Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
thorsten3006

mit FEB- Studium fertig - Betriebswirt inkl. Diplom ?!

6 Beiträge in diesem Thema

hat sich gerade erledigt ! Danke und Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Heißt der Lehrgang tatsächlich "Dipl. Betriebswirt FEB" oder "Betriebswirt mit FEB-Diplom" o. ä.? In jedem Falle darfst Du Dich wohl nicht Dipl.-Betriebswirt FEB nennen. Nach ständiger Rechtssprechung besteht bei solchen Titeln Verwechslungsgefahr mit dem akademischen Dipl-Betriebswirt. Damit ist die Führung strafbar. Ich hänge mal den § 132a StGB an. Relevant ist insbesondere, dass in 1.1 auch akademische Grade geschützt sind und nach 2 auch diesen zum verwechseln ähnliche.

Stefan

P.S. FEB ist mir kein Begriff. Google bringt mich da zu Fernakademie Klett, und nach dieser Hompage kann man lediglich ein Fernakademie-Diplom erwerben, keinen Grad. Man beachte, dass diese Insitutionen unter Diplom das Zeugnis (also, deutlich gesagt, das Papier) verstehen. Der Abschluß ist Betriebswirt. Zwar immer verwirrend, leider zulässig.

(1) Wer unbefugt

1. inländische oder ausländische Amts- oder Dienstbezeichnungen, akademische Grade, Titel oder öffentliche Würden führt,

2. die Berufsbezeichnung Arzt, Zahnarzt, Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Psychotherapeut, Tierarzt, Apotheker, Rechtsanwalt, Patentanwalt, Wirtschaftsprüfer, vereidigter Buchprüfer, Steuerberater oder Steuerbevollmächtigter führt,

3. die Bezeichnung öffentlich bestellter Sachverständiger führt oder

4. inländische oder ausländische Uniformen, Amtskleidungen oder Amtsabzeichen trägt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Den in Absatz 1 genannten Bezeichnungen, akademischen Graden, Titeln, Würden, Uniformen, Amtskleidungen oder Amtsabzeichen stehen solche gleich, die ihnen zum Verwechseln ähnlich sind.

(3) Die Absätze 1 und 2 gelten auch für Amtsbezeichnungen, Titel, Würden, Amtskleidungen und Amtsabzeichen der Kirchen und anderen Religionsgesellschaften des öffentlichen Rechts.

(4) Gegenstände, auf die sich eine Straftat nach Absatz 1 Nr. 4, allein oder in Verbindung mit Absatz 2 oder 3, bezieht, können eingezogen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für die interessierte Nachwelt hier noch mal die Frage, nachdem der OP so schlau (oder doof) war, diese zu löschen: Kann ich mich als Absolvent des Kurses "Dipl. Betriebswirt FEB" Dipl.-Betriebswirt (FEB) nennen? Übrigens sei betont, dass alle Postings von mir in diesem Forum keine Rechtsberatung darstellen, sondern persönliche Meinungsäußerungen.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stefan,

wer ist den OP? - Aber auf jeden Fall danke, dass du die Frage nochmal gesendet hast - ich habe auch schon gerätselt.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OP=Originalposter (kommt wohl mehr aus dem Newsgroup-Bereich)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Stefan

Sorry, den post habe ich versehentlich gelöscht ("doof wie ich bin" ).

Mir ist klar, dass Du nur Deine Meinung äußerst.

Im übrigen darfst Du auch keine Rechtsberatung durchführen.

Art. 1 § 1 I 1 RBerG

Die Besorgung fremder Rechtsangelegenheiten, einschließlich der Rechtsberatung (...) darf grundsätzlich - ohne Unterschied zwischen haupt- und nebenberuflicher oder entgeltlicher und unentgeltlicher Tätigkeit - nur von Personen betrieben werden, denen dazu von der zuständigen Behörde die Erlaubnis erteilt ist.

Art. 1 § 8 RBerG

Ordnungswidrig handelt, wer

I Nr. 1 fremde Rechtsangelegenheiten geschäftsmäßig besorgt, ohne die nach diesem Artikel erforderliche Erlaubnis zu besitzen, (...)

II Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu fünftausend Euro geahndet werden.

Grüße

Thorsten

P.S. Solltest Du allerdings "fertiger" Jurist sein, sprich 1. & 2. Staatsexamen ERFOLGREICH abgelgt haben, darfst Du beraten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0