Andre2882

Banking-Master mit BA-Diplom/Entscheidungsfindung

11 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

vor kurzem bin ich auf dieses Forum gestoßen, welches ich richtig klasse finde. Schon seit längerem recherchiere ich bezüglich eines Master-Studiums. Ich habe bereits zahlreiche Studiengänge bzw. Anbieter gesichtet, jedoch tue ich mir bei der Entscheidung sehr schwer. Außerdem habe ich das Gefühl, dass wöchentlich neue Programme hinzu kommen. Ich wäre euch daher sehr dankbar, wenn ihr mir bei der Entscheidung etwas helfen könntet. Hier ein paar Fakten zu mir und meinen Vorstellungen:

-Abschluss zum Diplom-Betriebswirt (BA), Studiengang BWL-Bank 2005

-Seither bin ich in Banken beruflich tätig, aktuell in der Internen Revision; in diesem Tätigkeitsgebiet möchte ich auch gerne bleiben

-Mit einer finanziellen Unterstützung durch meinen Arbeitgeber kann ich leider nicht rechnen. Daher sollte der Studiengang nicht (wesentlich) mehr als 10 TEUR kosten

-Fachliche Schwerpunkte des Studiums idealerweise Finanzdienstleistungen bzw. Prüfungswesen

-Studium ausschließlich berufsbegleitend möglich wg. Berufstätigkeit und laufenden finanziellen Verpflichtungen

-idealerweise möglichst wenige Präsenzphasen in der Nähe wg. Lehrauftrag an der BA, der viel Zeit kostet

-Bisherige Probleme bei der Suche: Banking-Master oft zu teuer (z. B. AKAD, Frankfurt School usw.), Zulassung wg. BA-Abschluss nicht möglich (z. B. TU Kaiserslautern / LL.M., Fernuni Hagen) oder wegen geforderter Fremdsprachenkenntnisse (TOEFL), die ich nicht vorweisen kann, nur geringe inhaltliche Bezüge zur beruflichten Tätigkeit (z. B. MBC / HS Wismar)

Meine aktuellen Favoriten sind:

-M.A. Wirtschaft und Recht, SP Management der Diploma (VT: akzeptable Studiengebühren, virtuelle Vorlesungen, Wahlbereich Finanzdienstleistungen; NT: relativ lange Studienzeit / aber dafür 120 ECTS, inhaltliche Fokussierung auf internationalen Fragestellungen, die für mich nicht relevant sind, Reputation der Hochschule)

-M. A. Advanced Management der PFH Göttingen (VT: kurze Studiendauer / aber nur 60 ECTS, geringe Studiengebühren, wenige Präsenzen in der Nähe, Reputation der HS; NT: Inhalte mit sehr geringer Relevanz für meinen Beruf, negative Erfahrungsberichte hier im Forum)

-MBA der AFW Bad Harzburg / noch sehr neu (VT: sehr kurze Studiendauer / 90 ECTS, sehr geringe Studiengebühren, Video-Vorlesungen; NT: keine Akkreditierung, Reputation, geringe Relevanz der Inhalte)

-MBA Accounting&Controlling der Uni Münster (VT: kurze Studiendauer, Reputation der Uni, Inhalte; NT: sehr hohe Studiengebühren, Präsenzen)

Wie ihr seht, bin ich hin- und hergerissen. :confused:

Was mich noch sehr gereizt hätte, wäre ein Master of Auditing gewesen, aber der ist leider den WPs vorenthalten, schade. Ich finde man hätte diese Programme durchaus für Innenrevisoren öffnen können. Mir ist klar, dass es den perfekten Studiengang nicht gibt, irgendeinen Tod werde ich sterben müssen. Über einen Tipp wäre ich trotzdem sehr dankbar, vielleicht kennt ihr ja auch noch ein passendes Programm, das mir entgangen ist.

Ich danke euch schon mal herzlich für Eure Hinweise und Meldungen!

Viele Grüße,

André

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

na, du hast dir doch schon einige Gedanken gemacht zu dem Thema...

hast du schon mal probiert, die einzelnen Vor- und Nachteile mit Punkten zu gewichten (1 Punkt = kleiner Nachteil/Vorteil - 3 Punkte = großer Vorteil/Nachteil) und dann einfach abzuzählen, welches Angebot die meisten Vor- und Nachteilspunkte hat? :confused:

Dann 1,2,3 Nächte darüber schlafen und mal aufpassen, wie sich das Ergebnis für dich anfühlt. Wenn du ein schlechtes Gefühl dabei hast, lass es. Wenn du ein gutes Gefühl dabei hast, solltest du darüber nachdenken, es zu machen. Das mit dem "auf das Gefühl hören" ist vielleicht ungewohnt, aber du hast dich schon intensiv mit dem Thema beschäftigt und alle Vor- und Nachteile durchgekaut. Daher denke ich, dass du mit der Methode wahrscheinlich zu einem guten Ergebnis kommen kannst :cool:

Aber vielleicht haben ja noch andere Foren-Nutzer praktischere Vorschläge als ich :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo und vielen Dank euch beiden für die schnellen Antworten.

@Dadi: Ja, das Punktesystem habe ich auch schon ausprobiert, vielen Dank für den Hinweis. Meine chronische Unentschlossenheit verhinderte es allerdings bisher, dass ich meine Entscheidung daraus ableiten konnte, zumal die Studiengänge auch sehr eng beieinander liegen und das Ergebnis je nach Variation der Gewichtung der Kriterien abweicht. Die Gewichtung wiederum ist als eher "weicher Faktor" schwer zu quantifizieren. Immerhin hat das System aber bei der Anfangsselektion geholfen und somit einige weitere Studiengänge "rausgekegelt" :lol:

@yoda: Wegen meiner (mittlerweile) äußerst dürftigen Englischkenntnisse bin ich (leider) auf deutschsprachige Programme fixiert. Vielen Dank für deine Hinweise. Die Studiengänge der GSRN kommen wegen fachfremder Inhalte für mich eher nicht in Frage. Rheinrahrcampus hatte ich längere Zeit im Blick, dann jedoch wegen dem mangelnden Bezug zum Finanzdienstleistungssektor, der langen Studiendauer und den im Verhältnis zu meinen zuvor angeführten Favoriten eher hohen Studiengebühren verworfen. Das Gesamtpaket ist im Vergleich zur Diploma z. B. für mich einfach schlechter. Die Allfinanzakademie habe ich mir auch betrachtet, aber aus ähnlichen Gründen wie bei Rheinahrcampus ebenfalls für mich ausgeschlossen.

Ja ich weiß, ich bin schon wählerisch. ;-) Was haltet ihr persönlich vom neuen Angebot der AFW? http://www.fernstudium-infos.de/afw-bad-harzburg/25174-neuer-mba-an-afw-bad-harzburg-2.html#post87510

Ursprünglich wollte ich den MBA in Münster machen, wegen dem hervorragenden Ruf der Uni. Die Kosten wurden dann aber nochmals angehoben und die erhoffe Unterstützung meines Arbeitgebers viel flach. Dann wurde die Diploma für mich sehr interessant aus den o. g. Gründen. Ein Teilnehmer hier aus dem Forum hat mir bisher auch nur positives von seinem Studium berichtet. Ich war kurz davor, mich bei der Diploma einzuschreiben. Anschließend habe ich das Programm der PFH gesehen, was mich wieder schwanken ließ. Und nun auch noch das der AFW, welches günstiger und kürzer zu absolvieren ist.

Tjaja, wer die Wahl hat, hat eben doch die Qual... :cursing:

Ich bin über jede weitere Anregung sehr dankbar!

Viele Grüße,

André

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chronische Unentschlossenheit verhinderte es allerdings bisher, dass ich meine Entscheidung daraus ableiten konnte, zumal die Studiengänge auch sehr eng beieinander liegen und das Ergebnis je nach Variation der Gewichtung der Kriterien abweicht. Die Gewichtung wiederum ist als eher "weicher Faktor" schwer zu quantifizieren

deshalb auch der Hinweis, einfach mal auf dein Bauchgefühl zu hören - gerade wenn man so viele Infos wie du aufgesogen hat, bringt das manchmal der richtigen Entscheidung näher. Du hast wahrscheinlich soviel gelesen und gehört, dass du dich nicht mehr an alles erinnern kannst. Und dann ist das Bauchgefühl eben nicht nur ein Gefühl, sondern die Verarbeitung der Infos auf eine andere Weise - und die kann manchmal effektiver sein :rolleyes:

viel Erfolg bei deiner Entscheidung :thumbup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ja, das Bauchgefühl... Ich höre ab jetzt mal genauer hin und hoffe, dass es deutlicher zu mir spricht. ;-) Du hast schon recht, nur mit einem guten Gefühl sollte man seine Entscheidung treffen. Dann wäre eher die Diploma meine Variante, da solider...

@friedrich: Danke für den Hinweis. Ja, ich habe in Karlsruhe studiert. Allerdings hilft die Nachgraduierung des BA-Diploms in ein Diplom der DH bei vielen Hochschulen leider auch nicht weiter. Die TU Kaiserslautern bspw. lehnt bei ihrem LL.M.-Fernstudiengang jegliche Abschlüsse von Akademien ab, ausser es handelt sich um einen akkreditierten Bachelor-Abschluss. Mit der Nachgraduierung ist jedoch keine Umwandlung in einen Bachelor verbunden. Das finde ich von der TU schon etwas ungerecht, da die jetzigen Studenten im Bachelor-Studiengang die gleichen Inhalte lernen wie wir im Diplom-Studiengang. Man hätte Diplom-Absolventen ja einem Einstufungstest o. ä. unterziehen können. Jegliche Anfragen in dieser Richtung wurden von der TU aber kategorisch abgelehnt, sehr schade.

Ich bin weiterhin über Anregungen dankbar. Und nochmals: Was haltet ihr vom MBA der AFW? Ehrliche Meinungen?

Viele Grüße,

André

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

grundsätzlich möchte ich mich schon eher im Bereich Finanzdienstleistungen spezialisieren bzw. weiterbilden, da ich dort auch beruflich tätig bin. Der MBA der AFW vermittelt in der Tat eher allgemeine betriebswirtschaftliche/managemenrelevante Kenntnisse. Das ist auch ein Vorteil des Master-Studienganges der Diploma, dass man hier den SP Finanzdienstleistungen belegen kann. Im Gegensatz dazu hat der MBA eben den Vorteil niedrigerer Studiengebühren, einer kürzeren Studiendauer und (noch) flexibleren Studienform. Beide Studiengänge haben im direkten Vergleich somit ihre Stärken und Schwächen.

Hat jemand von euch zufällig Informationen über weitere Master-Studiengänge, die ähnlich wie der MBA der AFW komplett ohne Präsenzen abgewickelt werden kann (ggf. auch ausländische Hochschulen)?

Danke nochmals für euer Feedback.

Viele Grüße,

André

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War mir schon klar, aber er hat zuletzt nach "ausländischen Hochschulen" gefragt mit der Nebenbedingung "keine Präsenz" (nicht wie bei mir "Präsens" :-) ) . Wenns da wirklich was in Deutsch gibt nehme ich das gerne in unser - gemeinsames - Repertoire der Standardantworten (USQ, CSU, EBS, OU, Liverpool) auf.


Friedrich

Dipl.-Ing.(BA) 1987

MProfComp(USQ) 2004

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Off-Topic

Bei USC fällt mir wieder ein, wie viel Spaß meine Familie und ich mit dem Werk von Steve Irwin hatten.


Friedrich

Dipl.-Ing.(BA) 1987

MProfComp(USQ) 2004

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden