sternchen81

SGD-Klett-ILS? Diplom? Betriebswirt-BWL

13 Beiträge in diesem Thema

Hilfe,

bin jetzt schon seit fast zwei Monaten auf der Suche nach der richtigen Schule. Das ist alles ziemlich verwirrend.

Wie ich jetzt schon mitbekommen habe, scheint bei ILS Klett und SGD kein großer Unterschied zu sein.

Hat denn jemand Erfahrung mit dem Fernstudium zum stattlich geprüften Betriebswirt bei der SGD? Zu dieser tendiere ich nämlich irgendwie.

Bei der SGD kann man aber auch kein richtiges Diplom erlangen, oder?

Ist das Studium ähnlich wie ein BWL Studium? Oder wird das nie so anerkannt?

BITTE um Hilfe, bevor ich schon vor dem Studium verzweifel. :cry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi,

Wie ich jetzt schon mitbekommen habe, scheint bei ILS Klett und SGD kein großer Unterschied zu sein.

Stimmt, beide gehören der Klett Gruppe an, die SGD macht auf mich aber irgendwie einen besseren Eindruck (Internetauftritt, Antworten auf E-Mail Anfragen, usw.). Die Preise sind gleich und auch die Seminare finden am gleichen Ort statt.

Hat denn jemand Erfahrung mit dem Fernstudium zum stattlich geprüften Betriebswirt bei der SGD? Zu dieser tendiere ich nämlich irgendwie.

Noch nicht, werde aber wahrscheinlich nächste Woche meine Anmeldung zum Kurs "staatl. geprüfter Betriebswirt Wirtschaftsinformatik" abschicken.

Bei der SGD kann man aber auch kein richtiges Diplom erlangen, oder?

Nein, dafür müsstest Du an einer (Fern-)FH wie z.B. der AKAD "richtig" studieren.

Man erreicht stattdessen den Abschluss "staatl. geprüfter Betriebswirt", dieser ist nach meinen bisherigen Recherchen unterhalb des Diploms aber oberhalb von IHK Abschlüssen oder gar den pseudo Diplom Abschlüssen wie z.B. Betriebswirt SGD oder Betriebswirt ILS (diese sind ohne staatl. Prüfung) einzuordnen.

Gruß

Mike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, für deine Antwort.

Ja, SGD scheint irgendwie besser zu sein. Gefällt mir auch irgendwie mehr.

Ich habe so viele Unterlagen durchgeforstet. Es ist wirklich schon anstrengend vor dem Studium, wenn man sich richtig informieren will.

Habe eben nur Angst, dass das alles eon totaler Reinfall wird, weil die Schule eben doch was anderes ist als Uni.

Musst du auch Seminare belegen?

Hast du den entscheidenden Schritt jetzt schon gewagt und unterschrieben? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Sternchen

Hast du für dich schon die Frage beantwortet, was du mit dem Abschluß erreichen möchtest?

- breiteres Wissen?

- erweiterte Ausbildung?

- anerkannter Abschluß?

- langfristig anerkannter Abschluß etc.

Im Anschluß daran kann dann eher gesagt werden, was und wo das Beste wäre.

Habe eben nur Angst, dass das alles eon totaler Reinfall wird, weil die Schule eben doch was anderes ist als Uni.

Wer hat die nicht :wink:

Aber Schule ist definitiv etwas anderes als FH oder Uni. Aber auch wesentlich anders als ein Fernkurs oder Fernabschluß.

Du musst dich sicherlich umstellen. Aber das sollte kein Problem sein, wenn du für dich meine Eingangsfrage beantwortet hast. Das sollte dich dann immer wieder motivieren, wenn die berühmten Talsohlen kommen :lol:

Was hast du bisher gemacht und was willst du in Zukunft machen?

Grüsse Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

habe eine kaufmännische Ausbildung gemacht und arbeite jetzt auch in dieser Richtung.

Möchte natürlich viel erreichen:

- Ich möchte nicht einrosten.

- bessere Verdienstmöglichkeiten

- eventuell bessere Einstellungschancen etc.

Ich könnte dir so viel erzählen. :lol:

Bin eben von Natur aus ein sehr unsicherer Mensch.

Machst du ein Fernstudium?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Sternchen :lol:

Ich bin akt. auch noch der Entscheidungsfindung, habe mich aber nahezu schon entschieden. Meine Wahl wird wohl auf die Hamburger Fernochschule (HFH) fallen.

Für mich war relativ schnell klar, dass ich ein vollwertiges FH-Studium machen möchte, da ich in meinem Beruf mit sovielen unterschiedlichen Themen zu tun habe und da einfach auch kompetenter und qualifizierter werden möchte.

Wenn all diese Themen in zertifizierten Einzelkursen belegen würde, wäre ich zeitlich/finanziell irgendwann in der Nähe von dem Studium. Auch der staatl. geprf. Betriebswirt, oder Betriebswirt VWA ist vom Aufwand nicht mehr so weit von einem FH-Studium entfernt.

Da kann ich auch gleich an der Fern-FH den Abschluß machen :D

Ich möchte andere Weiterbildungsmöglichkeiten nicht madig reden, aber ich für meinen Teil möchte ein akademischen Grad erreichen.

z.Zt. bin ich 33 Jahre. Wenn alles gut läuft, bin ich mit 37 Jahre mit dem Studium fertig und wenn´s doof läuft, muss ich dann noch 30 Jahre arbeiten :?

Und für diese Zeit will ich einfach besser ausgebildet sein und mir meine Chancen offen lassen.

Aber letztendlich beweisst der Abschluß ja nichts, wenn das Gelernte in der Praxis nicht umgesetzt wird. Insofern ist jede Weiterbildung ein Gewinn für dich und deinen Arbeitgeber :D

ich könnte dir so viel erzählen.

Kannst du gerne machen - würd mich freuen :lol:

Grüssle Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen,

bin erst 24 . Vielleicht deswegen noch so unschlüssig.

Habe mein Abi gemacht und danach ne Ausbildung. Arbeite jetzt schon über ein Jahr und irgendwie fehlt mir einfach das Lernen. Ich finde alle Uni, bei denen ich geschaut habe, ist der Beitrag zu hoch. Aber auch jemand wie ich wird bestimmt noch das richtige Studium finden. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Habe eben nur Angst, dass das alles eon totaler Reinfall wird, weil die Schule eben doch was anderes ist als Uni

Bei der SGD gibt es doch derzeit die Möglichkeit 6 statt 4 Wochen "auf Probe" zu studieren. Nach 6 Wochen solltest Du dann schon einen Einblick haben ob es Dir zusagt oder nicht. Wäre nen Versuch wert.

Musst du auch Seminare belegen?

Ja, 3 Seminare a 2 Wochen. Im letzen Seminar findet dann die staatl. Prüfung statt.

Hast du den entscheidenden Schritt jetzt schon gewagt und unterschrieben? Sehr glücklich

Am Sonntag war es so weit, hab die Anmeldung verschickt. Da ich keine Fachhochschulreife habe und mir auch die Kosten für ein FH-Studium zu teuer wären, denke ich ist das die beste Alternative. Letztendlich haben mir auch die 6 Wochen Probe meine Entscheidung etwas erleichtert.

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na dann HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH und viel Erfolg! Drück die Daumen, dass du motiviert bleibst. :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute!

Also ich mache gerade den Betriebswirt ILS (ist identisch mit dem Betriebswirt SGD und Betriebswirt HAF). Ich bin sowohl mit dem Inhalt des Kurses als auch mit der Betreuung durch das ILS sehr zufrieden.

Ich bin in unserem Familienunternehmen taetig und moechte wirklich nur mein Wissen erweitern (und das gelingt mir mit dem Kurs). Fuer einen Kurs mit Praesenzveranstaltungen oder gar ein richtiges Studium haette ich keine Zeit. Und Pruefungsdruck kann ich neben meinem stressigen Job auch nicht gebrauchen.

Und natuerlich finde ich es ganz schoen, nach Abschluss des Kurses sagen zu können, ich bin jetzt Betriebswirt. Entspricht dann ja auch der Wahrheit, und beim Party-Smalltalk wird gerade noch unterschieden, ob akademisches Studium oder berufliche Weiterbildung (wobei die Leute, die sich nicht wirklich damit beschaeftigen, ja gar nicht unterscheiden können, ob ILS, SGD, staatl.-gepr., mit IHK-Abschluss, bei der VWA oder sonstwo), wobei man im Bekanntenkreis mit jeglicher Form der Weiterbildung sich gut darstellen kann.

Also, wenn alles gut geht, und unser Laden noch lange laeuft, werde ich nie in die Lage kommen, mich mit dem Zeugnis bewerben zu müssen (und falls doch, dann habe ich schon mindestens 15 Jahre Berufserfahrung).

UND JETZT DAS GROSSE ABER:

Wenn ich mich weiterbilden wollen würde, um mich bei einem fremden Unternehmen zu bewerben (und entsprechend gegen Mitbewerber konkurrieren muesste), würde ich doch alles versuchen, eine Weiterbildung mit öffentlich-rechtlicher Pruefung oder noch besser ein FH- oder Unistudium zu absolvieren!!!

Denn dass man die Loesungen zu "meinem" Lehrgang bei Ebay ersteigern kann, macht den Abschluss nun nicht gerade wertvoll. Und egal, ob man selbst schummelt oder nicht, ein Personaler wird, wenn er den Bewerber nicht persoenlich kennt, natuerlich die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass der Bewerber ein Schummler ist (es sei denn, der Bewerber hat soviel Berufserfahrung, dass man das Wissen voraussetzen kann und es im Grunde egal ist, ob er ein bisschen oder auch viel geschummelt hat). Und ganz ehrlich: wenn der Personaler viele Bewerber zur Auswahl hat, warum sollte er dann dieses Risiko eingehen, einen Blender einzuladen? Ich befuerchte, dass gerade die jungen ILS- und SGD-Absolventen ohne große Berufserfahrung da schnell das Nachsehen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden