19 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

bin neu hier und interressiere mich für die Weiterbildung zum "praktischen Betriebswirt" bei der Akademie Schlangenbad.

Eine Bitte an alle Akademiker: Bitte spart euch Bemerkungen wie: Ist Unsinn, kann man nix mit anfangen o.ä. . DANKE;)

Ich habe in keinster Weise vor, diese WEITERBILDUNG mit einem Studium zu vergleichen.:lol:

Ich sehe diese Weiterbildung, für mich als Familienvater, als optimal an, da man eine fundierte betriebswirtschaftliche Grundausbildung erhält.

Es wäre der 2. Fernkurs den ich belegen würde.2008 habe ich bei der SGD den Kurs "Qualitätsbeauftragter/TÜV" belegt.Das Fernlernen finde ich wirklich super und es hat mir wirklich Spaß gemacht.

Wäre wirklich toll, wenn sich hier noch ein paar Absolventen dieses Kurses melden würden, zwecks Erfahrungsaustausch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Irgendwie komisch.

ist den niemand hier, der diese Weiterbildung macht,gemacht hat oder machen möchte?

HALLO PRAKTISCHE BETRIEBSWIRTE!!!!!:confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei den kleineren Anbietern kann es schon mal eine Weile dauern, bis sich andere Teilnehmer oder Interessenten melden. Auch wenn ich gut verstehen kann, dass Du jetzt gerne eine kurzfristige Rückmeldung für Deine Entscheidung haben möchtest.

Du könntest auch über den Anbieter anfragen, ob er Dir Kontakte zu anderen Teilnehmern vermitteln kann. Natürlich würde der Anbieter dann eine "geeignete" Auswahl vermutlich zufriedener Teilnehmer treffen. Trotzdem würde Dir auch das ggf. weitere Infos und Einblicke bringen.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

habe diese Fortbildung letztes Jahr beendet.

Es kommt immer auf die Intention an die man verfolgt. Natürlich ist ein nicht mit einem BA-Studium o.ä. gleich zu setzen, normalerweise benötigt man 3 Semester, ich habe es etwas früher geschafft. Als Industriekaufmann mit 17 Jahren Berufserfahrung und vielen Fortbildungen in IHK usw. habe ich es eigentlich geschafft und bin Führungskraft in einem Industrieunternehmen.

Aber ich dachte mir es ist sinnvoll die vorhandenen Kenntnisse aus der Praxis mit einem "Abschluss" untermauern zu können. So wurde die Fortbildung, die ich heimlich und auf eigene Kosten durchzog auch überraschend positiv von der Geschäftsführung aufgenommen und hat meine Position in dieser wirtschaftlich schweren Zeit abgesichert.

Der Stoff ist z.B. im Bereich EDV etwas angestaubt, aber da die Inhalte wohl von der ZFU "abgesegnet" sein müssen, kann man dies wohl nicht ständig updaten oder es liegt an den Kosten. Die Abschlussarbeit habe ich mir nicht leicht gemacht und ca. 4 Wochen Quellen an der Uni im Inet usw. recherchiert. Diese fließt in die Bewertung mit ein. Das Diplom ist natürlich kein akademischer Grad, du bist kein Dipl. Betriebswirt ! Es kommt aber ja immer darauf an was man mit dem gelernten macht. Am besten gleich in der Praxis umsetzen. Ich kenne viele Dipl. BW und die verstecken erfolgreich im operativen oder strategischen Geschäft, dass Sie was drauf haben:rolleyes:

Also bei dem Preis, zuschlagen :thumbup1:

Viel Erfolg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo mistert,

vielen Dank für Deinen Beitrag.Das selbst so erfahrene Kaufleute wie Du diese Fortbildung als sinnvoll ansehen, zeigt mir das ich höchstwahrscheinlich eine gute Wahl getroffen habe.Da ich keine kaufmännische, sondern eine technische Ausbildung habe, ist dieser Fachlehrgang sicher eine sehr gute Möglichkeit, meinen Horizont in BWL zu erweitern.

Und da der "Praktische BW" auch im Betriebswirt-Ranking auftaucht, verdeutlicht meiner Meinung nach, das es sich hierbei nicht um eine 08/15 Weiterbildung handelt.

Da das Feedback nach meinem ersten Fernstudium zum "Qualitätsbeauftragten" schon sehr positiv war, glaube ich, das es bei dieser Weiterbildung noch eine Steigerung im Ansehen mit sich bringen wird.Zumal es sich ja hierbei um fundierte Kenntnisse im Bereich BWL handelt die man sich aneignet.

Wie schon in meinem ersten Beitrag erwähnt, hat mir das "Fernstudieren" sehr viel Freude gemacht und ich bin sicher, das es diesmal wieder der Fall sein wird.

bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Kaufmann zu sein ist zwar keine zwingende Voraussetzung, aber ein Bekannter von mir der auch gerade diese Fortbildung macht (ein Bankkaufmann) und ich sind überstimmend der Meinung, dass die Materie für einen Nichtkaufmann sehr trocken und teilweise gar nicht so ohne ist. Hilfreich wären ein paar gute BWL Nachschlagewerke, vielleicht jemand im Bekanntenkreis der kaufmännisch z.B. bei Buchhaltung oder Kosten-Leistungsrechnung vorbelastet ist und den man fragen kann.

Dann noch Durchhaltevermögen und dann klappt das schon.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und da der "Praktische BW" auch im Betriebswirt-Ranking auftaucht, verdeutlicht meiner Meinung nach, das es sich hierbei nicht um eine 08/15 Weiterbildung handelt.

Diese Aussage bezieht sich offenbar auf die in einem anderen Thread genannte Grafik unter http://www.staatlich-gepruefte-betriebswirte.de/berufsbild.htm - dazu bleibt festzuhalten:

- Diese Grafik ist irgendeine privat erstellte Meinung und nicht "das Betriebswirte-Ranking".

- Der "praktische Betriebswirt" ist ein Anbieter-eigener Abschluss, dessen Inhalte, Umfang etc. der Anbieter bestimmt, es gibt also nicht "den praktischen Betriebswirt".

- Insofern ist die Aussage insgesamt also sinnlos und nicht haltbar.

Und bevor jetzt wieder die ganzen Leute kommen, die nicht lesen können und sich auf den Schlips getreten fühlen: Ich sage nicht, dass der Kurs oder der Abschluss schlecht wäre, ich sage nur, dass die hier gebrachte Argumentation sinnlos ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

richtig ist es es verschiedene Wege zum "Prakt. BW" gibt, sei es IHK, HWK, VWA, Kolping usw.

Falsch ist dass es das Berufsbild des prakt. Betriebswirtes so nicht gibt. Das Berufsbild ist explizit unter http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=9736, also bei einer staatlichen Institution beschrieben ;)

Desweiteren gibt es ein weiteres "nicht privates Ranking" war glaub ich im Handelsblatt oder auf der wiwi-HP , kann es jetzt nicht finden, auch hier gibt es denn prakt. Betriebswirt, auch hier ist er vom Level allerdings ganz unten angesiedelt, wäre ja sonst auch unrealistisch und unfair.

Soll kein Beginn einer Diskussion sein, sind alles Fakten. Eindeutig bleibt, man ist kein Diplom Betriebswirt, hier ist die Rechtslage eindeutig, auch kann sich jeder Betriebswirt nennen, da nicht geschützter Begriff, aber wenn das einer ohne fundierte Kenntnisse macht wird er sich schnell in der Praxis entlarven:D

Wäre Selbstbetrug. Auch ist es eher wichtig was Personalentscheider- bzw. verantwortliche im realen Leben davon halten wenn einer nebenbei die Schulbank drückt und nicht nur Ranking-Statistiken, die sowieso bei der Bewegung in der Thematik schnell veraltet sind.

Ist nur meine Meinung.

Muss jeder für sich selbst passend für seine persönliche Situation entscheiden, was diese Fortbildung für Ihn bringt.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Diese Aussage bezieht sich offenbar auf die in einem anderen Thread genannte Grafik unter http://www.staatlich-gepruefte-betriebswirte.de/berufsbild.htm - dazu bleibt festzuhalten:

- Diese Grafik ist irgendeine privat erstellte Meinung und nicht "das Betriebswirte-Ranking".

- Der "praktische Betriebswirt" ist ein Anbieter-eigener Abschluss, dessen Inhalte, Umfang etc. der Anbieter bestimmt, es gibt also nicht "den praktischen Betriebswirt".

- Insofern ist die Aussage insgesamt also sinnlos und nicht haltbar.

Und bevor jetzt wieder die ganzen Leute kommen, die nicht lesen können und sich auf den Schlips getreten fühlen: Ich sage nicht, dass der Kurs oder der Abschluss schlecht wäre, ich sage nur, dass die hier gebrachte Argumentation sinnlos ist.

Hallo Steth,

bitte sei so nett und lies Dir meinen Eingangsbeitrag nochmal ganz genau durch;)

Du hast Deinen Standpunkt dazu ja schon in genügend anderen Themen klar beschrieben.Fakt ist, der "praktische Betriebswirt" ist nicht unbekannt und taucht wie mistert schon erläutert hat im Ranking auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

Kaufmann zu sein ist zwar keine zwingende Voraussetzung, aber ein Bekannter von mir der auch gerade diese Fortbildung macht (ein Bankkaufmann) und ich sind überstimmend der Meinung, dass die Materie für einen Nichtkaufmann sehr trocken und teilweise gar nicht so ohne ist. Hilfreich wären ein paar gute BWL Nachschlagewerke, vielleicht jemand im Bekanntenkreis der kaufmännisch z.B. bei Buchhaltung oder Kosten-Leistungsrechnung vorbelastet ist und den man fragen kann.

Dann noch Durchhaltevermögen und dann klappt das schon.

Grüße

Ich erwarte sogar das der Stoff dieser Weiterbildung (gelle stefhk3) mich fordert und mir etwas abverlangt.Ansonsten würde ich das als etwas sinnlos ansehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden