herrbuhlau

HAGEN Erfahrung/Vergleich ? (MATHE/Informatik)

14 Beiträge in diesem Thema

Hi!

ich überlege jetzt, nach dem Abi, Mathe(+Informatik) an der FernUni Hagen zu machen. Ich möchte an keine Präsenzuni d.h. entweder Hagen oder gar nicht^^

Daher ein paar Fragen an euch:

(1.)

kosten sind insgesamt 1400€ für 3 Jahre (Mathe), richtig?

(1.1. kommen eventuell demnächst Studiengebühren ? wie hoch wären die?)

(2.)

Wie würdet ihr die Lehrenden und ihre Themenauswahl in Hagen für Mathe und Informatik bewerten?

(3.)

hat jemand vergleichende Erfahrung an der Uni in Hagen und einer Präsenzuni machen können? (sowohl Allgemeines als auch Mathe/Informatik

spezifische Infos sind interessant)

(4.)

Gibt es (außer den Prüfungen und den Seminaren wo man anwesend sein muss) sonst noch irgendwelchen unvorhersehbaren Bürokratiekram, der in Hagen stattfindet oder wozu man Briefe schicken muss etc. ?

(5.)

falls jemand Erfahrung hat mit Mathe und oder Hagen: wie viel Stunden im Tagesdurchschnitt sollte man sich mit dem Fernstudium mindestens beschäftigen? ;D (außerhalb der Bachelorarbeit)

meine einzigen Vorkenntnisse sind: Ich hatte bereits klasse 11,12,13 Mathe+Informatik LK.

ohne Lernen 14 und 13 punkte im Abi, allerdings natürlich vergleichsweise simple Themen: 1.Analysis gebrochen-rationale integrieren/differenzieren+2.Vektorrechnungen+3.Stochastik/Statisik [+ Datenbanken (planen,access,phpmyadmin) + Regelungstechnik (grundlagen,boris) + html,css,php,js] -----Niedersachsen,Zentralabitur,Fachgymnasium 2009-----------Achja - Meine Hauptintentionen für Hagen sind geringste Kosten+ zuhause bleiben=>geringster Aufwand bzw. einfachste Durchführung insgesamt

Vielen Dank an alle, die diesen Threat lesen/beantworten!=)

bearbeitet von herrbuhlau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich kann Dir jetzt nicht speziell helfen, hierzu werden sich sicher noch ein paar FeU-Spezialisten melden, allerdings stelle ich dir mal die Frage die Dir sicher auch jeder Personaler irgendwannmal stellen wird.

Warum möchtest Du denn direkt nach dem Abi an der Fernuni studieren und nicht an einer Präsenzuni?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi!

danke =)

hm, das soll jetzt nicht HauptThema des Threats werden also, psst, nur für dich Chillie:

Warum für mich z.Z. nur Hagen in Frage kommt - Argumente gegen Präsenzunis:

man ist gezwungen auch zu den Veranstaltungen zu gehen deren Inhalt man eh schon kann und verliert dadurch Zeit Sinnvolleres zu lernen+viel teurer(zumindest alle mit Studigengebühren)+keine Geld für Miete/Kaution+keine Lust umziehen&jeden tag 3xBusfahrenusw.

bearbeitet von herrbuhlau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenns nicht Hauptthema werden soll: Tu es nicht! Das Fernstudium ist eine Notlösung für alle jene die aus dem ein oder anderen Grund keine andere Möglichkeit hatten "richtig" zu studieren. Es ist schwerer durchzuführen, man braucht mehr Eigenmotivation, und das "Studentenleben" bleibt auch auf der Strecke.

Was dein Abitur betrifft: Es ist total wurscht, wie gut du da warst. Der Anspruch im Studium, zumal in Hagen, ist nocheinmal eine ganz andere Liga. Dein Abitur sollte auf gar keinen Fall als Referenz für dich dienen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi , danke, aber

ich suche ausschließlich nach den Antworten auf die 5 fragen im ersten Beitrag!

Und hoffe darauf, dass jemand mit konkreter Erfahrung etwas dazu sagen kann! =)

@psico: (offtopic)

Dass meine Auffassung da nicht vollständig mit dem typischen Fernstudenten übereinstimmt und dass man beim Fernstudium mehr Disziplin braucht - da haben wir die selbe Meinung!

ich bin durchaus über die grundlegen Aspekte informiert. Beim Fernstudium gibt es allerdings auch keine derart begrenzten Plätze - wir können uns also ruhig beide da einschreiben und tragen dann nur zur Nachhaltigkeit des Angebots dort bei :) Mit "14 Punkte im Abi ohne lernen" wollte ich lediglich bestätigen, dass bei mir zumindest gewisses vorauszusetzendes Interesse/Talent zur Mathematik besteht, damit leute die auf die fragen eingehen grob einordnen können wie viel zeit ich brauchen würde.

damit wollte ich halt außerdem vorbeugen das leute anfangen Belehrungen zu schreiben was ein Studium überhaupt ist und ob ich denn schon Plus und Minus rechnen kann oder erstmal fernschule für Allgemeinbildung machen will oder so

Bei Jemanden, der 1 Monat oder zwei fürs Abi lernt und trotzdem weniger als 10 Punkte in Mathe schafft könnte man ja auch zumindest tendieren vom Studium abzuraten. Natürlich würde auch das nichts Eindeutiges über die Talente dieser Person aussagen.

bearbeitet von herrbuhlau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(1.)

kosten sind insgesamt 1400€ für 3 Jahre (Mathe), richtig?

(1.1. kommen eventuell demnächst Studiengebühren ? wie hoch wären die?)

Das kann dir zur Zeit nicht mal die Fernuni beantworten.

(2.)

Wie würdet ihr die Lehrenden und ihre Themenauswahl in Hagen für Mathe und Informatik bewerten?

Erfahrungsberichte findest du hier: www.studienservice.de

Antworten auf die anderen Fragen findest du entweder auf der Homepage der Fernuni (organisatorische Sachen) oder eben unter der o. g. Adresse.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

super, das forum sieht besser geeignet aus =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sind Studiengebühren an staatlichen Hochschulen nicht mehr nach oben gedeckelt vom Gesetzgeber? Vor ein paar Jahren durften sie 500 EUR pro Semester nicht überschreiten?


2008-2011 Informatik-Betriebswirt (VWA)

2014 ISTQB Certified Tester Foundation Level

2011-2015 BSc. Angewandte Informatik, FH Kaiserslautern (Präsenz)

Blog Informatik-Betriebswirt (VWA): http://www.fernstudium-infos.de/blogs/susanne-dieter/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sind Studiengebühren an staatlichen Hochschulen nicht mehr nach oben gedeckelt vom Gesetzgeber? Vor ein paar Jahren durften sie 500 EUR pro Semester nicht überschreiten?

Das ist immer noch aktuell. Die Fernuni darf max. 500,- Euro einheben.

LG,

Genti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, allerdings sind die Bezugsgebühren keine Studiengebühren im Sinne des Gesetzes. Theoretisch könnte die FeU also 500 Euro + Bezugsgebühren erheben. Wahrscheinlich wird das nicht so kommen, aber es gibt in diesem Sinne keine absolute 500 Euro Obergrenze.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden