Unschuldsengerl

AKAD vs. HFH

11 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

ich beabsichtige ein BWL-Bachelor of Arts Studium bei der AKAD oder HFH zu belegen. Nach mehreren Telefonaten mit der Beratungshotline der Anbieter bin ich mir dennoch recht unschlüssig, für welche Hochschule ich mich entscheiden soll. Zu meinem persönlichen Hintergrund ist zu sagen, dass ich eine kaufmännische Berufsausbildung und eine ca. vierjährige Berufserfahrung vorweisen kann. Das Fachabitur bzw. Abitur fehlt mir. Allerdings gibt es bei beiden Hochschulen die Möglichkeit mit meinen Voraussetzungen dennoch eine Hochschulzugangsberechtigung zu erlangen. Bei der HFH wäre dies in Form einer Zugangsprüfung mit Beratungsgespräch und bei der AKAD (Hochschule Leipzig) etwas angenehmer mit einem Probestudium möglich. Bei der HFH gibt es feste Zeitpunkte für den Studienbeginn. Dies ist bei der AKAD jederzeit möglich. Die Studiengebühren sind bei der AKAD etwas teurer als bei der HFH. Die bei der HFH und AKAD angebotenen Präsenztermine würde ich in München besuchen.

Ich bitte euch, mir eure Meinungen bzw. Erfahrungen zu schildern, was die Unterschiede der beiden Hochschulen anbelangt. Was das Studienkonzept betrifft, so habe ich den Eindruck, dass sich die AKAD und HFH mittlerweile sehr ähnlich sind. Habt ihr evtl. zwischen den beiden Hochschulen in diesem Studiengang gewechselt? Und wenn ja, würde mich natürlich sehr interessieren, warum.

Ich freue mich über eure Rückmeldungen.

Viele Grüße,

Unschuldsengerl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

zu den Unterschieden kann ich dir leider nichts sagen, da ich nur die AKAD kenne (studiere dort seit Januar auch ohne Abitur den Studiengang IBC).

Falls du aber konkrete Fragen noch hast, dann kannst du dich gerne an mich wenden.

Ich persönlich bin mit der AKAD sehr zufrieden und komme auch mit den Lehrbriefen gut zurecht.

Abgesehen davon, dass das Studium IBC nur an der AKAD möglich ist, spricht für mich persönlich auch die Flexibilität, nicht an feste Semesterzeiten gebunden zu sein.

Auch wenn es im BWL Bachelor-Studiengang viele Seminartermine in München gibt, es es allerdings auch möglich, dass du mal zu anderen Standorten zu einem Seminar fahren mußt, weil es in München nicht oder für dich zeitlich nicht passend angeboten wird.

Du mußt auch damit rechnen, dass besonders im Hauptstudium manche Seminartermine unter der Woche sind.


Studentin AKAD International Business Communication (BA)

 

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter

Zarko Petan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da Du keine konkrete Frage gestellt hast, würde ich Dir empfehlen, einfach mal ein wenig in diesem Forum zu suchen. Über die von Dir genannten Hochschulen wird hier sehr viel geschrieben. Auch die Blogs/Erfahrungsberichte könnten für Dich interessant sein. Ich denke mit keinem der beiden Anbieter machst Du einen Fehler. Es werden Kleinigkeiten sein, die den Unterschied ausmachen, die wiederum jeder anders bewertet.

Bei der HFH gibt es übrigens feste Klausurtermine (also jede Klausur 1x pro Semester), ich bin nicht ganz sicher, aber ich glaube bei AKAD gibt es mehrere Termine pro Semester. Ob das nun für Dich ein Vor- oder Nachteil ist, musst Du selbst entscheiden. Von der Zugangsprüfung solltest Du Dich in meinen Augen nicht abhalten lassen. Die Prüfung hat ja durchaus ihre Berechtigung.

Ich studiere an der HFH (allerdings nicht BWL) und bin sehr zufrieden.

Viel Erfolg bei Deiner Entscheidung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde auch vergleiche lieber die Fakten bezüglich Reiseaufwand, eventueller Schwerpunkte, notwendige Flexibilität usw.

Ob das Probestudium ein Vorteil ist bezweifele ich, da die HFH Zugangsprüfung alles in allem durchaus machbar ist und man danach erstmal immatrikuliert ist und sich 4 Semester nicht um die Noten kümmern braucht. Ich denke da bleibt es sich gleich ob Prüfung oder Probestudium.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe zu diesem Thema bereits viel recherchiert und bin leider noch immer unschlüssig für welche Hochschule ich mich entscheiden soll.

Wie ist es denn mit den Präsenzseminaren? Sind diese bei beiden Pflicht?

Was den Reiseaufwand anbelangt, so wäre für mich primär München interessant und das bieten ja beide an.

Könnt ihr zu einem Probestudium bei der AKAD berichten?

Schon einmal vielen Dank für eure Rückmeldungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und vergiß bitte nicht die Umweltplakette in grün oder gelb für Dein Auto, sonst kommst Du nicht nach München rein. Wie es in Stuttgart gehandhabt wird entzieht sich meiner Kenntnis.

Habe erst kürzlich für eine Fahrt nach Ulm das Papperl vom Autohändler für 5 EURO besorgt!


Beim Umtrunk auf ihr Staatsexamen stand sie zu nah am Fensterrahmen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Unschuldsengel, hallo an alle!

hast du dich inzwischen schon für eine Hochschule entschieden? Bin auch gerade am Überlegen, ein Fernstudium zu machen. Habe mir die Angebote der AKAD auch schon angeschaut. Die HFH kenne ich bisher nicht.

Ich habe die Mittlere Reife, eine Berufsausbildung, Weiterbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin und Berufserfahrung von über 5 Jahren. Reichen diese Zulassungsvoraussetzungen aus? Kann man sich im BWL-Studiengang auf den Bereich Personal spezialisieren?

Wie viel Zeit muss man pro Woche in etwas investieren?

Freue mich auf jedes Feedback!

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ibiza,

Fachoberschulreife + abschl. Berufsausbildung mit mind. Note 3 langt für das sogenannte "Probestudium" bei der AKAD aus. D.h. nach erfolgreicher Absolvierung des Grundstudiums erfolgt Aufnahme als "ordentl. Student" ins Hauptstudium. Macht aber keinen Unterschied vom Stoff ob nun auf Probe oder direkt richtig eingeschrieben. Geht aber glaube ich nur in Pinneberg wegen des Hochschulrahmengesetztes.

Ich bin auch bei der AKAD mit mittl. Reife gestartet, hatte allerdings den Industriemeister als direkte Zugangsberechtigung. Vom Stoff her überhaupt kein Problem da Du ja kaufm. auch schon vorbelastet bist.

Zur Zeit habe ich das Wirtschaftsingenieurstudium bei der HFH begonnen u. kann somit z.B. den Matheanspruch AKAD u. HFH vergleich, da die Mathehefte bei BWL/Ingenieur teilweise gleich sind. Bei der HFH hängen die Trauben um einiges höher. Die Studienhefte von AKAD sind allerdings absolute Spitze. Das wirklich Beste was ich je in den Fingern gehabt habe. Mit den Heften ist man absolut in der Lage das Studium mit einer guten Note in der vorgesehen Zeit zu absolvieren. Bei der AKAD habe ich das Studium in 3 Jahren mit ca. 12-15 Stunden in der Woche absolviert.

Die Präsenzphasen bei der AKAD sind Pflicht (HFH nicht), die Präsenzphasen werden genau wie die Prüfungen an 3-4 Terminen pro Jahr angeboten. Terminlich teilweise von Studienzentrum zu -zentrum unterschiedlich. Die Prüfungen sind aber fast immer unterhalb der Woche, muß man sich also für Urlaub nehmen. Im Hauptstudium gibt es dann Seminarblöcke von 1-2 Wochen je Schwerpunktfach. Da geht ordentlich Urlaub für drauf.

Würde ich bei der AKAD nochmals BWL studienren? Ja, sofort.


„Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter

oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen,

als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft

und dem Maß unserer Menschlichkeit.“

(Martin Luther King)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist es denn mit den Präsenzseminaren? Sind diese bei beiden Pflicht?

.....

Könnt ihr zu einem Probestudium bei der AKAD berichten?

Schon einmal vielen Dank für eure Rückmeldungen.

Bei der AKAD sind die Präsenzseminare Pflicht. Du kannst sie zwar losgelöst von den Klausuren besuchen, was aber eher weniger empfehlenswert ist, da manche Seminare auch auf die Klausur vorbereiten (die einen mehr, die anderen weniger).

Was möchtest du denn Konkret über das Probestudium wissen?

Ausser dass du je nach Studiengang noch 1-3 Module zusätzlich absolvieren mußt während des Probestudiums, ist es von den Fächern und Leistungen her kein Unterschied zum "normalen" Studium.


Studentin AKAD International Business Communication (BA)

 

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter

Zarko Petan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden