bien

Mathe an Fernuni schreiben und an eigener Uni anerkennen lassen?

19 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Bin BWLer im 3. Semester Bachelor und habe meine Probleme mit Mathe.

Hat jemand eine Ahnung, ob es möglich ist, Mathe an einer Fernuni zu schreiben und dies dann an der eigenen Uni anerkennen zu lassen?

Bin kein Mathe-Ass und bei uns ist Mathe I und II relativ schwer. Deshalb kam mir die Idee, mich gleichzeitig an der Fernuni (Hagen) einzuschreiben, um dort das (einfachere) Mathe zu schreiben und dies dann an meiner Uni in RLP anerkenn zu lassen.

Geht sowas? Hat jemand sowas schon mal gemacht?

Vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Wenn die Leistungen vergleichbar sind, ist das in den meisten Fällen möglich. Wenn Du an einer Uni studierst, wird man dort vermutlich keine Leistungen einer FH anerkennen, was ja bei der Fernuni Hagen allerdings kein Problem wäre.

Genaueres regelt die jeweilige Prüfungsordnung. Verbindliche Auskunft kann sowieso nur das Prüfungsamt deiner bisherigen Uni geben.

Wie kommst Du denn darauf, das Mathe an der FernUni Hagen einfach(er) sei?

Grüße,

Lippi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grundvoraussetzung ist wohl, dass est erstmal Deine Uni die Leistungsanerkennung in Ihren Statuten überhaupt vorsieht.

Dann muß noch die Schnittmenge der beiden Scheine stimmen.

Und dann ist der Anerkennungsakt eine recht willkürlich/subjektiver Akt.

Bevor Du irgendwas anfängst, solltest Du dies mit Deiner Hochschule klären.


„Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter

oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen,

als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft

und dem Maß unserer Menschlichkeit.“

(Martin Luther King)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Na ich hab mir alte Klausuren angeschaut. Sieht eigentlich ganz human aus. Hast du eine noch "einfachere" Lösung? ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde die Lösung vllt. eher bei mir selbst suchen und versuchen statt Geld und Mühe in so ein Projekt das ganze evtl. eher in Nachhilfe o.ä. zu stecken.

Gerade weil dieses Vorhaben so durchschaubar und (sorry) plump ist, wird es bei deiner Uni bestimmt nicht auf sehr viel Gegenliebe stossen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@chillie: Du hast vollkommen recht. Dachte nur, es gäbe da eine allgemeine Regelung, dass so etwas anerkannt werden muss. Genau mit dieser Gegenliebe rechne ich auch, deshalb meine Frage erst hier und nicht an´s Prüfungsamt ;-)

Nunja, dann muss ich wohl in den sauren Apfel beißen, Statistik hat ja auch geklappt. Vielen Dank für die Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönlich bin davon überzeugt, dass ein Präsenzstudium schwieriger ist als ein Fernstudium. Ich habe keinerlei Erfahrung mit dem Präsenzstudium, aber wenn ich den Aufwand von Freunden sehe und mir verschiedene Erfahrungsberichte von Forenmitgliedern hier ins Gedächtnis rufe, komme ich persönlich zu dieser subjektiven Einstellung. Ob dies wirklich der Wahrheit entspricht sei somit dahingestellt. Ich möchte nun auch keine Diskussion zu diesem Thema beginnen!

Sicherlich ist es kein Akt auf den man stolz sein sollte und sicherlich wäre es für das Ego supi wenn man durch eigene, harte Arbeit Mathe bestehen würde... aber wenn man verzweifelt ist und es wirklich nicht schafft.... ich persönlich finde es nicht verwerflich Möglichkeiten im System auszunutzen.

Ich würde klar erfragen, ob es bei deiner Uni möglich ist sich diese Dinge von der FU Hagen anrechnen zu lassen. Du musst ja nicht zwingend sagen dass es nur Mathe ist, sondern lässt z.B. das komplette Semester prüfen. Kannst ja noch ne Ausrede mit dazudichten, von wegen aus persönliche Gründe ein zeitweiliges Fernstudium. Dich dadurch auf eine "schwarze-Schaf-Liste" zu setzen werden sie wohl kaum machen. Dafür ist es an Unis angeblich zu anonym.


Bachelor of Arts

(abgeschlossenes Fernstudium bei der HFH - Studienzentrum Hannover - Studiengang BWL)

Disziplin ist am Anfang schwer. Dann macht sie alles leichter.

(Edita Gruberova)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich persönlich bin davon überzeugt, dass ein Präsenzstudium schwieriger ist als ein Fernstudium.

Ich persönlich bin davon überzeugt, dass es eher umgekehrt ist, jedenfalls bei vergleichbaren Studiengängen an vergleichbaren Hochschulen.

Ich habe keinerlei Erfahrung mit dem Präsenzstudium,

Ich schon. Ich hatte neulich in einem anderen Thread schon ausführlicher dazu geschrieben, siehe ggf. hier: http://www.fernstudium-infos.de/fernstudium-allgemein/24917-masterstudium-mba-studium-aber-welches-waehlen-2.html#post84657

Ich möchte nun auch keine Diskussion zu diesem Thema beginnen!

Warum nimmst Du dann überhaupt dazu Stellung? Erst eine pauschale Behauptung aufstellen, und dann keine Diskussion zulassen?

Grüße,

Lippi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich persönlich bin davon überzeugt, dass ein Präsenzstudium schwieriger ist als ein Fernstudium.

Ich auch. Zumindest dann, wenn man die fachlichen Inhalte heranzieht (und nicht, dass ein Fernstudent weniger Zeit hat). Allerdings habe ich nur das HFH-Studium zum Vergleich.

Es ist eben wie bei so vielen Dingen: die Meinungen gehen hier auseinander und niemand wird das tatsächlich messen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden