s3bi

Fernstudium nach Vordiplom (Inf.) aus dem Ausland heraus

8 Beiträge in diesem Thema

Hallo liebe Fernstudium-Infos.de Community,

wie aus dem Titel erkennbar befinde ich mich in einer etwas komplizierteren Situation.

Erstmal kurz zu meiner Person:

Ich bin gelernter Fachinformatik für Systemintegration und habe parallel zur Arbeit an der Uni Bremen Informatik studiert. Nach zwei Jahren stehe ich mit dem Vordiplom und insgesamt 135 ECTS da.

Nun habe ich eine Arbeitstelle im Ausland angenommen, die mich nach Dubai führt. Der Zeitraum ist vorsichtig für zwei Jahre geplant, es könnten allerdings auch wesentlich mehr werden (natürlich auch wesentlich weniger, dann würde ich aber direkt in Bremen weiterstudieren).

Mein Problem:

Ich habe ein halb abgeschlossenes Studium das unbedingt zu einem Ende gebracht werden muss. Mein neuer Arbeitgeber ist bereit mich zu unterstützen.

Ich hatte mich eigentlich schon auf die Fernuni Hagen festgelegt. Nach dem ich allerdings weitere Fragen zur Anerkennung gestellt habe, wurde ich durch die Antworten vom Prüfungsamt doch sehr geschockt:

Im Fach Wirtschaftsinformatik B.Sc. werden mir insgesamt 70 ECTS anerkannt. Was also bedeutet das knapp 2 Semester an der Uni Bremen wegfallen. Die wirklich schlimme Nachricht ist jedoch, dass im Fach Informatik B.Sc. mir noch weniger anerkannt wird, da dort die Art der Prüfung noch eine wesentliche Rolle spielt. Viele Prüfungen aus dem Grundstudium müssten wiederholt werden. Zwar steht eine verbindliche Antwort vom Prüfungsamt für Mathematik und Informatik noch aus, jedoch wurde ich auf ein derartiges Ergebnis schon vorbereitet.

Das ist für mich schon ein relativ harter Schlag. Ich bin eigentlich von einer guten Umsetzbarkeit des ECTS-Systems ausgegangen, oder einer Anerkennung des Vordiplomes.

Ich würde mich daher im Moment wohl eher für das Fach Wirtschaftsinformatik B.Sc. immatrikulieren.

Allerdings sehe ich, dass es noch einige Alternativen gibt (gerade im privaten Sektor). Ich finde das Angebot an Studiengänge, besonders in Bezug auf Anerkennung und Studium aus dem Ausland heraus allerdings sehr unübersichtlich.

Meine Frage:

Kann mir vielleicht einer von euch einen Rat erteilen, der bereits Erfahrung mit diesen beiden Eckpunkten gesammelt hat?

Die Art des Abschlusses wäre mir ziemlich egal, auch ein (FH) würde ich verkraften. Gebühren sind erstmal nebensächlich, solange es natürlich in gewissen Grenzen bleibt.

Eine Alternative die mir noch bleibt, wäre es, vor Ort in Dubai die Universitäten zu prüfen. Mir scheint es fast, dass ausländische Unis eher Leistungen anerkennen als unsere eigenen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen,

Sebastian Bahr

bearbeitet von s3bi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo und vielen Dank für die Antwort!

Wie sieht es bei derartigen Universitäten vom Schwierigkeitsgrad her aus, besonders, wenn es nicht in der eigenen Landessprache ist?

Auf den Homepages der Universitäten blicke ich im Moment noch nicht so ganz durch. Ich habe einen Link gefunden, wo mein Vordiplom mit 120 ECTS gewertet wird, was ja auch in Ordnung ist. Bei den Studienangebot werden verschiedene Bachelor Studiengänge allerdings mit 270 ECTS bewertet. Was ja ein Unterschied zu unserem 180-ECTS Bachelor ist.

Mir wäre es schon lieber, an einer deutschsprachigen Hochschule zu studieren. Wenn es jedoch keine wirklichen deutschen Alternativen gibt, würde auch eine solches Fernstudium in Betracht kommen.

Mit freundlichen Grüßen,

Sebastian Bahr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie sieht es bei derartigen Universitäten vom Schwierigkeitsgrad her aus, besonders, wenn es nicht in der eigenen Landessprache ist?

Wer soll dir eine so auf individuelle Fähigkeiten abzielende Frage zufriedenstellend beantworten können?

Bei den Studienangebot werden verschiedene Bachelor Studiengänge allerdings mit 270 ECTS bewertet.

Bin zwar kein Expert für das UK-System, aber bei der Open University müssten das CATS-Punkte, nicht ECTS-Punkte sein. 2 CATS Points = 1 ECTS Point. Wie kommst du auf 270 Punkte? Das müssten i.d.R. 360 CATS für einen Bachelor (Honours) sein, was wieder 180 ECTS entspräche. Falls du die Punktezahl auf die australische USQ beziehst, da kenn ich mich gar nicht aus.

Mir wäre es schon lieber, an einer deutschsprachigen Hochschule zu studieren.

Kannst du mit deinem Vordiplom + Zusatzkursen nicht noch in den Diplom-Studiengang in Hagen einsteigen? Das mit den Prüfungsformen in Informatik verstehe ich ehrlich gesagt nicht, was ist denn da genau das Problem?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den Beitrag!

Wer soll dir eine so auf individuelle Fähigkeiten abzielende Frage zufriedenstellend beantworten können?

Mir reicht eine Einschätzung. Ich war noch nie an einer ausländischen Universität, das studieren an der Uni Bremen empfand ich als recht angenehm. Ich möchte mich zusätzlich zum Aufenthalt im Ausland, der sicherlich einiges an Stress mitbringt, nicht noch in ein hoffnungsloses Studium stürzen.

Bin zwar kein Expert für das UK-System, aber bei der Open University müssten das CATS-Punkte, nicht ECTS-Punkte sein. 2 CATS Points = 1 ECTS Point. Wie kommst du auf 270 Punkte? Das müssten i.d.R. 360 CATS für einen Bachelor (Honours) sein, was wieder 180 ECTS entspräche. Falls du die Punktezahl auf die australische USQ beziehst, da kenn ich mich gar nicht aus.

Die einzelnen Abschlüsse hatten einfach andere Punktewerte, so dass ich das schwer vergleichen konnte. Die verschiedenen System sind nicht gerade durchsichtig, ich muss mich wohl einfach weiter mit der Materie beschäftigen und mir die Seiten genauer angucken bzw. Anfragen stellen.

Kannst du mit deinem Vordiplom + Zusatzkursen nicht noch in den Diplom-Studiengang in Hagen einsteigen? Das mit den Prüfungsformen in Informatik verstehe ich ehrlich gesagt nicht, was ist denn da genau das Problem?

Ich kann in den Studiengang einsteigen, jedoch wird mir dann das Zusatzfach nicht anerkannt, weil es sowas in Bremen nicht gibt. Also fallen wieder min 30 ECTS weg vom Vordiplom.

In Hagen gibt es Modulprüfungen die für verschiedene Fächer vorgeschrieben sind, in Bremen gibt es zwar auch solche mündlichen Prüfungen, die kann man jedoch auf verschiedene Kurse verteilen.

Ich habe mittlerweile auch die Mitteilung vom Prüfungsamt, im Bachelor Fach Informatik werden ingesamt 90 ECTS anerkannt. Aber gerade algorithmische Mathematik, obwohl wir dasselbe an der Uni Bremen hatten (Theoretische Informatik + Mathe 2), wird nicht anerkannt. Und ich bin nicht heiss darauf, mir das noch einmal reinzuprügeln.

Auch die verschiedenen Präsensphasen werden nicht anerkannt (Praktika, Seminar), was aus dem Ausland heraus sehr unpraktisch ist.

Mit freundlichen Grüßen,

Sebastian Bahr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
In Hagen gibt es Modulprüfungen die für verschiedene Fächer vorgeschrieben sind, in Bremen gibt es zwar auch solche mündlichen Prüfungen, die kann man jedoch auf verschiedene Kurse verteilen.

Okay, wieder was gelernt.

Ich kann in den Studiengang einsteigen, jedoch wird mir dann das Zusatzfach nicht anerkannt, weil es sowas in Bremen nicht gibt.

Wusste ich auch nicht, dachte immer ein (gegebenenfalls integriertes) Nebenfach gäbe es überall.

Aber gerade algorithmische Mathematik, obwohl wir dasselbe an der Uni Bremen hatten (Theoretische Informatik + Mathe 2), wird nicht anerkannt. Und ich bin nicht heiss darauf, mir das noch einmal reinzuprügeln.

In Algo. Mathe ist der Kurstext zwar recht unangenehm zu lesen, da durch die Themen ziemlich gerast wird (ist so eine Art best-of). Allerdings ist die Klausur für den Leistungsnachweis bisher immer recht einfach gewesen, so dass man nicht so wahnsinnig gut vorbereitet sein muss. Zudem kann man die Klausur beliebig oft wiederholen, weil das im Informatik-Bachelor keine Modulprüfung ist. Und wenn du den Kram schon in irgendeiner Form bearbeitet hast, sehe ich wirklich gar keine Probleme, auch bei wenig Einsatz.

Auch die verschiedenen Präsensphasen werden nicht anerkannt (Praktika, Seminar), was aus dem Ausland heraus sehr unpraktisch ist.

Das könntest du eventuell aus berufspraktischen Leistungen anerkennen lassen. Wenn dich dein Arbeitgeber unterstützt, könntest du dir einfach eine Zusatzaufgabe geben lassen, an der du dann herumdoktoren kannst. Auf den Seminar-Seiten der FU steht genauer, wie das für eine Anrechnung auszusehen hat.

Edit: Für das Seminar kannst du dann ein virtuelles Seminar auswählen, wobei du dann allerdings natürlich nehmen musst, was gerade angeboten wird. So viel Auswahl gibt es da nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo und danke für die Beiträge!

Wusste ich auch nicht, dachte immer ein (gegebenenfalls integriertes) Nebenfach gäbe es überall.

Ich habe jetzt noch einmal nachgeschaut, in der Uni Bremen nennt sich das einfach Fachinformatik. Man kann zwischen drei Fächern wählen (Wirtschaftsinformatik, Produktionsinformatik, Medieninformatik), das ganze geht über zwei Semester mit ingesamt 12 ECTS. Ich denke nicht, dass es zu einem richtigen Nebenfach gleichwertig ist.

In Algo. Mathe ist der Kurstext zwar recht unangenehm zu lesen, da durch die Themen ziemlich gerast wird (ist so eine Art best-of). Allerdings ist die Klausur für den Leistungsnachweis bisher immer recht einfach gewesen, so dass man nicht so wahnsinnig gut vorbereitet sein muss. Zudem kann man die Klausur beliebig oft wiederholen, weil das im Informatik-Bachelor keine Modulprüfung ist. Und wenn du den Kram schon in irgendeiner Form bearbeitet hast, sehe ich wirklich gar keine Probleme, auch bei wenig Einsatz.

Ok, danke für den Hinweis.

Das könntest du eventuell aus berufspraktischen Leistungen anerkennen lassen. Wenn dich dein Arbeitgeber unterstützt, könntest du dir einfach eine Zusatzaufgabe geben lassen, an der du dann herumdoktoren kannst. Auf den Seminar-Seiten der FU steht genauer, wie das für eine Anrechnung auszusehen hat.

Edit: Für das Seminar kannst du dann ein virtuelles Seminar auswählen, wobei du dann allerdings natürlich nehmen musst, was gerade angeboten wird. So viel Auswahl gibt es da nicht.

Ja, ich bin über die Anerkennungsrichtlinien schon einmal gestolpert. Ein paar Projekte hätte ich sogar anzubieten, jedoch wirkten die Regeln zur Anerkennung sehr streng. Ich muss das noch einmal prüfen.

Meine Frage an dich:

Was wäre eher zu empfehlen, der Bachelor oder das 7-Semester Diplom in Informatik? Wirtschaftsinformatik würde mich auch interessieren, jedoch müsste ich da sehr viele Kurse nachholen. Bist du bisher mit dem Fernstudium an der Uni Hagen zufrieden?

Teilweise kann man im Ausland schon in einer höheren Stufe einsteigen und so schneller den Abschluß bekommen.

http://www.aa-education.com/postgraduate-abschluss/graduate-certificate-graduate-diploma-master/

:)

Danke, wenn ich das richtig verstehe, bräuchte ich nach dem Vordiplom noch zwei weitere Semester (60 ECTS), um für den Master zugelassen zu werden. Sicherlich eine interessante Möglichkeit.

Kann man generell sagen, das ein Studium an einer ausländischen Hochschule, wie die zuvor genannten, wesentlich schwerer ist als ein solches an einer deutschen Universität (Fernuni Hagen z.B.)?

Gruß,

Sebastian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was wäre eher zu empfehlen, der Bachelor oder das 7-Semester Diplom in Informatik?

Schwieriges Thema. Ich persönlich (!) sehe im Diplom I nur einen einzigen Vorteil: den Namen. Bei KMU mit konservativen Personalern hast du da eventuell in den nächsten Jahren noch ein besseres Standing als mit Bachelor. Da du aber schon international tätig bist, ist das wohl nicht das primäre Problem.

Objektiv gesehen bringt das eine Semester nun nicht soviel mehr an Wissen. Dann besser einen schnelleren Bachelor und dann ganz relaxed irgendwo einen Master dranhängen. Wobei ich bei dieser Aussage davon ausgehe, dass du auch nicht mehr als die 90 ECTS (~= 3 Semester) im Diplom I anerkannt bekommst.

Wirtschaftsinformatik würde mich auch interessieren, jedoch müsste ich da sehr viele Kurse nachholen.

Rentiert sich meiner Meinung nach nicht wirklich. Mit dem integrierten Nebenfach BWL hast du ja schon eine Basis und als Wahlpflichtmodul steht noch Betriebliche Informationssysteme zur Auswahl. Für Wirtschaftsinformatik extra nochmal 20 anerkennbare ECTS-Punkte opfern? Also ich rate ab. Wenn dich das so sehr interessiert und du, wie ich das verstanden habe, schon ein Master-Studium im Hinterkopf hast, dann würde ich den WI-Bezug in den Master verschieben.

Was anderes ist es vielleicht, wenn du sagst, dass nach dem Bachelor definitiv studientechnisch für längere Zeitschluss ist.

Bist du bisher mit dem Fernstudium an der Uni Hagen zufrieden?

Ja. Ich bin aber auch leicht zufrieden zu stellen. Mir gefällt, dass ich weitgehend meine Ruhe habe und mich sicher nie in Vorlesungen setzen muss - mehr ist es nicht, was ich zu meinem Glück brauche. Betreuung habe ich noch nie in Anspruch genommen, abgesehen von den obligatorischen Sachen wie Seminare, daher kann ich zu solchen Feinheiten wenig sagen. Kurstexte sind im Durchschnitt okay, mal besser, mal schlechter. Ob du qualitativ viel im Vergleich zu Bremen verlierst, kann ich natürlich nicht sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nochmals vielen Dank für die Beiträge!

Schwieriges Thema. Ich persönlich (!) sehe im Diplom I nur einen einzigen Vorteil: den Namen. Bei KMU mit konservativen Personalern hast du da eventuell in den nächsten Jahren noch ein besseres Standing als mit Bachelor. Da du aber schon international tätig bist, ist das wohl nicht das primäre Problem.

Objektiv gesehen bringt das eine Semester nun nicht soviel mehr an Wissen. Dann besser einen schnelleren Bachelor und dann ganz relaxed irgendwo einen Master dranhängen. Wobei ich bei dieser Aussage davon ausgehe, dass du auch nicht mehr als die 90 ECTS (~= 3 Semester) im Diplom I anerkannt bekommst.

Ich habe jetzt noch einmal durchgerechnet. Beim Bachelor Informatik wird doch weniger anerkannt, zwar sind es 9 Kurse, aber nicht alle sind 10 ECTS Wert.

-Bei WI, Bachelor werden 70 ECTS anerkannt. Vor allem jegliche BWL-Anteile und Informationssysteme fehlen.

-Bei B. Sc. Informatik werden 75 ECTS anerkannt. Fachpraktikum und Seminar sind unter den anerkannten Kursen. Es fehlen ansonsten Kurse aus allen Semestern.

-Bei Informatik Diplom wird, wenn ich das aus dem Schreiben richtig herauslese, die Vordiplomprüfung ohne BWL-Anteile (BWL I bis III) anerkannt. Was auf 9 Kurse hinausläuft. Vielleicht kann ich als Ersatz hierfür, Wahlpflichtanteile anerkennen lassen. Leider ist der Herr Rath vom Prüfungsamt nicht ganz leicht zu erreichen und die Zeit für eine Immatrikulation wird langsam knapp.

Schwere Entscheidung: Bei WI sehe ich den Vorteil, dass ich meinen Master direkt in BWL machen kann (mir liegt das Fach eher). Bei Informatik hätte ich mit dem Diplom 1 einen recht guten Abschluss. Informatik auf Bachelor fällt wohl erstmal raus.

Ob ich den Master direkt im Anschluss mache, kann ich jetzt noch nicht sagen. Allerdings will ich mir auf jeden Fall die Option offen halten, was ja auch bei allen Alternativen gegeben ist.

Ich werde mir heute Nacht noch einmal Gedanken machen und morgen früh dann die Bewerbung rausschicken. Im ersten Semester werde ich aber ohnehin noch nicht voll einsteigen, da die Integration am Arbeitsplatz und im Umfeld erstmal wichtiger sind.

Wenn ich mit der Fernuni Hagen nicht glücklich werde, muss ich mir das ausländische Angebot näher anschauen.

Mit freundlichen Grüßen,

Sebastian Bahr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden