Markus Jung

Meinungen und Bewertungen zur Wilhelm Büchner Hochschule

13 Beiträge in diesem Thema

Egal ob als Interessent, Student, Absolvent, Mitarbeiter oder Beobachter - welchen Eindruck hast Du von der Wilhelm Büchner Hochschule?

Welche positiven oder negativen Erfahrungen hast Du gemacht?

Hier ist der Platz, um Deine Meinung zu äußern. Aber bitte stets in sachlicher und angemessener Form.

Für Fragen und sonstige Diskussionen rund um die Wilhelm Büchner Hochschule bitte ein neues Thema im Forum aufmachen.

Hier soll ausschließlich eine Sammlung von Statements und ggf. Kommentare dazu entstehen.

bearbeitet von Markus Jung
Umfrage entfernt, daher auch Hinweis dazu gelöscht.

Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich bin mit der Wbh im Großen und Ganzen sehr zufrieden. Klar gibt es immer was zu verbessern, aber die Hochschule gibt sich echt alle Mühe den Studenten das bieten zu können, was diese wollen.

Daher: 2+


Wilhelm-Büchner-Hochschule

Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik

irgendwo zwischen Semester 3 und 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich gebe der WBH eine 3+

Eine 1 kann man eigentlich bei der komplexen Aufgabe, die ein Fernstudium anzubieten darstellt nie vergeben.

Alle Hefte müssten 1a sein und für jeden verständlich.

Antwortzeiten müssten immer im 24 Stundenbereich sein.

Die Antworten immer sehr Ausführlich mit guten Erklärungen.

Es dürfte nicht die kleinste Kleinigkeit geben die stört.

Eine 2 bedeutet das ich eigentlich nur Kleinigkeiten zu bemängeln habe die nicht schön sind, aber mich nicht stören, wer das bei seiner Schule über 3-5 Jahre erlebt da sage ich nur Glückwunsch.

Ich vergebe eine 3, weil ich das Konzept der WBH im Großen und Ganzen gut finde, es leider große Leitungsschwankungen in einigen Bereichen gibt und scheinbar ist der Bachelor noch im werden.

Was für mich sehr negativ war,

Fehlerhafte B-Aufgaben .. das darf nicht passieren.

Sehr mangelhafte Ü-Klausuren, 5 von 6 Aufgaben mit Fehlern das darf nicht passieren.

Teilweise ein Rep. das seinen Namen nicht verdient.

Zu bemängeln habe ich

Die unterschiedlichen Antwortzeiten auf Fragen 1-2 Tage sind für mich im Rahmen, mehr finde ich schlecht da es meinen Lernfluss behindert.

Die unterschiedliche Qualität der Antworten, wobei ich den aktuellen Tutor zur Elektronik für eine glatte 1 gebe, sehr schnell und sehr Ausführlich und Erklärungen über das Thema hinaus.

Für mich ist eine 3+ für einen Fernstudienanbieter eine gute Note, aber es gibt auch noch einige zu verbessern.

Udo


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Großen und Ganzen bin ich mit der WHB sehr zufrieden.

Die Mitarbeiter sind sehr freundlich und zuvorkommend, beantworten jede noch so "blöde" Frage.

Die meisten Tutoren sind klasse und einfach fix. Benotungen für A-Aufgaben gab es teilweise schon am selben Tag.

Was leider immer wieder vorkommt: Fehler in den Skripten. Ok, dafür gibt es dann online Korrekturen.

Leider gibt es auch immer mal wieder einen Tutor, der sich nicht innerhalb der vorgeschriebenen 48 Stunden meldet und weiterhilft. Gott sei Dank sind das nicht viele, die meisten melden sich noch am gleichen Tag.

Wer hier Probleme hat, sollte sich mal an Herrn Schmitt von der WBH wenden: er meldet sich dann bei dem entsprechenden Tutor (alles anonym versteht sich!).

Wer überhaupt irgendwelche Probleme haben sollte: ruft bei der WBH an und schlagt "Alarm". Was sie nicht wissen, können sie nicht ändern!

Was ich echt traurig finde: Fehler in den ÜKL. Bei TEM (Technische Mechanik) bin ich fast wahnsinnig geworden, weil ich dachte, ich kann es und hatte immer was anderes raus als in den Lösungen. Mein Mann musste dann herhalten und nachrechnen. Der Tutor damals entschuldigte sich vielmals. Es waren Fehler in den Aufgabenstellungen und in den Lösungen. Ok, ich habe mich daher sehr intensiv damit beschäftigt, weil ich keiner Lösung mehr getraut habe, aber trotzdem darf so was nicht sein. Darauf sollte man sich doch verlassen können, immerhin ist man dann knapp vor den Klausuren und fast am Durchdrehen...

Ansonsten habe ich aber nichts zu bemängeln. :-)


Lieber Gruß,

Brigitte

fernstudium-mechatronik.blogspot.com

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ich der WBH zu gute halte, Sie reagieren schnell auf Kritik, jetzt gibt es am Ende eines Reps immer einen Fragebogen, 4 A4-Seiten zur Bewertung, auch fragen die Prof´s nach wie das Rep war und was Sie besser machen könnten. Wenn damit die doch starken Unterschiede von Rep zu Rep abgeflacht werden, wäre das super.

Auch habe ich zur Zeit ultraschnelle und gute Antworten auf meinen Fragen, meine gesamt Zufriedenheit ist gestiegen. Wenn ich es in Noten ausdrücken würde, von 3+ auf eine 2-.

Weiter so.


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Udo,

wegen der Fragebögen hatte ich mich bei der WBH "beschwert". Wahrscheinlich kamen da noch mehr Anfragen.

Damals war Frau Binder noch da. Die Mitarbeiter der WBH dachten, dass IMMER Fragebögen ausgeteilt werden. Ich sagte ihr dann, dass ich in den fast drei Jahren genau zwei Mal einen bekommen habe. Einen bei Herrn Walz (MAM-I) und einen bei Herrn Wack (KON-I), weil ich ihn darauf ansprach.

Schön zu hören, dass sich das gebessert hat! :-) Es tut sich also doch was.

Ja, wie ich schon sagte: was sie nicht wissen, können sie nicht ändern.


Lieber Gruß,

Brigitte

fernstudium-mechatronik.blogspot.com

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin seit fast 2 Jahren Studentin der WBH und würde der FH eine 2 geben (ohne Plus).

Gründe, dass es keine 1 gibt:

Die Studienhefte sind zum Teil extrem veraltet (z.B. ISDN als die super Erfindung - DSL wird nur am Rande gestreift), außerdem gibt es nicht für jedes Script eine Korrektur zum Download. Manche SBs haben bis zu 3 Fehler pro Seite.

Die Antwortzeiten der Tutoren sind im Großen und Ganzen OK. Wobei ich leider festgestellt habe, dass nicht wirklich auf die Fragen eingegangen wird. Ich hatte welche zu Übungsaufgaben und allgemein zur Vorgehensweise gestellt - zurück kam eine (nicht extra für mich angefertigte) Aufgabenlösung (ausführlicher als die Lösung im Heft), aber auf meine Fragen zur allgemeinen Vorgehensweise wurde nicht eingegangen.

Weiterhin treffen diese 48h Antwortzeit nciht wirklcih zu. Auf eine Antwort warte ich seit 3 Tagen (mein Problem habe ich inzwischen selbst gelöst, weshalb das nicht schlimm ist und ich kein "Fass" aufmachen will - leider kann man Mails im Online Campus nicht zurückrufen).

Da ich den "Tutor Fragen"-Button nicht übermäßig nutze, kann ich da nur von den paar bisherigen Begegnungen mit Tutoren berichten!

Die Bachelor-Studiengänge sind noch nicht so wirklcih ausgereift hat man den Eindruck. Ich habe zwar erst ein 3/4-Jahr nach Einführung angefangen, scheine aber dennoch inzwischen zu den vordersten Studenten zu gehören. Es gibt wenige Übungsklausuren zu den Modulen, die nicht 1:1 aus dem Diplomstudiengang kommen. Für ein Modul musste ich sogar darum kämpfen, überhaupt eine ÜKl. zu bekommen. Diese war dann aber doch aus dem Diplom-Studiengang und daher nicht hilfreich.

Für das Hauptstudium liegen die ersten B-Aufgaben nicht vor - das heisst, man studiert da momentan "ins Blaue" hinein. Ich bin noch nicht ganz so weit - darum bremst mich persönlich dieses Problem (noch) nicht aus. Ich hoffe, dass die WBH hier noch reagiert, bevor ich soweit komme (also ab Januar ;))

Der Online Campus ist extrem schwerfällig (absolut subjektiv!!). Ich habe oft Probleme mit dem Seitenaufbau, das interne Mailsystem ist unübersichtlich. Viele Dinge kann man dort leider nicht tun (Mails zurückrufen, Adressbuch mit Alias-Namen aller Studenten ...). Das Forensystem ist leider ebenfalls sehr gewöhnungsbedürftig: Kein "Edit"-Button für die eigenen Einträge, die eigene Sortierung wird nicht übernommen, ...

Aber: sehr positiv empfinde ich die Möglichkeit, mir mein Studium absolut individuell aufzubauen. Ich entscheide, wann ich welche Klausur schreibe (im Rahmen der vorgegebenen Terminmöglichkeiten, die beim Bachelor leider seeeeehr knapp gehalten sind - in 2009 gab es für das 4. Halbjahr nur 4 Termine für 4 Klausuren) und wann ich welche B-Aufgabe mache.

Die SBs waren bisher zum Großteil weitestgehend verständlich - natürlich benötigt man Zusatzliteratur, gehört meiner Meinung zum Studium aber dazu. Die Klausuren waren bisher fair gestellt, ich hatte noch keine Probleme damit. Die REPs waren (bis auf eine Ausnahme) absolut gut investierte Zeit (und Geld). Die Ansprechpartner an der FH sind alle sehr nett und freundlich und wirklcih bemüht, die angesprochenen Probleme zu lösen.

Auch der Dekan hat immer ein offenes Ohr für die Probleme der Studenten und versucht so gut es geht, uns bei der Lösung zu unterstützen.

Fazit: es liegen einige Dinge noch im Argen, aber man ist bemüht, voranzukommen. Das dies leider teilweise langsam geht (und mir selbst tatsächlich in den meisten Fällen nichts mehr bringt, weil ich die Module irgendwann ja abgeschlossen habe ;)) liegt sicherlich an der Schwerfälligkeit einer komplexen Organisation.


Danny

Ausbildung Industriekauffrau (1998)

Bachelor of Science in Angewandter Informatik 12/2007 - 12/2011

Master of Science Innovations- und Technologiemanagement 06/2012 -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen,

eine Note mag ich eigentlich nicht vergeben, weil mir der Vergleich mit anderen Fernstudiengängen fehlt. Ich stimme Engel voll zu, dass der Bachelorstudiengang noch nicht wirklich ausgereift wirkt, allerdings wird es doch besser.

Als einziger Vergleich muss meine Frau herhalten, welche letztes Jahr ihren Bachelor an einer Fachhochschule in Berlin ablegte und nun mit dem Master fortfährt. Und dort war es noch um einiges haariger, teilweise wurden Noten nicht oder falsch eingetragen, so dass auf den Halbjahreszettel nicht alle Scheine vermerkt waren, mit der Folge, dass eine Anmeldung im Labor im nächsten Semester nicht möglich wurde, da ja nicht alle Vorausssetzungen erfüllt worden sind. Da hatte sie einiges durchzustehen, um ihre Noten überhaupt erst einmal korrekt eingetragen zu bekommen.... (öfter einmal vor verschlossenen Türen, Öffnungszeiten im Internet falsch angegeben..., Dozent gerade nicht da).

Okay, die WBH ist im Endeffekt ein Dienstleister und um einiges teurer, aber Fortschritte sind erkennbar und der administrative Aufwand hält sich in Grenzen, per Mail und Telefon kommt man schon ziemlich weit. Ich hatte auch Probleme mit einer B-Aufgabe und der Tutor/Dozenz hat sich sofort bereit erklärt, einfach mal Abends gegen 21.00 Uhr ein Gespräch zu führen, um mir für die Lösung auf die Sprünge zu helfen. Von daher keine Schulnote, aber ein "auf den richtigen Weg". Ohne die kritisierten Punkte der Vorredner beschönigen zu wollen.

MfG

Romschen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Zwischenfazit von mir:

Ich studiere seit 2010 Bsc. Informatik - nein, keine angewandte Informatik - und bin am Ende des 3. Semesters. Bis jetzt bin ich der Meinung, dass es eigentlich Wirtschafts-Informatik heißen müsste. Ein beachtlicher Teil der Module sind sozusagen "weiche" Fächer und ich frage mich manchmal, ob ich mich hier wirklich im Informatikstudiengang befinde. Da gibt es Module wie: Betriebswirtschaflehre+Recht, Management von Projekten und Qualität, Führung und Kommunikation. Ein Heft aus dem Modul Management von Projekten heißt "Psychologie des Projektmanagements". Hallo? Was hat das mit Informatik zu tun?

Die erwähnten Module werden alle mit einer B-Aufgabe UND einer schriftlichen Prüfung abgeschlossen. Dagegen werden wichtige Themen, wie Betriebssysteme und Multimedia nur mit einer B-Aufgabe abgehakt.

Wahrscheinlich habe ich andere Anforderungen an diesen Studiengang aber Vergleiche mit meinen Kollegen aus der Firma haben gezeigt, dass andere Hochschulen und Universitäten sich mehr auf technische bzw. informatik -lastige Module konzentrieren.

Schade, ich bin etwas enttäuscht.

Gruß

Thias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schade, ich bin etwas enttäuscht.

das steht aber eigentlich in der Studiengangsbeschreibung auch so drin, oder?

Danny

Ausbildung Industriekauffrau (1998)

Bachelor of Science in Angewandter Informatik 12/2007 - 12/2011

Master of Science Innovations- und Technologiemanagement 06/2012 -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden