Sud

Weiterbildung nach Industriekauffrau

4 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich weiß hier gibt es soo viel Themen die andere eröffnet haben die ähnlich sind. aber ich finde eigentlich keines, dass mir weiterhelfen kann, bzw das auf mich zutrifft ;)

Also.. ich habe meine Ausbildung zur Industriekauffrau vor ein paar Wochen abgeschlossen. Ich habe kein Abi, nur mittlere Reife.. Ich möchte mir gern jetzt schonmal Gedanken machen, wie ich mich weiterbilden kann..

Meine erste Frage.. Es gibt ja so viele Möglichkeiten die man machen könnte. um sich weiterzubilden...

Ausbilder, Fachkaufmann, Industriefachwird, Betriebswirt.. und dann noch diese ganzen Bachelor-Studien.. Irgendwie komm ich nicht wirklich damit zurecht, welche "Rangfolge" diese alle haben.. ich hatte irgendwo was gelesen, dass das "Bachelor of.." noch unterm Industriefachwirt steht usw.. oder unterschied zwischen dem Industriefachwirt und dem Betriebsfachwirt.. vllt könnte mir ja jemand mal den ganzen Zusammenhang erklären :) Gibt es denn sowas änhliches wie eine "Rangfolge"?

Dann meine zweite Frage.. Welche Weiterbildungsmöglichkeiten sind denn Typisch für Industriekaufleute? Welche Weiterbildung auf dem Gebiet ist denn so empfehlenswert? (Ich hab z.B. mal irgendwo gelesen, dass der Industriefachwirt mehr bevorzugt wird als der Wirtschaftsfachwirt oder so.. wenn ich mich jetzt täusche nehm ich alles zurück :P )

Meine dritte Frage.. Die Fernstudien, sind die denn empfehlenswert? Ich frage darum, weil ich denke, dass es etwas ganz anderes ist den "Professor" an der Uni vor sich stehen zu haben als am Telefon oder so.. bzw. dass es etwas anderes ist wenn man in der Uni hockt anstatt Zuhause (Oder in der Schule anstatt Zuhause mit Fernstudium Abi nachmachen..)

Ich würde es nicht verneinen wenn ich studieren gehen könnte.. Dann müsste ich aber mein Abi nachmachen. Nur ich hab irgendwie nicht so viel Lust drauf wieder was "ganz was anderes" zu lernen.. (also wieder mehr auf Mathe, 3te Fremdsprache.. Kunst.. was weiß ich :D eingehen).. Ich würde gern mein Wissen, dass ich in der Ausbildung bekommen habe weiterführen und nicht mit was ganz was anderen weitermachen.. (ich hoffe ihr könnt mir folgen..)

Vllt. kann mir ja irgendjemand paar Tipps geben oder mir weiterhelfen :)

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Sud,

ich mache mal den Anfang - andere mögen mich ergänzen.

Der Bachelor ist ein akademischer Abschluss, Fachwirt und Betriebswirt sind Weiterbildungen - nicht-akademisch.

Auch in einem Studium wirst Du Fächer haben, auf die Du "keinen Bock" hast. Mathe zum Beispiel gehört auch in kaufmännischen Weiterbildungen fast immer dazu.

Ich denke über die grundsätzliche Methode des Fernstudiums findest Du hier in der Tat schon recht viel an Infos. Der Fernunterricht ist nicht schlechter oder besser als Präsenzunterricht, sondern anders. Einige kommen damit besser zurecht, einige auch schlechter. Der große Vorteil des Fernstudiums ist, dass es sehr flexibel ist. Dafür ist ggf. mehr Eigeninitiative bei der Erarbeitung des Stoffs erforderlich.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sud,

hier meine Ansicht der Dinge:

zur ersten Frage:

es gibt akademische und nicht-akademische Abschlüsse. In der Regel stehen die akademischen Abschlüsse über den nicht-akademischen, was aber zunächst wenig über die Qualität eines Mitarbeiters und über die Form der Ausbildung aussagt, denke ich. Allerdings wird ein Bachelor of ... niemals unter einem Industriefachwirt stehen. Dafür ist das Studium mit bachelor-Abschluss von den Lehrinhalten weitaus umfangreicher und anspruchsvoller als beim Industriefachwirt.

Bei den nicht-akademischen höheren Abschlüssen wie staatlich geprüfter Betriebswirt ist das vielliecht anders, aber nicht bei den Fachausbildungen. Und einen Betriebsfachwirt gibt es gar nicht. Da wird kräftig etwas zusammengerührt und wieder ausgespuckt. Entweder Fachwirt oder Betriebswirt, wobei Betriebswirt höher einzustufen ist.

Zur zweiten Frage:

Ich denke, typisch (mehr oder weniger) für Industriekaufleute ist entweder ein betriebswirtschaftliches Studium mit Abschluss Bachelor oder staatlich geprüfter Betriebswirt oder eine Fachausbildungen wie Industriefachwirt oder Wirtschaftsfachwirt.

Zur dritten Frage:

Zum Fernstudium kann ich Dir noch keine Auskunft geben, da ich noch nicht mit meinem Fernstudium angefangen habe.

Gehört eine Menge Selbstdisziplin und ein gutes Zeitmanagement dazu. Ansosnten spricht wenig gegen ein Fernstudium (hängt sicherlich vom Anbieter ab).

Meine zu empfehlenden Links:

Fachwirt der Kammern

Staatlich geprüfter Betriebswirt

Bachelor-Fernstudium

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich bin auch gelernter Industriekaufmann, habe zwischenzeitlich einen Fachwirt (Wirtschaftsfachwirt) abgeschlossen und studiere nun zum Bachelor of Arts BWL - ich werde mal versuchen Deine Anliegen zu beantworten:

Meine erste Frage.. Es gibt ja so viele Möglichkeiten die man machen könnte. um sich weiterzubilden...

Ausbilder, Fachkaufmann, Industriefachwird, Betriebswirt.. und dann noch diese ganzen Bachelor-Studien.. Irgendwie komm ich nicht wirklich damit zurecht, welche "Rangfolge" diese alle haben.. ich hatte irgendwo was gelesen, dass das "Bachelor of.." noch unterm Industriefachwirt steht usw.. oder unterschied zwischen dem Industriefachwirt und dem Betriebsfachwirt.. vllt könnte mir ja jemand mal den ganzen Zusammenhang erklären :) Gibt es denn sowas änhliches wie eine "Rangfolge"?

Das ist schwer zu ordnen, in Deiner Aufzählung ist der AdA-Schein schon mal keine direkte Aufstiegsfortbildung für den Industriekaufleute, sondern eine allgemeine für alle Ausbildungsberufe der IHK.

Wenn man es denn so will kann man die klassische "IHK-Karriere" so aufbauen:

kfm. Ausbildung => Fachwirt (Industriefachwirt in Deinem Fall) => Betriebswirt IHK

Das sind Aufstiegsfortbildungen. Alternativ gibt es die Möglichkeit einen staatlich geprüften Betriebswirt (sgB) abzulegen oder an einer VWA einen Betriebswirt VWA.

Über die Reihenfolge kann man streiten - ganz Deckungsgleich sind die 3 Betriebswirte nicht.

Ansonsten gibt es noch unzählige Betriebswirte, da dieser Begriff nicht geschützt ist, jede Wald und Wiesen Weiterbildungsagentur kann ihren Abschluss so nennen.

Danach kommen die akademischen Weiterbildungen Bachelor of Arts/Science oder Diplom (FH) und darüber steht der Master of Arts/Scienence oder das Diplom (univ.)

Dann meine zweite Frage.. Welche Weiterbildungsmöglichkeiten sind denn Typisch für Industriekaufleute? Welche Weiterbildung auf dem Gebiet ist denn so empfehlenswert? (Ich hab z.B. mal irgendwo gelesen, dass der Industriefachwirt mehr bevorzugt wird als der Wirtschaftsfachwirt oder so.. wenn ich mich jetzt täusche nehm ich alles zurück :P )

der IFW ist natürlich passender als der WfW - allerdings behaupte ich mal das der Fachwirt nur eine Zwischenstation sein kann. Die Zeiten sind leider vorbei in denen der Fachwirt wirklich einen erheblichen Aufstiegsvorteil geboten hat.

Ich habe z.B. den WfW nur gemacht weil er in einem Jahr durchzuziehen war, ich wollte schnell fertig sein.

Ich pers. sehe für jeden der es sich vorstellen kann und gewillt ist sich weiterzubilden einen akademischen Abschluss als die beste Lösung an. Ich habe lange nicht daran geglaubt bin aber inzwischen an dem Punkt an dem ich ohne Studium nicht weiter in Bereich vordringen kann die mir wirklich zusagen.

Meine dritte Frage.. Die Fernstudien, sind die denn empfehlenswert? Ich frage darum, weil ich denke, dass es etwas ganz anderes ist den "Professor" an der Uni vor sich stehen zu haben als am Telefon oder so.. bzw. dass es etwas anderes ist wenn man in der Uni hockt anstatt Zuhause (Oder in der Schule anstatt Zuhause mit Fernstudium Abi nachmachen..)

Empfehlenswert sind sie für bestimmte Personengruppen. Du bist (wahrsch) noch jung und direkt mit der Ausbildung fertig und im Fernstudium eher eine der wenigen jungen Studenten. Viele starten eben den zweiten Versuch per Fernstudium wenn der Ausstieg aus dem Job einen zu hohen Gehaltsverlust bedeutet oder wenn die Familie eine nebenberufliche Weiterbildung aufgrund mangelnder Flexibilität nicht verträgt.

Wobei Du Dich vom Schulgedanken verabschieden musst. In der Uni ist die Anwesenheit eines Profs sicher nicht unbedingt mit einem einfacheren Verständnis und leichterem lernen verbunden.

Ich würde es nicht verneinen wenn ich studieren gehen könnte.. Dann müsste ich aber mein Abi nachmachen. Nur ich hab irgendwie nicht so viel Lust drauf wieder was "ganz was anderes" zu lernen.. (also wieder mehr auf Mathe, 3te Fremdsprache.. Kunst.. was weiß ich :D eingehen).. Ich würde gern mein Wissen, dass ich in der Ausbildung bekommen habe weiterführen und nicht mit was ganz was anderen weitermachen.. (ich hoffe ihr könnt mir folgen..)

Du musst kein Abi machen, Du kannst auch über den Fachwirt gehen oder mit entsprechender Berufserfahrung direkt studieren. Das gilt nicht nur für den Fernstudienbereich sondern auch für bestimmte Präsenzhochschulen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden