnberg

technische mechanik zweitprüfung

1-0

2-4

3-5

4-13

5-25

wenn das das ziel einer uni oder fh ist versteh ich die welt nicht mehr...

grüße....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden