Klapperstrauß

Verunsicherung bzgl. Anbietern für BWL (Diplom)

19 Beiträge in diesem Thema

Hallo erstmal!

Zunächst einmal möchte ich ein Lob für dieses Forum aussprechen. Man findet hier so viele Infos und Austauschmöglichkeiten, ich bin wirklich positiv beeindruckt. Außerdem gefällt mir, wie das Forum moderiert wird. Bravo!

So, jetzt aber zu meinem eigentlich "Problem": Ich bin mir im Grunde gar nicht sicher, ob das hier die richtige Forenkategorie ist. Wenn nicht, bitte das Thema verschieben.

Also, ich interessiere mich sehr für ein Fernstudium in BWL. Hierbei habe ich aus diversen Gründen jedoch nur Diplomstudiengänge ins Auge gefasst. Habe mich derweil auch schon ein wenig umgehört, wo man dies (im Hinblick auf Bologna: noch) machen kann. Übrig geblieben sind unterm Strich bislang nur AKAD und die PFH Göttingen. Der Vorteil bei der PFH wäre, dass ich mir u.U. erbrachte Vorleistungen anrechnen lassen könnte und evtl. in ein höheres Trimester einsteigen könnte. Das 5. wird es wohl nicht sein, da ich keinen Betriebswirt habe, aber jeder "übersprungene" Monat spart mir neben der Zeit ja auch Geld, oder?

Allerdings muss ich zugeben, dass mich hier im Forum einige negative Kommentare über die PFH doch etwas verunsichert haben.

Die AKAD macht einen guten Eindruck auf mich, jedoch wäre das Studium dort erheblich teurer und länger für mich, da ich das Ganze als Erststudium, also von Null an, anfangen müsste, weil meine bisherigen Leistungen dort nicht angerechnet würden. Zumindest habe ich das so der Homepage entnommen.

Ich habe bei der ganzen Sache immer ein wenig die dahinschwindende Zeit im Hinterkopf, die mir noch bleibt, um mich für diesen Diplomstudiengang anzumelden. Bachelor kommt für mich wie gesagt im Grunde nicht in Frage, da ich derzeit bereits einen Bachelor in einem anderen Fachbereich absolviere (Präsenzstudium) und das Diplom gerne als "Ergänzung" hätte.

Oh je, ich schreibe mich um Kopf und Kragen. Ich wäre wirklich sehr dankbar, wenn ihr mir vielleicht eure Meinungen bzgl. meinem Dilemma (Studiengebühren/Zufriedenheit beim Anbieter) mitteilen könntet. Ich freue mich über jede Antwort!

Klapperstrauß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Klapperstrauß,

willkommen bei Fernstudium-Infos.de.

Hier hatten wir schonmal ein ähnliches Thema:

http://www.fernstudium-infos.de/anbietersuche/23439-fernstudium-an-der-pfh-goettingen-akad.html

Hilft Dir das weiter?

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh,danke, und ich dachte, ich hätte schon alle relevanten Themen zu meiner Frage gelesen! ;)

Ich frage mich halt, ob das Bild, was einige Leute (auch in dem von dir verlinkten Thread) von der PFH aufzeigen, wirklich den Tatsachen entspricht oder ob es bei der AKAD nicht genauso viele Leute gibt, die sich negativ äußern, mir das in diesem Fall aber schlichtweg entgangen ist.

Möchte einfach kein verzerrtes Bild bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, ich möchte mich da nicht zu sehr meinungsbeeinflussend einmischen. Ich habe ja sowohl mit der Geschäftsleitung der AKAD (Herrn Lammersdorf) als auch mit der PFH-Leitung (Prof. Sierke und Dr. Mörstedt) Interviews geführt. In beiden Fällen hatte ich den Eindruck, sehr engagierte Gesprächspartner zu haben.

Die beiden Hochschulen unterscheiden sich natürlich schon von der Größe und Ausrichtung her. Die AKAD bietet ausschließlich und zahlreiche Fernstudiengänge und Fernlehrgänge an, während die PFH sowohl Präsenz- als auch Fernstudiengänge anbietet, aber im Fernstudium bisher nur in einem Fernstudiengang.

Ich denke, bei beiden Anbietern kannst Du bei entsprechendem Einsatz und Motivation erfolgreich zum Abschluss kommen.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was hast du denn überhaupt für eine Vorbildung? Für Berufserfahrung o.ä. wirst du auch an der PFH keine Anrechnung erhalten.

Die AKAD rechnet nur akademische Leistungen an.

Aber warum um Himmels willen willst du lieber ein Dipl.FH machen (im Jahr 2012 fertig sein?) statt einen Master auf deinen Bachelor zu setzen und damit genau das zu tun, wozu das Bologna-System gedacht ist?!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe bereits eine Aus-& Weiterbildung im kaufmännischen Bereich hinter mir, weswegen ich mir eine gewisse Anrechnung einiger Leistungen erhoffe. Das werde ich aber natürlich noch genauer herausfinden und prüfen lassen müssen. Die Chance ist zumindest gegeben.

Ich persönlich empfinde das Diplom als einen sehr attraktiven Abschluss und ziehe das Diplom einem Master vor. Nur, weil die Diplomstudiengänge auslaufen, sind Diplome ab dem Tag X ja nichts mehr wert. So ist zumindest meine Denkweise.

Einen Master kann ich später immer noch machen, im Moment erscheint mir das Diplom für mich persönlich einfach die bessere Wahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
im Moment erscheint mir das Diplom für mich persönlich einfach die bessere Wahl.

Das solltest Du eventuell nochmal gründlich überdenken. Auf keinen Fall würde ich die Hochschule danach auswählen. Letztlich ist das nur eine Abschlußbezeichnung, die aber nichts über die Inhalte aussagt. An einigen Hochschulen kannst Du momentan Bachelor oder Diplom machen, die Inhalte sind aber zu 99% identisch.

Du machst einen Bachelor - möchtest Du denn nicht in dem Bereich arbeiten, den Du gerade studierst? Dann würde ich chillies Rat folgen und eher einen Master machen. Allerdings ist es recht recht unwahrscheinlich, dass dieser im Fernstudium angeboten wird.

Umfangreiche Anerkennungen nicht-akademischer Leistungen, die ausreichen, mehrere Semester zu überspringen findest Du nur an der PFH. Ich überlasse es Deiner Interpretation ob das positiv oder negativ ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich überlasse es Deiner Interpretation ob das positiv oder negativ ist.

Danke, ich sehe den Zaunpfahl winken.;)

Andererseits muss ich mir natürlich eine nicht unerhebliche Einsparung von Studiengebühren vor Augen halten.

Ich möchte in jedem Fall ein Fernstudium im Bereich BWL absolvieren, das steht schonmal fest. Nicht nur, weil mich der Bereich interessiert, sondern auch, weil er mir denke ich in Kombination mit meinem aktuellen Studiengebiet (Bereich Sprachen und Interkulturelle Kommunikation) gute Chancen eröffnet.

Ich bin ehrlich gesagt ein wenig überrascht, dass ihr mir vom Diplom abratet. Aber ich bin auf der anderen Seite natürlich froh über jede Meinung! Danke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also zumindest ich wollte Dir nicht vom Diplom abraten, allerdings würde ich eben nicht die Hochschule danach aussuchen. Es grenzt die Wahl der Hochschule natürlich auch ein, da das Diplom ein Auslaufmodell ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden