SebastianTr

Fernstudium zum Webdesigner

8 Beiträge in diesem Thema

Hallo :)

ich hab mal eine Frage an euch.

ich bin gelernter Bürokaufmann und seit knapp 2 Jahren arbeitslos.da ich Webdesign als Hobby schon knapp 6 Jahre mache habe ich mich entschlossen ein Fernstudium zum geprüften Webdesigner zu beginnen.

nun habe ich mal 2 Fragen dazu.

1.kann ich nach erfolgreichem Abschluss des Fernstudiums sagen, das mein Beruf Webdesigner ist? weil gibt ja kein IHK Zeugnis zum schluss nur nen Zertifikat.

2. kann ich das normale Studium mit dem Fernstudium als Webdesigner gleichsetzen? oder is das Fernstudium schlechter einzuschätzen.

mfg basti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Basti,

das Fernstudium zum Webdesigner ist ja ein Fernlehrgang, also kein akademisches Fernstudium an einer Hochschule.

Somit ist auch der Abschluss nicht mit einem Hochschulabschluss, sondern mit anderen Weiterbildungsabschlüssen vergleichbar.

Das hat aber mit der Lernform Fernunterricht nichts zu tun.

Ein akademisches (Fern-)Studium, das im weitesten Sinne in diese Richtung ginge, wäre Informatik. Das hat dann aber mit dem zeitlichen und finanziellen Aufwand nichts mehr mit einem Lehrgang in Webdesign zu tun.

Du darfst Dich nach Abschluss des Lehrgangs als Webdesigner bezeichnen, dieser Begriff ist meines Wissens nach nicht geschützt und es gibt auch keinen Ausbildungsberuf Webdesigner.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja der aufwand wäre 18 monate lang, jeden woche 14stunden pauken.

wieso hat das mit der lernform fernuntericht nix zu tun?:confused:

und wenn ich in dem bereich arbeiten will muss ich ja nen fernstudium besuchen da ich ja kein Abitur habe...:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sebastian,

als Fernstudium werden auch oft Fernlehrgänge bezeichnet, die keinem Studium an einer Fachhochschule oder Uni entsprechen sondern eher einem Volkshochschulkurs. Das ist an sich nichts schlechtes und sagt noch nichts darüber aus, wie gut das Lernmaterial ist und dergleichen. Das entscheidende ist aber der Abschluss.

Mit einem erfolgreich durchgeführten Fernlehrgang geprüfter Webdesigner erwirbst du ein Zertifikat der Fernschule, das - wie du selbst sagst - kein IHK Abschluss ist.

Dann gibt es Fernlehrgänge, die auf einen staatlichen Abschluss vorbereiten.

Akademische Fernstudiengänge wie z.B. Informatik sind deutlich umfangreicher und entsprechen dem Besuch einer (Fach-)Hochschule, sind also ein akademisches Studium.

Nur weil du kein Abitur hast, bist du davon allerdings nicht automatisch ausgeschlossen. An vielen Fachhochschulen kann man auch ohne Abi anfangen, z.B. wenn man eine abgeschlossene Ausbildung und einige Jahre Berufserfahrung hat, oder durch eine zusätzliche Prüfung.

Wie du dich auch entscheidest, du solltest dir darüber im klaren sein, dass der Aufwand und die Kosten für einen Fernlehrgang ohne staatlich anerkannten Abschluss zwar hoch sind, der Nutzen aber möglicherweise nicht so groß ist, weil potentielle Arbeitgeber eher auf die Abschlüsse achten. Es wird zumindest schwierig werden einen Einstieg zu finden.

Gruß Vanje


2. Fachsemester Bachelor-Studiengang Web- & Medieninformatik bei W3L

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

na dann würde ich gern mal wissen wie ich am besten zu meinem traumberuf webdesigner komme...

infos zu mir...

bin 28, gelernter Bürokaufmann leider ohne Berufserfahrung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema Webdesigner gab es hier im Forum schon etliche Einträge, vielleicht kannst du durch die Forensuche einige davon finden und die dort bereits genannten Argumente durchlesen.

Ansonsten kann man an das Thema Webdesign sicherlich von zwei Seiten einsteigen. Zum einen von der grafischen Seite, dann würde ich dir eine Ausbildung oder ein Studium im grafischen Bereich empfehlen. Man wird beim Webdesign aber kaum um das Thema Programmierung herumkommen. Viele Präsenzen bauen auf Content Management Systemen auf, die in PHP, Perl oder sonstigen Programmiersprachen entworfen wurden. Zumindest der Umgang mit diesen Systemen ist empfehlenswert, aber auch der Umgang mit Datenbanken und eine der genannten Programmier-/Skriptsprachen wäre sinnvoll. Insofern wäre es auch eine Überlegung wert, sich über den Informatikbereich heranzutasten und sich die grafischen Kenntnisse anderswo anzueignen.

Aber egal, welchen Weg du einschlägst, der Bereich Webdesign ist schon stark überlaufen. Auch hierzu empfehle ich dir, ältere Beiträge durchzulesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
naja der aufwand wäre 18 monate lang, jeden woche 14stunden pauken.

wieso hat das mit der lernform fernuntericht nix zu tun?:confused:

und wenn ich in dem bereich arbeiten will muss ich ja nen fernstudium besuchen da ich ja kein Abitur habe...:rolleyes:

Du wirfst einiges durcheinander: generell sind akademische fernstudien Präsenzstudien rein rechtlich in nichts naachgestellt. Das was du vorhast, ist aber nur ein Lehrgang der eben in der Form des Fernunterrichts aabgehalten wird, also kein akademisches Studium. Das wäre es, würdest du etwa Informatik an der fernuni Hagen oder sonstwo studieren...das wollte maarkus dir sagen, glaube ich ;-)

Für deine letzte Aussage gilt ähnliches. Für ein akademisches Fernstudium benötigt man grundsätzlich auch Abi (Ich sagt grundsätzlich, um die ganzen "ja abers" mal direkt zu bremsen), da dieser Web Designer aber ein Fernlehrgang ist, also wie ein VHS Kurs brauchste keins....lass dich nicht von dem Vokabular der Anbieter verwirren..ich kenne auch Google Ads von ILS oder SGD die mit "fernuni" überschrieben sind, wobei der Laden soweit von eine Uni weg ist , wie MC Doof von Red Lobster :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

von zwei Seiten einsteigen. Zum einen von der grafischen Seite, dann würde ich dir eine Ausbildung oder ein Studium im grafischen Bereich empfehlen. Man wird beim Webdesign aber kaum um das Thema Programmierung herumkommen. Viele Präsenzen bauen auf Content Management Systemen auf, die in PHP, Perl oder sonstigen Programmiersprachen entworfen wurden. Zumindest der Umgang mit diesen Systemen ist empfehlenswert, aber auch der Umgang mit Datenbanken und eine der genannten Programmier-/Skriptsprachen wäre sinnvoll. Insofern wäre es auch eine Überlegung wert, sich über den Informatikbereich heranzutasten und sich die grafischen Kenntnisse anderswo anzueignen.

Das sehe ich genauso. Das wäre auch meine Empfehlung gewesen.

Eine sehr gute grafische Grundausbildung (einschl. Screendesign) findest du bei www.grafikakademie.de (Fernlehrgang).

Den Grundlehrgang habe ich selbst gemacht, hat mir sehr viel gebracht.

(Beinhaltet aber keine Grafiksoftware-Kenntnisse).

Weitere Kenntnisse zusätzlich aneignen wie Tomson schon geschrieben hat.

Ich denke, wenn es wirklich dein Traum ist, dann ist es sehr wichtig, dass du dir professionelle Kenntnisse aneignest, sowohl im Grafikbereich als auch im Programmierbereich, da die Konkurrenz riesig ist.

Leicht wird es vermutlich nicht, seinen Platz zu finden. Du wirst viel Durchhaltewillen benötigen. Ich wünsche dir viel Glück!

Elke


Studentin AKAD International Business Communication (BA)

 

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter

Zarko Petan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden