damir21

Was machen mit Hauptschule?

48 Beiträge in diesem Thema

Guten Tag,

nach vielem Lesen und informationen einholen wende ich mich nun an euch, ich hoffe das ihr mir helfen könnt.

Zu meiner Person: 36 Jahre, Quali, gelernter Metallbauer/Konstruktionstechnik, gearbeitet als Schlosser, Lüftungsmonteur, Dachdecker und zuletzt in einem Betrieb in Südbayern als Produktionsmitarbeiter, Lagerist und zur Zeit Entsorger.

Mein Problem ist das ich seit Jahren als ungelernter Tätig bin was, wenn man sich die letzten Jahre so anschaut, nicht unbedingt von Vorteil ist. Mein Ziel ist es im kaufmännischen Bereich Fuss zu fassen und mich dahin gehend zu entwickeln. Nur habe ich noch nichts gefunden was funktionieren könnte. Dazu muss ich auch sagen das meine Frau und ich auf meine Gehalt nicht verzichten können was bedeutet das nur ein Fernkurs/studium gehen würde.

Was würdet ihr mir vorschlagen, was gibt es für Möglichkeiten? Ist schon jemand in der selben Situation gewesen und hat einen gangbaren Ausweg gefunden? Ich hoffe auf eure Vorschläge!

LG

Damir

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

z.B. technischer Fachwirt IHK in Abendschule

Gruß

Udo


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Damir,

falls Du dir ein akademisches Studium in z.B. BWL (oder Maschinenbau) vorstellen könntest, hättest Du an der AKAD die Möglichkeit auch ohne Abitur zu studieren. Es gibt da verschiedene Möglichkeiten. Mindestvoraussetzung ist eine abgeschlossene Berufserfahrung.

Falls Du Interesse hast oder weitere Informationen benötigst, kannst du mir gerne eine private Notiz an mein Profil senden oder nachlesen unter:

http://www.akad.de/Studieren-ohne-Abitur.414.0.html

Grüße

Elke


Studentin AKAD International Business Communication (BA)

 

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter

Zarko Petan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
eine abgeschlossene Berufserfahrung

... Berufsausbildung ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was hälst du von einem techn. Betriebswirt (IHK)?

ich halte ein Studium recht schwierig, wenn man bislang nur einen Hauptschulabschluss hat und doch ne ganze Weile aus der lernerei raus ist :confused:

da ist vielleicht ein Zwischenschritt sinnvoller um zunächst mal reinzukommen, in absehbarer Zeit einen brauchbaren Abschluss zu bekommen und nicht gleich von den hohen Anforderungen eines Studiums frustriert zu werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den techn. Betriebswirt (IHK) kannst du nur machen wenn du Meister, Techniker oder technischer Fachwirt bist, oder der IHK belegen kannst das du gleichwertige Tätigkeiten ausgeführt hat, das klappt aber meist nicht.


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... Berufsausbildung ;)

Oh, vielen Dank Calimerah. Es wäre in der Tat ein trauriger Zustand, wenn die Berufserfahrung schon abgeschlossen wäre.:rolleyes:

Elke


Studentin AKAD International Business Communication (BA)

 

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter

Zarko Petan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich halte ein Studium recht schwierig, wenn man bislang nur einen Hauptschulabschluss hat und doch ne ganze Weile aus der lernerei raus ist :confused:

da ist vielleicht ein Zwischenschritt sinnvoller um zunächst mal reinzukommen, in absehbarer Zeit einen brauchbaren Abschluss zu bekommen und nicht gleich von den hohen Anforderungen eines Studiums frustriert zu werden...

Das ist schon richtig, einfach ist es sicher nicht. Allerdings gibt es an der AKAD z.B. einen einjährigen Kurs zur Hochschulaufnahmeprüfung (diese hat man bestanden, wenn man die 5 Klausuren des Kurses erfolgreich abgeschlossen hat).

Mathe fängt da bei Null an, schwieriger könnte es höchstens in Englisch sein.

Man kann an der Akad (oder auch an einer anderen Fernhochschule) auch einzelne Module (die Bestandteil eines späteren Studiums sind) belegen und mit Klausur abschließen. Dann kann man ein Zertifikat erwerben und sieht gleichzeitig, ob einem das Studieren liegt. Wenn ja, kann man sich diese Module, soweit sie Bestandteil des Studiums sind, anrechnen lassen. Wenn nein, hat man wenigstens ein Zertifikat erworben.

Elke


Studentin AKAD International Business Communication (BA)

 

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter

Zarko Petan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Weiterbildung zum praktischen Betriebswirt würde ich Dir da empfehlen:thumbup1:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das ist schon richtig, einfach ist es sicher nicht. Allerdings gibt es an der AKAD z.B. einen einjährigen Kurs zur Hochschulaufnahmeprüfung (diese hat man bestanden, wenn man die 5 Klausuren des Kurses erfolgreich abgeschlossen hat).

Mathe fängt da bei Null an, schwieriger könnte es höchstens in Englisch sein.

Man kann an der Akad (oder auch an einer anderen Fernhochschule) auch einzelne Module (die Bestandteil eines späteren Studiums sind) belegen und mit Klausur abschließen. Dann kann man ein Zertifikat erwerben und sieht gleichzeitig, ob einem das Studieren liegt. Wenn ja, kann man sich diese Module, soweit sie Bestandteil des Studiums sind, anrechnen lassen. Wenn nein, hat man wenigstens ein Zertifikat erworben.

Das mag richtig sein. Doch ich denke, dass dies ein sehr langer und steiniger Weg ist. Und daher würde ich empfehlen, zunächst eine andere Fortbildung anzustreben, die weniger aufwändig ist und daher einen schneller einen greifbaren Erfolg zeigt und dann auch auf dem Arbeitsmarkt verwertbar ist.

Fernstudien sind zwar eine tolle Sache, aber ich bezweifle, dass sie hier die richtige und passende Lösung wären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden