SofaSandra

Fernabitur anstreben?

27 Beiträge in diesem Thema

Hallo Ihr lieben :)

Ich stell mir erstmal vor, Mein Name ist Sandra ich bin knapp 21 und momentan leider arbeitslos, 2005 habe ich mein Realabschluss gemacht, danach eine Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellt der gesetzlichen Rentenversicherung gemacht, 2008 diese auch bestanden, seither leider Ohne erfolg arbeitssuchen, ein paar Monate konnte ich in einer Krankenkasse arbeiten, hat mir demnach nicht viel an Berufserfahrung gegeben..:thumbdown:

Nun ist es so, das ich wirklich nichtmehr weiß wie es weitergehen soll..

Ich möchte sehr gerne in meinem erlernten Beruf die Beamtenlaufbahn anstreben, hierbei fehlt mir natürlich das Abitur bzw die Fachhochschulreife, diese möchte ich jetzt aufjedenfall erwerben..

Ich habe es natürlich auch schon versucht in eine normale Ganztagsschule, jedoch ohne erfolg, der Andrang ist zu hoch, deswegen nehme ich auch die Kosten auf mich und möchte das jetzt alles nachholen..

Mein Anliegen ist es, was Ihr davon haltet, das ich neben dem Fernabitur daheim bin, ist es schlimm arbeitslos zu sein und das zu machen? weil ich aus Erfahrung , sowas meistens nur von Erwerbstätigen höre...

Was natürlich ganz lieb wäre, wären eure Erfahrungen mit sowas, oder Tipps wo ich das am besten machen kann usw. natürlich auch über privat Nachrichten..

Danke schon mal im Vorraus...

Liebe Grüße Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Sandra,

Es gibt mehrere Möglichkeiten das Abitur nachzuholen.

  1. In BaWü und Bayern gibt es die Berufsoberschulen, diese sind für Schüler gedacht, die bereits eine Berufsausbildung hinter sich gebracht haben. Man kann damit das Abitur innerhalb von 2 anstatt von 3 Jahren nachholen. Vorteil: wenn man eine Wirtschaftsoberschule oder Technischen Oberschule besucht kann man Schülerbafög beantragen (in Deinem Fall vielleicht sogar Eltern unabhängig).
  2. Berufskolleg (gibt es m.W. nach in Heilbronn und Crailsheim.)
  3. Abendgymnasium. Vorteil: Du kannst soviel ich weiß weiterhin Arbeitsuchend gemeldet sein. (mehr Infos =Abendgymnasium+[LANDBW]]hier).
  4. eventuell kommt auch das Telekolleg in Frage, ich weiß jedoch nicht, ob dies in BaWü angeboten wird.
  5. Schulfremdenprüfung (auch Nichtschülerprüfung / Externenprüfung genannt)

Ein Institut, wie ILS, HAF oder SGD bereitet Dich nur auf die Abiturprüfung vor (man kann sich darüber streiten, ob diese Vorbereitung qualitativ hochwertig ist oder nicht - ich meine, dass es das Geld nicht wert ist). Die eigentliche Abiturprüfung legst Du an einer Schule ab. Dabei wirst Du in vier schriftlichen Fächern und in vier mündlichen Fächern geprüft. Deine Noten bestehen nur (!) aus diesen Prüfungsleistungen. Leistungen, die Du vorher während des Lehrgangs erbracht hast, werden nicht berücksichtigt.

Zudem haben diese Institute ihren Lehrstoff auf das Bundesland abgestimmt in dem sie ihren Sitz haben. Meines Wissens gibt es kein Institute mit Sitz in BaWü.

Außerdem musst Du bedenken, dass Du außer der Lehrgangsgebühren noch weitere Kosten haben kannst, für z.B. zusätzliche Bücher, Fahrtkosten, Seminarkosten, Prüfungszulassungsgebühr.

Eine weitere Alternative:

Eine Bekannte von mir hat sich selbst auf die Externenprüfung in Berlin vorbereitet hat, indem sie sich den Lehrplan geholt hat und sich mit Hilfe von Abiturvorbereitungsbüchern vorbereitet hat. Außerdem hat sie sich von pensionierten Lehrern Nachhilfeunterricht geben lassen, wodurch sie eine Lernkontrolle hatte.

Auch hier im Forum hat sich eine Person geäußert, die sich so auf die Externenprüfung vorbereitet hat.

Ganz wichtig bei all dem: Eine verhauene Abiturprüfung kann nur einmal wiederholt werden!

Liebe Grüße

Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sandra,

viele machen das Fernabitur in der Tat berufsbegleitend, aber es gibt doch auch einige, die es Vollzeit machen. Du könntest dann mehr Zeit investieren und in kürzerer Zeit fertig werden bzw. an der Prüfung teilnehmen. Wenn das klappt, sehe ich darin keine Probleme für Deinen Lebenslauf. Und vielleicht ergibt sich ja während des Lehrgangs doch noch die Möglichkeit, wieder einen Job zu finden, dann musst Du trotzdem nicht mit der Weiterbildung aufhören, sondern kannst es dann langsamer angehen.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Booooommm..

das waren ja jetzt wahnsinnig viele informationen, wobei ich sagen muss, vieles davon wusst ich nicht mal.. ich habe bisher noch nie was von einem Telekolleg gehört, darüber werde ich jetzt natürlich erstmal Forschungen anstreben, genauso wie über die Schulfremdeprüfung, wobei ich mir da denken, dass das gar keine schlechte Idee ist, ob ich bei einer Institution wie SGD 150€ monatlich zahle oder das Geld in Nachhilfe investiere.

Das mit dem Berufskolleg ist in meinem Fall so ne Sache, bewerbungen hierfür sind zwar raus, aber leider bisher nur absagen, eins ehr hoher Andrang...

Ganz ehrlich ist eine Ganztagsschule für mich irgendwie schwierig, ich bin ein Typ Mensch der lieber alleine lernt, sich das alles selbst beibringt, als unter dem Druck in einer Unterrichtsstunde von dem Lehrer hart gesagt transaliert zu werden, ich hoffe das klingt jetzt nicht blöd, und ich stoße auf verstädniss..

Liebe Grüße Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
4. eventuell kommt auch das Telekolleg in Frage, ich weiß jedoch nicht, ob dies in BaWü angeboten wird.

Leider nicht. Auf der Seite des Telekollegs steht z.B.: "Das Telekolleg wird veranstaltet von den Bildungs- bzw. Kultusministerien von Bayern, Brandenburg und Rheinland-Pfalz" .


Das passt, wie das Kind in den Brunnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na super, wohnt man wohl doch im falschen Bundesland.. weil das wäre natürlich nicht schlecht gewesen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nochmal eine frage meinerseits, ich hab mich jetzt hier umgeschaut und bei ganz vielen hab ich jetzt die open University gelesen, was verfolgt die für ein Prinzip? kann man egal was studieren ohne abitur?

Ist das nicht dasselbe wie ein Fernstudium? kostet denn nich beides geld?

Danke

Liebe Grüße Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei der Open University gibt es keine formalen Aufnahmekriterien (zum Beispiel Abi). Du musst lediglich sehr gut Englisch können. Es ist ein Fernstudium und kostet nicht wenig Geld.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kann man egal was studieren ohne abitur?

Ist das nicht dasselbe wie ein Fernstudium? kostet denn nich beides geld?

Vielleicht mal zur Begriffsklärung:

Fernstudium wird häufig sehr missverständlich von allen möglichen Anbietern verwendet.

Zunächst mal meinen viele damit, dass man von zu Hause aus lernt mit speziellen, auf den Fernlernenden zugeschnittenen Materialien (schriftlich, audiovisuelle, online, usw.).

Dann muss man beim Fernstudium aber unterscheiden, ob man einen Kurs oder Lehrgang belegt, der zur Vorbereitung auf eine externe Prüfung (z.B. das Abi oder irgendeine IHK-Prüfung) dient, oder ob man damit einen Hobbykurs belegt (wie bei der VHS, z.B. Malen, Zeichnen, Sprachen, usw.) oder ob man damit ein akademisches Studium macht (z.B. Bachelor in BWL, o.ä.).

Die OpenUniversity ist eine Fernuniversität und man kann dort einen akademischen Abschluss erreichen. Wie Markus schon erwähnt hat, muss man dafür kein Abi haben. Die Zulassungsvoraussetzungen sind nur ein bestimmtes Alter plus gute bis sehr gute Englischkenntnisse. Es gibt eine handvoll an Studiengängen, die hier in Deutschland nicht belegt werden können, z.B. weil sie nur auf England, Schottland oder Wales bezogen sind (z.B. Social Work) oder weil die OU eine Kooperation mit dem Arbeitgeber voraussetzt.

Richtig ist, dass das Studium an der OU Geld kostet, und zwar grob 12.000 €. Mir ist übrigens kein Fernlehrgang oder Fernstudiengang bekannt, der nicht in irgendeiner Form Geld kosten würde, auch wenn die Preise unterschiedlich hoch ausfallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja das klingt alles sehr kompliziert für jemanden der sich vorher noch nie damit befasst hat...

Informationstage wären da hilfreich..

Bei mir ist es im Grund so, das ich ja vorhabe mein Abi zu machen, das demnach dann über Fernabi und eben das Studium ganz normal Vollzeit an einer Universität oder Fachhochschule oder eben neue Ausbildung im gehobenen Dienst, wofür ich auch das Abi benötige bzw die Fachhochschulreife..

Demnach kommt die Open University für mich dann gar nich in frage, lieber das Geld vorerst in das Fernabi investieren und dann eben unter ,,normalen" Bedingungen studieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden