Deffcon

Berufsausbildung durch Fernlernen?

6 Beiträge in diesem Thema

Guten Tag,

ich bin neu hier im Forum.

Aus folgendem Grund habe ich mich hier angemeldet:

Ich bin 19Jahre alt und habe eine abgeschlossene Mittlere Reife. Danach habe ich in Baden Württemberg ein berufliches Gymnasium für Informatik besucht.

Durch einen Umzug nach Dresden, im Bundesland Sachsen, konnte ich diesen Schulzweig nicht weiter verfolgen (ein Hoch auf das EINHEITLICHE deutsche Schulwesen).

In Dresden gibt es auch Informatik-orientierte Gymnasien, jedoch hätte ich dort von Neu anfangen müssen.

Den ganzen Fortschritt hin schmeissen und neu anfangen wollte ich nicht.(Vielleicht aus Trotz.)

Deshalb leiste ich nun seit 5 Monaten meinen Zivildienst ab.

Danach wollte ich eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung anfangen.

Ein spontaner - gravierender - Faktor kam mir da nun dazwischen: Nachwuchs.

Meine Frau und ich erwarten spontan Drillinge.

Da so eine Bande kaum alleine zähmbar ist werde ich meine Frau auf jeden Fall im ersten Jahr unterstützen, daran gibt es keinen Zweifel.

Meine Frage ist nun:

Kann ich meine Berufsausbildung als Fernlehrgang machen? Und gibt es dann Unterschiede im Berufsabschluss? Oder wird es mit verschiedener Wertigkeit gesehen?(Vom Arbeitgeber?)

Oder könnte ich das erste Ausbildungsjahr zu Hause machen und danach in das zweite Lehrjahr einsteigen?

Also ich denke die Thematik ist auf jeden Fall verständlich.

Vielleicht kennt Ihr ja eine Möglichkeit für mich.

Ich freue mich auf jede Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Simon Kraus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Simon,

Kann ich meine Berufsausbildung als Fernlehrgang machen? Und gibt es dann Unterschiede im Berufsabschluss? Oder wird es mit verschiedener Wertigkeit gesehen?(Vom Arbeitgeber?)

Es sind mir nur nur zwei Ausbildungen bekannt, die man teilweise per Fernstudium ablegen kann, und dabei handelt es sich um Erzieher bzw. Heilpädagogen, jedoch beides auf die Bundesländer Rheinland-Pfalz und NRW beschränkt. Ansonsten ist mir nicht bekannt, dass man seine Ausbildung - auch teilweise - per Fernstudium ablegen kann.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

die Antwort lautet leider meines Erachtens klar NEIN, ich lasse mich hier gern korrigieren, sehe die gesetzlichen Anforderungen des BBiG aber ziemlich klar.

Eine - formale - Berufsausbildung mit Abschluss in Deutschland ist dual organisiert, das heißt, es gibt immer einen praktischen Teil, der normalerweise in einem Ausbildungsbetrieb organisiert wird und nur in wenigen Ausnahmen durch sonstige Berufsbildungseinrichtungen ersetzt werden kann. Aber auch dann ist durch Lernortkooperationen sicherzustellen, dass ein angemessener Anteil an fachpraktischer Ausbildung durchgeführt wird. Das ist nur schwer mit der Fernlehre vereinbar.

Es gibt zwar auch bei der Berufsbildung eine Externenprüfung, an der man ohne Ausbildung teilnehmen kann und sich somit theoretisch per Fernstudium darauf vorbereiten kann, dann muss man jedoch nachweisen, dass man mindestens die anderthalbfache Zeit der für den Ausbildungsberuf vorgesehenen Dauer in dem Beruf gearbeitet hat.

Von diesem Nachweis kann zwar abgesehen werden, wenn man durch Zeugnisse etc. die Berufsbefähigung nachweist, das ist aber sehr speziell, so dass es hier m.W. keinen Anbieter gibt, der sich darauf spezialisiert hat. Sowieso ist die Norm dazu gedacht, grenzwertigen Erwerbsbiografien und ausländischen Berufsbildern einen formalen Abschluss zu ermöglichen. Es würde dem Geist des BBiG widersprechen, den praktischen Anteil zu vernachlässigen.

Ich fürchte also, dass Du in einer Lücke zwischen Ausbildung und Fernlehre sitzt, die nicht bedient wird.

Lass mich Dir aber noch einen persönlichen Tipp geben: Jede Fernlehre, die zu einem formalen Abschluss führt, der auch durch eine Präsenzausbildung erreicht werden kann, muss grundsätzlich als so anspruchsvoll gesehen werden wie ihr Pendant. Ich würde erst einmal abwarten, wie es mit dem Nachwuchs so klappt und dann kannst Du ja nach einem Jahr vielleicht eine "normale" Ausbildung starten oder hast doch noch die Muße, das Gymnasium von vorne zu beginnen. Die schon gelernten Teile kommen Dir ja entgegen, so dass Du dies vielleicht auch besser mit den anstrengenden wenn auch erfreulichen häuslichen Pflichten vereinbaren kannst.

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg dabei.

Gruß

Stonie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Simon,

es gäbe da vielleicht (!) einen Umweg zum Informatiker:

in Sachsen-Anhalt (Merseburg, Köthen, Wernigerode) wird "Informatik im Netz" für Nicht-Informatiker angeboten. Ziel ist Dipl-Informatiker.

Allerdings müßtest Du dann vorher ein beliebiges anderes Studium absolvieren. Inzwischen gibt es ja ein paar grundständige (Fern-) Studiengänge, die mit Mittlerer Reife + Aufnahmeprüfung machbar sind. Allerdings weiß ich nicht, ob da nicht auch eine Berufsausbildung nötig ist.

more

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo More,

dann könnte ich ja aber auch gleich mit der Aufnahmeprüfung einen Informatik-Bachelor machen.

Die Variante mit einem anderen Vorstudium ist ja auch ein Umweg.

Danke für die Antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe 2 Fragen zur Problemlage:

a) wie lange müsstest du auf das Gymnasium gehen, volle 3 Jahre oder gibt es dort auch eine Fachhochschulreife nach nur 2 Jahren (was nicht als Abbrecher aussehen würde sondern gewollt auf 2 Jahre aufgebaut ist)

B) wann kommt denn der 3fache Segen?

Ich persönlich finde es natürlich sehr löblich dass du deine Frau so unterstützen willst, ich gebe auch zu dass ich keinerlei Nachwuchserfahrung habe und mir nicht bewusst bin wie anstrengend ein (geschweige denn 3) Kinder sind. ABER Vollzeitschule oder Ausbildung und nun kein 24-Stunden-Job, ich finde es schon schade über 1 Jahr zu vergeuden. Natürlich findet man auch mit Anfang 20 noch n Ausbildungsplatz, aber leichter wird es nicht. Da du die schulischen Inhalte ja teilweise schon kennst, würde dich ja nur der Vormittagsunterricht vom Kindersitten abhalten und die Hausaufgaben sollten schnell von der Hand gehen. Wenn es in die kritischere Phase, dem Abschlussjahr geht, sind die Kleinen ja schon größer (und noch anstrengender?) und dein geplantes Auszeitjahr wäre vorbei.

Ansonsten wurde zum Thema duale Ausbildung bereits alles gesagt, im deutschen System grundsätzlich nicht als Fernunterricht möglich.

Im Alter von 19 sehe ich einen guten, hohen Schulabschluss als beste Grundlage (die du nun noch problemlos aufbauen kannst) und womit du dann sicherlich gut einen Ausbildungsplatz finden wirst.


Bachelor of Arts

(abgeschlossenes Fernstudium bei der HFH - Studienzentrum Hannover - Studiengang BWL)

Disziplin ist am Anfang schwer. Dann macht sie alles leichter.

(Edita Gruberova)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden