Thom

Taschenrechner: fx-991es doch nicht erlaubt

9 Beiträge in diesem Thema

Argh,

jetzt habe ich mir vorsorglich den Casio fx-991es geholt, da dieser immer empfohlen wurde, und nun dieser Eintrag im StudyOnline Forum (MAI01A):

Verfasser:

Walz, Guido (Tutor)

Hallo allerseits,

es gibt keinen Grund, Türen einzurennen, ich nehme auch

so gerne Stellung zur leidigen TR-Frage. ;-)

1. Gegen Programmierbarkeit hat niemand etwas einzuwenden, ich hoffe

auch, niemals etwas Derartiges geschrieben zu haben.

2. Eine Positivliste zugelassener TR will ich nicht veröffentlichen; abgesehen

davon, dass eine solche Liste bei der Schnelllebigkeit heutiger IT-Produkte

vermutlich am Tage ihrer Herausgabe schon veraltet wäre befürchte ich

hier juristische Konsequenzen vonseiten der Hersteller, deren Produkte

ich nicht in die Liste aufnehme.

3. Die Tatsache, dass ich derzeit keine Rechner zulasse, die komplexe Arithmetik

beherrschen, hat einen ganz einfachen Grund: Eine typische Aufgabenstellung in

der ersten Mathematik-Klausur ist die Berechnung von Wurzeln einer gegebenen

komplexen Zahl. Wenn ich nun einen TR zulasse, der genau dieses kann, ist die

Aufgabe natürlich witzlos. In diesem Sinne ist das Verbieten von allzu

hochwertigen TRs - ich hoffe, das klingt nicht zu lehrmeisterlich - durchaus

von Vorteil für die Studierenden, denn im anderen Fall müsste ich

die Aufgaben komplexer (sic!) machen.

Mit besten Grüßen,

Guido Walz

Damit wäre der fx-991es ausgeschieden, da dieser ja mit dem CMPLX Modus das kann :(

Jetzt suche ich eine Alternative... es wurde der Casio FX-85ES empfohlen (hat auch das schöne Natural Display), aber vielleicht gibts ja irgendwas besseres (evtl. auch von nem anderen Hersteller).

Any Idea?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi,

also ich nutze Casio FX-82MS

Der kann fast NIX ... hat mir aber gut gereicht :)

Viele Grüße

Danny


Danny

Ausbildung Industriekauffrau (1998)

Bachelor of Science in Angewandter Informatik 12/2007 - 12/2011

Master of Science Innovations- und Technologiemanagement 06/2012 -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist jetzt aber neu und gilt schneinbar nur für Mathe (I).

Ich habe immer als Reserve den FX-85ES dabei der hat den gleichen Aufbau wie der FX-991ES, nur eben weniger. Bei E-Technik z.B. steht Standardtaschenrechner inkl. komplexer Arithmetik.


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wird denn bei der WBH in den Klausuren kein nachvollziehbarer Lösungsweg verlangt bzw. bewertet?

Genau das sehe ich auch als entscheidend an. Wenn der TR numerische Integration und numerische Differentiation beherrscht (Details) wäre ja auch alle Aufgaben der Differentialrechnung (und die kommen in Mathe ja gerne ohne konkreten Anwendungsbezug vor) sinnlos. Ähnliches gilt für die umfangreichen Funktionen aus dem Gebiet der linearen Algebra (z.B. Matrixoperationen, Lösen von Gleichungssystemen etc.).

Im Prinzip finde ich es am sinnvollsten, in Matheprüfungen gar keinen TR zuzulassen. Wenn man die Aufgaben mit a,b sowie x und y lösen kann, kann man es mit 1 und 2 sowieso.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wird denn bei der WBH in den Klausuren kein nachvollziehbarer Lösungsweg verlangt bzw. bewertet?

Wenn doch, dann bringt einem auch der 991ES nichts, denn der löst nur numerisch und bietet daher keinen Weg an. Ein Ergebnis ohne Lösungsweg gäbe daher 0 Punkte und wäre wertlos...

Ohne Lösungsweg kannst du es knicken, der TR wäre dann nur als Ergebnisüberprüfung zu gebrauchen.

Was mich mal interessiert, von wann diese Ausage ist, ist die aktuell ?


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

zur Info, denn hatte vor einiger Zeit das gleiche Problem.

FX-85ES -> am besten für Mathematik

FX-991ES -> am besten für Elektrotechnik

Den FX-991ES kannst du in Elektrotechnik gut gebrauchen da noch einiges mit komplexen Zahlen rechnen wirst.

Der Grund warum der 991ES in Mathematik nicht zugelassen ist, habe deswegen auch mit Guido Walz einiges hin und her gemailt.

Aussage:

Bei einigen Prüfungen ist ein Teil der Prüfungsaufgabe eine komplexe Zahl zu berechnen und da mit dem 991ES das möglich ist, müsste man nur die Angaben in ne formel einsetzen und in den Taschenrechner eintippen können.

->> hätte nicht mehr viel mit Mathematik zu tun oder?

Also wenn der 991 zugelassen wäre dann würden auch die Prüfungen schwerer werden, weil dann solche Aufgaben keine Punkte bringen würden.

Ich hoff ihr könnt mit dieser Aussage besser verstehn warum der 991 nicht zugelassen ist. > ist besser für uns.

Gruß

Frantic


Dipl.-Ing. (FH) an der Wilhelm Büchner Hochschule (07/2009-06/2013)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Doenis

Hallo,

mann kann auch komplexe Zahlen ohne Taschenrechner der Komplexe Zahlen rechnen kann ausrechen und zwar mit Stift und Papier.

Gruß Frantic


Dipl.-Ing. (FH) an der Wilhelm Büchner Hochschule (07/2009-06/2013)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
und zwar mit Stift und Papier.

... und so hat es die WBH auch vorgesehen. In meiner ersten Mathe Klausur kam so ne Aufgabe auch vor.

Wenn man weiss, was man tut, braucht man den Taschenrechner lediglich für so lustige Sachen wie die Simpson-Regel (also Berechnung von Integralen anhand von Annäherung) oder ähnlichem. Der Rest geht "fast" ohne.

Und ich bin auf Frantics Seite: bevor die Klausuren schwerer werden, lieber einen 0815-Taschenrechner nutzen und dafür Aufgaben bearbeiten, die schneller lösbar sind. :thumbup:


Danny

Ausbildung Industriekauffrau (1998)

Bachelor of Science in Angewandter Informatik 12/2007 - 12/2011

Master of Science Innovations- und Technologiemanagement 06/2012 -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Aussage von Hr. Walz ist vom Juni 2009... also relativ aktuell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden