Mel T

Weiterbildung Buchführung?

11 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich suche ein Fernlehrgang um meine Buchhaltungskenntnisse aufzufrischen und zu erweitern. Habe bisher nur Grundkenntnisse in der Buchführung und auch nur in der Ausbidung etwas praktische Erfahrungen sammeln können. Nach meiner Ausbildung zur ReNo-fachangestellten habe ich 4 Jahre lang im Büro gearbeitet, allerdings nie in der Buchhaltung. Da ich momentan in Elternzeit bin, würde ich die Zeit gerne nutzen um meine Buchhaltungskenntnisse zu erweitern. :)

Könnt ihr mir da einen guten Fernlehrgang empfehlen? Habe schon bei ILS, SGD und der Steuerfachschule Endriss geschaut, aber blicke da irgendwie nicht so recht durch, was davon eigentlich wirklich was für mich wäre.:confused:

Habe auch gesehen, dass es auch Finanzbuchhalter (SAP) als Fernlehrgang gibt. Allerdings bräuchte ich dann einen Anbieter, wo ich die Prüfung für "SAP Qualified User" in NRW ablegen könnte. ILS und Co. bieten diese Prüfung leider nicht in meine Nähe an. Macht diese Prüfung denn überhaupt Sinn? Ich meine ist dieses Zertikat überhaupt angesehen? Oder sollte ich erstmal einen "allgemeinen" Buchhaltungskurs besuchen?

Über Tips und Vorschläge würde ich mich sehr freuen!:D

Liebe Grüße

Melanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Die IHK Hannover bietet verschiedene E-Learning Angebote in diesem Bereich an.

Zum einen eine Kursreihe, die mit einem Test (vor Ort in Hannover) abgeschlossen werden kann. Das ist relativ kostengünstig (ca. 150 EUR) und man kann ein IHK-Zertifikat erwerben. Das Angebot richtet sich wohl vor allem an Anfänger.

http://ihk.elearningspace.de/product_info.php?cPath=34_93_44&products_id=161

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, das Zertifikat "Fachkraft für Buchführung (IHK)" in einem Online-Kurs mit regelmäßigen Webinar-Terminen zu erwerben. Das ist umfangreicher und kostet ca. 1000 EUR, ist damit aber immer noch günstiger als viele andere Fernkurse in diesem Bereich.

http://ihk.elearningspace.de/product_info.php?products_id=669

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Anregungen! :)

Das mit der IHK in Hannover hört sich echt nicht schlecht an. Reichen denn die Kurse auch aus, dass man damit evtl. einen Quereinstieg in der Buchhaltung schaffen kann?

Was würdet ihr denn mir empfehlen von den ganzen Kursen bei Endriss? Erstmal Debitoren-/Kreditorenbuchhalter oder Finanzbuchhalter? Reicht denn da das Modul A davon aus? Der ganze Kurs beinhaltet ja auch das Modul SAP und dann die Prüfung. Wenn ich dann mehrere Sachen wie Debitoren-/Kreditorenbuchhalter und Finanzbuchhalter mit allen Modulen auswählen würde, wäre das ganze doch etwas arg teuer. Daher meine Frage, ob es dann sinnvoller ist, nur von allen die Module A (Theoretischen Grundlagen) zu nehmen? :confused:

Was meint ihr?

LG

Melanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit der IHK in Hannover hört sich echt nicht schlecht an. Reichen denn die Kurse auch aus, dass man damit evtl. einen Quereinstieg in der Buchhaltung schaffen kann?

Fachlich wohl schon. Für einen Einstieg dürfte es reichen, wenn man bereits eine kaufmännische Vorbildung hat. Den Rest muss man sich dann sowieso in der Praxis aneignen. Und die steuerlichen Vorschriften ändern sich ja eh ständig.

Für einen erfolgreichen (Quer-)Einstieg wäre es allerdings aus meiner Sicht aber auch hilfreich, eine gewisse Berufspraxis nachweisen zu können.

Willst Du denn nach der Elternzeit wieder beim bisherigen Arbeitgeber arbeiten und die Stelle wechseln? Oder ganz neu anfangen?

Grüße,

Lippi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Antwort!

Nach meiner Elternzeit muss ich mir wieder eine neue Stelle suchen!

Habe bisher 4 Jahre nach meiner Ausbildung im Büro gearbeitet und wollte jetzt nach meiner Elternzeit gerne in einem "anderen" Bereich rein. Buchführung hat mir früher immer schon Spaß gemacht und deshalb dachte ich, warum nicht wieder damit anfangen? Allerdings bräuchte ich ja für einen Quereinstieg auch Zertifkate, dass ich was gelernt habe und auch was kann. Deshalb suche ich dafür eine passende Weiterbildung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da wäre dann ein IHK-Zertifikat wohl nicht das schlechteste.

Sehe ich das eigentlich richtig, dass der Finanzbuchhalter bei Endriss im Gegensatz zum Bilanzbuchhalter nicht mit einer "offiziellen" Prüfung (z.B. IHK) abgeschlossen wird, sondern mit einem Zertifikat von Endriss?

Übrigens bieten auch die Volkshochschulen Prüfungen und Abschlüsse im Bereich Rechnungswesen an, z.B. http://www.xpert-business.eu/de/abschluesse/finanzbuchfuehrung.html

bzw.

http://www.xpert-business.eu/de/abschluesse/finanzbuchhalter-in.html

Grüße,

Lippi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sehe ich das eigentlich richtig, dass der Finanzbuchhalter bei Endriss im Gegensatz zum Bilanzbuchhalter nicht mit einer "offiziellen" Prüfung (z.B. IHK) abgeschlossen wird, sondern mit einem Zertifikat von Endriss?

Ja, das habe ich nach der Beschreibung auf der Homepage auch so verstanden.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was allerdings bei den oben genannten IHK-Kursen auch nicht anders ist. Man erhält zwar ein IHK-Zertifikat, aber das ist eben auch "nur" ein Zertifikat und keine Abschlußprüfung in einem anerkannten Weiterbildungsberuf.

Grüße,

Lippi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen lieben Dank für deine Tips. :thumbup:

Dann werde ich jetzt mal schauen, für welchen Kurs ich mich entscheide.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Lehrgang würde ich auch an Deine Buchführungskenntnisse richten. Sollten diese zumindest theoretisch gar nicht so schlecht sein, wäre auch gleich der Bilanzbuchhalter von Vorteil. Ist um einiges schwerer und teurer, aber mit dieser Weiterbildung kommt man ohne Probleme auch ohne Berufserfahrung in die Buchhaltung. Zumindest in der Debitoren- oder Kreditorenbuchhaltung. Habe ich zumindest bei ehemaligen Arbeitskollegen gesehen.

Wobei man für den Bilanzbuchhalter einen gewissen Zeitraum im Büro gearbeitet haben muss. Bin mir aber nicht mehr sicher wie lange das war. Ich weiß nur noch das die Zeit kürzer war, wenn man in der Buchhaltung gearbeitet hatte.

Ansonsten würde ich den Finanzbuchhalter von der IHK in Betracht ziehen. Speziell auf ein Programm würde ich jetzt nicht gehen, da eh jede Firma ein anderes Programm nutzt.

Evtl. wäre ja auch ein Abendlehrgang für Dich möglich. Weiß ja nicht ob Du Abends jemand hast der sich um Dein Kind / Kinder kümmern kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden