4 Beiträge in diesem Thema

Sehr geehrte Forenteilnehmer,

ich hätte eine wichtige Frage zu den Auslandsprüfungen an der Fernuni Hagen.

Und zwar möchte ich im Sommersemester 2 Modulprüfungen ablegen. Die Prüfungstermine

sind beide Anfang September. Allerdings werde ich mich zu dieser Zeit nicht in Deutschland aufhalten, sondern im nicht-europäischen Ausland ein Auslandssemester (Ich bin neben dem Studium an der Fernuni noch an einer weiteren Universität eingeschrieben) verbringen. Nun habe ich gelesen, dass das Ablegen einer Prüfung im Ausland nur möglich ist, wenn man einen festen Wohnsitz im Ausland anmeldet. Allerdings werde/kann ich vermutlich nicht wegen eines 5-monatigen Studienaufenthaltes meinen Wohnsitz ins Ausland verlegen. Hat jemand von ihnen bereits Erfahrungen mit einer ähnlichen Situation gemacht? Gibt es u.U. eine Möglichkeit zu einer Art "Härtefall"-Antrag? Ich stelle die Frage hier, weil es mir seit 2 Tagen nicht möglich war die Zuständige an der FU Hagen zu erreichen.

Über Ratschläge oder Informationen würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank und Beste Grüße,

Ludwig Jung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo ludwigjung,

Erfahrungsberichte gibt es dafür am ehesten von Studenten der Fernuni Hagen hier: www.studienservice.de

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich vermute, dass dies wenn überhaupt nur eine Einzelfallentscheidung ist, die ausschließlich von der FernUni Hagen entschieden werden kann. Du erreichst dort schon seit zwei Tagen niemanden? - Auf welchem Weg hast Du es denn versucht?


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was soll den heißen, Du kannst Deinen Wohnsitz nicht verlegen? Das tust Du eh, wenn Du ins Ausland ziehst. Also da hast Du keine Wahl. Wenn es in Deinem Gastland eine Meldepflicht gibt, musst Du Dich dort eh melden (Du willst wohl Deinen Aufenthalt nicht mit einem Gesetzesbruch einweihen), wenn nicht, weißt Du halt durch Utility Bill o. ä. Deinen Aufenthalt nach. Ich verstehe überhaupt nicht, woher diese Angst kommt, sich umzumelden o. ä. Dabei explodiert keine Bombe. Und nein, Du verlierst nicht das Kindergeld. Und nein, "die Versicherung" ist auch nicht weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden