Meike B

WiIng im SZ Stuttgart - Informationsveranstaltung für Start 01.07.2010

8 Beiträge in diesem Thema

Gestern war ich im SZ Stuttgart zur Informationsveranstaltung für die Wirtschaftsingenieure.

Hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte:

(Die Informationen aus dem Studienberater spare ich mir an dieser Stelle)

Der erste Punkte: Man muß sich an Abkürzungen gewöhnen. :rolleyes:

Was ich sehr positiv fand: Man war ehrlich in Bezug auf die Belastung und auch auf die Durchfallquoten.

Zeitaufwand:

Ein Semester wird mit 23 Wochen gerechnet. Hierfür gibt es 23 Studienbriefe (SB). Theoretisch sollte man also pro Woche einen Studienbrief schaffen.

Es war ein BWL Student im siebten Semester dort, um über seine Erfahrungen zu berichten.

Natürlich wird kein Mensch jede Woche so einen SB durcharbeiten, aber er konnte bestätigen, daß er im Durchschnitt tatsächlich mit den 15 Stunden pro Woche auskommt. Es gibt Wochen, in denen man nicht so viel macht, dafür hatte er schon Zeiten in denen er eine Woche vor einer Prüfung 70 Stunden gelernt hat.

Die Seitenzahl bei den SBs variiert, aber ich denke so 80 Seiten im Durchschnitt sind recht realistisch.

In einer Stunde kann man im Schnitt 3 Seiten lernen (also wirklich lernen und nicht einfach nur lesen).

Den Rest könnt Ihr Euch selber ausrechnen. :scared:

Ach ja: ca. 20% schaffen das Studium in der Regelstudienzeit!

Und in Stuttgart brechen ca. 32% in den ersten zwei Jahren ab!

Bewertung:

Es gibt Studienleistungen (SL) und Prüfungsleistungen (PL).

Diese können in Form von Klausuren (KL), Laborleistungen (L), komplexen Übungen (KÜ) und Hausarbeiten (HA) abgefragt werden.

Studienleistungen werden nicht benotet. Man kann nur bestehen oder durchfallen. Um eine SL zu bestehen braucht man 50 Punkte (von Hundert). Fällt man durch, kann man eine SL beliebig oft wiederholen.

Bei Prüfungsleistungen sieht das anders aus. Hier werden Noten vergeben. Allerdings gilt auch hier: Man muß mind. 50 Punkte erreichen. Das entspricht einer Vier. Die PL darf nur 2x wiederholt werden. Hat man dann immer noch nicht bestanden erfolgt die Exmatrikulation. Man hat noch die Chance nach dem dritten Mal einen Härteantrag zu stellen. Dann muß man in die Mündliche. Aber danach ist dann wirklich Schluß.

Es gibt Klausuren, welche man einfach nur bestehen muß/will. Z.B. Mathe, da geht es bei den meisten erst mal wirklich nur ums Bestehen. Bei anderen Fächern kann man dann wieder nach guten Noten schielen. Wegen Mathe fallen auch die meisten durch. :crying:

Was ich ganz toll bei der HFH finde: Man erfährt die ganzen Prüfungstermine sehr früh und kann entsprechend planen. Wir haben gestern schon die Termine für das Herbstsemester bekommen:

  • 23.10.2010 - Wirtschaftsenglisch (SL-KL)
  • 13.11.2010 - Werkstofftechnik (SL-L)
  • 27.11.2010 - Werkstofftechnik (PL-KL)
  • 18.12.2010 - Grundlagen Wirtschaftsinformatik (SL-KL)
  • 22.01.2010 - Mathematik (SL-KL)

Dadurch das die Prüfungstermine aller Semester nie am selben Tag sind, kann man problemlos nicht bestandene Klausuren wiederholen.

Vorbereitung:

Weil bekannt ist, daß Mathe für die meisten ein Problem ist, wird ein Mathevorkurs angeboten.

Der findet im Juli statt, geht über fünf Termine (donnerstags und freitags) und kostet 130,- Euro.

Als Skript wird das auch hier im Forum bereits empfohlene Buch vom b+r Verlag verwendet. Das ist in den Gebühren schon mit drin.

Hier mal der Inhalt:

  • Grundrechenarten - selber vorbereiten
  • Rationale Zahlen - selber vorbereiten
  • Klammerrechnung - selber vorbereiten
  • Binomische Formeln
  • Faktorenzerlegung
  • Bruchrechnung
  • Prozentrechnung, Wurzelrechnung
  • Logarithmus
  • Lineare und quadratische Gleichungen
  • Gleichungssysteme
  • Funktionslehre

Anrechnung von Vorbildung:

Wenn Ihr Fächer angerechnet bekommt, gilt die SL/PL als bereits erbracht. Mathe wird niemals anerkannt.

Diese Klausuren müßt Ihr nicht mehr schreiben. Die gewonnene zeit kann man individuell nutzen: Entweder mehr für Mathe lernen oder sich ein Semester höher einstufen lassen. Dann bekommt man schon die nächsten SBs zugeschickt und kann Klausuren vorholen.

Präsenztermine:

Die Präsenztermine sind freiwillig außer bei Labor oder KÜ.

Es wird allerdings empfohlen die Termine wahrzunehmen.

Die Termine in Stuttgart:

  • 17.+18.09.
  • 08.+09.10.
  • 22.+23.10.
  • 12.+13.11.
  • 26.+27.11.
  • 17.+18.12.
  • 21.+22.01.

Freitag 16:00 - 21:00, Samstag 09:00 - 16:00 (16:45)

Was ich ganz toll finde: Man darf die Präsenztermine in allen SZ wahrnehmen. Auch Klausuren kann man in jedem beliebigen SZ schreiben.

Wenn man so wie ich beruflich viel unterwegs ist, kann man z.B. einfach am Ende der Woche in Hannover bleiben und dort die Präsenzveranstaltung besuchen.

Im Hauptstudium (7+8 Semester) dauern die Präsenztermine dann drei Tage, finden allerdings nur noch 1x im Monat statt, weil oft längere Reisezeiten anfallen.

Studiengruppen:

Je nach gewähltem Studium kann es passieren, daß es in dem SZ der eigenen Stadt keine Studiengruppe gibt. Die Wirtschaftsingenieure sind in Stuttgart stark vertreten, daher gibt es im Grundstudium hier recht große Studiengruppen (20 - 25 Personen).

Bei den Schwerpunkten im Hauptstudium sieht es schon wieder anders aus:

  • Produktentwicklung - Stuttgart
  • Produktionstechnik - Stuttgart
  • Qualitätsmanagement - Essen oder Jena
  • Wirtschaftsinformatik - Hannover oder Nürnberg

Labortermine:

Samstags von 09:00 - 16:00

  • Werkstofftechnik (WFT) - Hochschule für Technik Esslingen
  • Elektrotechnik (ELT) - Hochschule für Technik Esslingen (in Göppingen) + Berufsschulzentrum
  • Messtechnik/QS (MQS) - Daimler
  • Kraftmaschinen (KMA) - Uni Stuttgart

Komplexe Übungen:

  • Konstruktion bei Trumpf - Samstags von 09:00 - 16:00 + anspruchsvolle Hausarbeit
  • Projektmanagement - Arbeiten mit Microsoft Project
  • Management komplexer Problemsituationen - Problemsituation nach vorgegebenen Kriterien lösen und anschließend präsentieren

Praktika:

Um das Grundpraktikum anerkannt zu bekommen reicht schon eine abgeschlossene Berufsausbildung die auch nur annähernd etwas mit den Studieninhalten zu tun hat.

Das Hauptpraktikum läßt man sich erst zu Beginn des Hauptstudiums anerkennen. Die Liste mit den möglichen Berufen befindet sich ja auch im Studienführer.

Dazu habe ich noch folgende Ergänzung: Es muß nicht der aktuelle Beruf sein. Auch frühere Berufstätigkeiten können eingereicht werden. Entweder reicht man ein Arbeitszeugnis ein oder man läßt sich vom Arbeitgeber eine Bescheinigung über die Tätigkeit schreiben.

Die Hausarbeit zum Hauptpraktikum muß man aber in jedem Fall schreiben. In der Regel schreibt man hier etwas zu der aktuellen Tätigkeit. Man kann sich aber auch ein Thema geben lassen.

So, ich glaube das war jetzt alles. :rolleyes:


Alle sagen immer das geht nicht,

dann kam jemand der das nicht wußte und hat es einfach gemacht...

WiIng 2/3. Semester - HFH SZ-Stuttgart

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ja das ist soweit alles!!;)

Wobei man sagen muss das die Prüfungen vom 1.Semester und dem 3.Semester auf den gleichen Tag fallen.Bei mir war auch einer da der hat WiIng studiert das war dann auch sehr informativ.

Dann wünsche ich dir auf jedenfall alles gute für dein Studium.

Ich hoffe du berichtest ab und zu dann davon ab Juli.

Gruß Benny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mathe wird niemals anerkannt.

Das stimmt so nicht ganz. Mir wurde die SL anerkannt und einigen Kommilitonen auch. Die PL wird aber generell nicht anerkannt.

Gruß

Sue Ann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt Sue Ann, ich hatte die Unterscheidung zwischen SL und PL nicht gemacht.

Danke für den Hinweis.

Die erste Klausur (die SL) kann anerkannt werden. Die PL muß man allerdings schreiben.


Alle sagen immer das geht nicht,

dann kam jemand der das nicht wußte und hat es einfach gemacht...

WiIng 2/3. Semester - HFH SZ-Stuttgart

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die PL wird aber generell nicht anerkannt.

Das stimmt so auch nicht. Mir wurde die Mathe-PL anerkannt. Allerdings aus einem bereits absolvierten Hochschulstudium. Generell gilt, wenn die Inhalte gleich sind und die Leistung von einer Hochschule stammt, dann kann auch Mathe anerkannt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow, was eine Informationsveranstaltung!

Solch eine hatte ich in Wiesbaden nicht :(

Das war alles total allgemein gehalten ! Keine Termine usw......

Aber diese Termine gelten doch bundesweit, oder ??

Könnte ich ja quasi schon mal "übernehmen" ??


Alles was denkbar ist, ist auch machbar. (Albert Einstein)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin mir nicht sicher ob die Termine Bundesweit gelten. Eigentlich müßte es so sein, swonst könnten ja die Hamburger den Stuttgartern schonj mal sagen was dran kommt, da die Prüfungen ja Bundesweit den selben Inhalt haben.

Aber da können uns bestimmt die "alten Hasen" Informationen geben.

Wegen der Anrechnung: Ich hätte vielleicht dazu schreiben sollen, daß ich mich nicht auf bereits absolvierte Studiengänge bezogen habe.

Dort wird bei der Anrechnung ja ganz anders verfahren, als bei z.B. beim Techniker.


Alle sagen immer das geht nicht,

dann kam jemand der das nicht wußte und hat es einfach gemacht...

WiIng 2/3. Semester - HFH SZ-Stuttgart

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Klausurtermine sind für alle gleich. Bei den Laboren und komplexen Übungen weichen die Termine aber teilweise ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden