43 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

sofern ich eine Prüfung nicht antreten möchte/kann und bereits über den Abmeldungstermin hinaus bin, muss ich dann einen schriftlichen Grund angeben oder ist es durch die Nichtteilnahme damit geregelt?

Ich bin mir darüber im klaren, dass es dann zum "nicht bestanden" dieser Prüfung führt, aber leider lässt es sich zeitlich nicht einrichten an dieser Prüfung teilzunehmenen. Diese Prüfung darf ich danach dann nochmal 2x versuchen abzulegen, oder?

Danke euch für die Informationen

NetzZwerg78


--- B.A. BiWi (WS 2011/2012) FernUni Hagen ---

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

muss ich dann einen schriftlichen Grund angeben oder ist es durch die Nichtteilnahme damit geregelt?

Was meinst Du mit "es"? Wenn Du nicht antrittst, bist Du durchgefallen, das schreibst Du ja selbst. Was sollte man da noch regeln?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Siehe Prüfungspläne, unverzüglich dem Prüfungsamt melden - nur so hast du die Chance, dass es nicht als Fehlversuch gewertet wird.

Wenn der Termin schon verstrichen ist, gibt es nur noch die Möglichkeit des Attest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum telefonierst Du nicht mit der HFH und trittst aus wichtigem Grund zurück? Oder gehst zum Arzt und lässt Dir ein Attest schreiben? Finde ich besser als wegen Nichterscheinen durchzufallen.


______________________________________

fast fertig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wollte es nicht so direkt schreiben, aber die Erkältungsgefahr zu dieser Jahreszeit ist natürlich sehr hoch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vorsicht mit dem Attest.

Steht in den Satzungen etwas darüber, dass nur Attest durch Amtsarzt? Dann kannst du nämlich das normale "Gefälligkeitsgutachten" vom Hausarzt knicken.


„Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter

oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen,

als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft

und dem Maß unserer Menschlichkeit.“

(Martin Luther King)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lassen wir mal die Kirche im Dorf ;)

Die HFH ist keine drakonische Bestrafungsanstalt ;) ... vor der Prüfung kann (sollte) man mit dem Prüfungsamt reden, danach den gelben Schein bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da steht "Vorlage eines ärztlichen Attests und in Zweifelsfällen ein Attest eines von der HFH benannten Arztes". Das kann also auch ein Dreizeiler sein.

Außerdem denke ich, dass berufliche Gründe als triftiger Grund gelten.


______________________________________

fast fertig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte einfach mal zu bedenken geben, ob man nicht mit der Wahrheit am besten fährt.

Also: Anruf beim Prüfungsamt, schildern was dazwischen gekommen ist und dass es nicht nur eigene Schlamperei ist und dann auf Entgegenkommen der HFH hoffen.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei mir siehts ähnlich aus.

ich kann kurzfristig den prüfungstermin am nächsten samstag nicht warnehmen und muss daher absagen. hab auch schon eine email ans prüfungsamt geschickt.

hast du schon eine antwort erhalten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden