Madame Butterfly

Welcher Studiengang? BWL oder Medizinalfachberufe an der DIPLOMA

4 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Ich interessieren mich für ein Bachelorstudium an der Diploma, bin jedoch unsicher welches das sinnvollste für mich wäre.

Ich habe durch mein Examen, Fachabitur und könnte mir duch die Anrechnung meiner Ausbildung ein Jahr sparen bei dem Studiengang Medizinalfachberufe.

Ich strebe eine höhere Leitungsposition im Gesundheitswesen an.

Die DIPLOMA bietet als einziges diesen Studiengang an, was mich verunsichert.

Welche Masterstudiengänge könnte ich daruf folgen lassen?

Und würde es mir in dem was ich erreichen will (s.o) überhaupt weiter helfen?

Die andere Möglichkeit ist ja BWL im Gesundheitswesen...

davon wurde mir allerdings abgeraten weil es zu überlaufen wäre und ich d.h. schlechtere Berufschancen hätte.

Ich wäre froh wenn jemand mir dies Bezüglich ein paar Tips geben könnte, besonders wenn sich jemand mit den erwähnten Studiengängen auskennt.

Danke! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo!

mein Examen

Danke! :)

Hallo,

welches Examen haben Sie denn?

Nun, als Personaler, nicht als Dozent denke ich, dass Sie mit einem BWL-Bachelor am Besten ausgestattet sind.

Sie haben die Antwort ja damit schon gelegt, da Sie eine Leitungsposition erreichen möchten. Hier ist eine Fachausbildung im Medizinalberuf nicht förderlich um hierarchichen Aufstieg zu erreichen.

Für eine Führungsposition reicht aber der Bachelor ohnehin nicht aus, so dass ein Master folgen sollte.

Wenn Sie also im Gesundheitswesen arbeiten möchten, wäre ein stufenweiser Aufbau Ihrer Qualifikation, z. B. durch einen akademischer Bachelor in einem Medizinalfach sicher gut um "aus dem Fach" zu sein. Für die Führungsposition kann dann ein Master of Arts (Management), ein MBA oder was auch immer aufgesattelt werden.

Führungsposition lediglich mit Medizinalfachberuf halte ich für kaum erreichbar.


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für diese Information!

Ein anschließendes Masterstudium möchte ich in jedem Fall anstreben!

Und über dieses einen höher gestellten Posten erlangen,mir ist klar das ein Bachelor alleine dafür einfach nicht ausreichend ist.

Ich habe mein Examen in Altenpflege gemacht.

Könnte ich denn einen MBA auf beide Bachelor Studiengänge setzen?

BWL halte ich für sinnvoll, jedoch sehr oft gewählt.

Dafür ist Medizinalfachberufe noch recht unbekannt, man weiß leider nicht wie sich der Markt entwickelt.

Mir konnte zudem nicht genau beantwortet werden welche genauen Positionen ich bereits nach einem Bachelor Medizinalfachberufe erreichen kann, abgesehen von PDL im Managementbereich.

Da empfand ich BWL Gesundheitswesen als vielversprechender im Bezug auf die Aufstiegschancen.

Sie merken ich bin hin und her gerissen, beides hat sein für und wieder.

Mit freundlichen Grüßen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

wo möchtest du denn hin? Was ist dein Ziel? "Höhere Leitungsposition im Gesundheitswesen" ist für mich nicht konkret genug. Willst du im Bereich Altenpflege bleiben oder in eine ganz andere Richtung - falls ja in welche?

Neben den Medizinalfachberufen und BWL gibt es z.B. auch Pflegemanagement als Fernstudium (allerdings nicht bei DIPLOMA). Wenn du aber zwischen den Medizinalfachberufen und BWL entscheiden willst, dann würde ich es davon abhängigmachen inwiefern du am Patienten arbeiten willst. Magst du eher nah am Patienten arbeiten, würde ich Medizinalfachberufe vorziehen. Wenn du eher fern vom Patienten arbeiten willst, dann doch eher BWL.

Ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen, dass ein BWL-Studium nie verkehrt sein kann und gerade im Gesundheitswesen gibt es eine große Lücke an in BWL'ern. Ich habe aber auch erlebt, dass ein Studium generell - muss nicht BWL sein - im Gesundheitswesen ein Aufstieg bedeuten kann. Es wird besonders viel Wert auf die sog. "Soft Skills" gelegt, darin solltest du dich auf jeden Fall auch fortbilden.

LG Tinka


B.Sc. Psychologie, FernUni Hagen (ab WS 2011/2012)

Diplom Ergotherapeutin (FH), DIPLOMA Hochschule (2011)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden