fireblade1875

AKAD oder HFH

19 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

kurz zu meiner Situation: Ich bin Industriemeister (müßte dies als Zugang zum Studium nutzen; Kein Abitur) und im Supply Chain Management tätig. Für mich ist einerseits der Wirtschaftsingenieur an der HFH interessant (wegen der technischen Seite) aber andererseits bin ich auch am Diplom-Kaufmann der AKAD interessiert.

Da ich 34 bin, möchte ich jetzt noch EIN Studium durchziehen das mir für die Zukunft am meisten bringt...

Jetzt die eigentlichen Fragen: Wenn man kein Abitur hat, kann man dann das Studiumzentrum der AKAD in Frankfurt nutzen (bin aus'm Saarland)? Wo muß man im Hauptstudium hin?

Wie mathelastig ist die AKAD im Vergleich zur HFH?(Mathe stellt eigentlich kein Problem dar, jedoch sollte man ja bereits im Vorfeld wissen worauf man sich einläßt)...

Ich tendiere ja stark zur AKAD wegen der Möglichkeit das Diplom zu machen... weil wie bereits geschrieben: zu einem zweiten Studium (nach Bachelor Wirtschaftsingenieur HFH -> Master) steht mir nicht der Sinn, zumahl ich noch nicht mal eins habe.

Wie sind eure Erfahrungen/Meinungen...

mfg

Erik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi, ich frage mal zurück: Was genau möchtest du denn jetzt eigentlich hören?

Die Entscheidung zwischen zwei fast völlig verschiedenen Studiengängen an zwei vom Konzept her fast völlig unterschiedlichen Hochschulen kann dir unter einfacher Dahinstellung der Tatsachen niemand abnehmen.

In allen Kombinationen gibt es kein gut oder schlecht, weder was die Studiengägne, noch was die Abschlüsse (Bachelor, Diplom) oder die Hochschulen angeht. Es gibt nur ein passend für dich. Da musst du dir vielleicht einfach mal eine Liste mit Eigenschaften zusammenstellen, die dir bei beiden Möglichkeiten gut gefallen oder eben nicht gefallen (feste Semester vs. flexibles System, regelmäßige freiwillige Präsenzphasen während des Semesters vs. einen verpflichtenden Block direkt vor der Prüfung, eben Bachelor vs. Diplom, Entfernung zum Studienzentrum, Fächer/Schwerpunktauswahl, Vergleich der Studienmaterialen, die vor Ort eingesehen werden können, genereller Eindruck, usw.)

Bei der AKAD gibt es übrigens auch die Möglichkeit, einen Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen zu machen, um die Sache noch mehr zu verkomplizieren ;)

Zu deiner direkten Frage: Bei der AKAD kannst du kreuz und quer alle Studienzentren so benutzen, wie es dir passt. Es ist prinzipiell egal, wo du eingeschrieben bist. Es könnte unter Umständen zwischendurch mal Fächer geben, die vielleicht in Frankfurt zum Beispiel nicht angeboten werden. Dann müsstest du eventuell nach Stuttgart oder irgendwohin. Das kommt aber nicht sehr häufig vor. Ich fahre hin und wieder mal weiter, wenn mir woanders ein Termin besser passt. Man kann sich das Studium aber so organisieren, dass das nicht wirklich sein muss.

Zu Mathe kann ich dir leider nicht viel sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wollte einfach nur mal unabhänige Meinungen zu dem Thema hören... daß mir die Entscheidung keiner abnehmen kann ist schon klar...

Deiner Aussage entnehme ich mal, daß Du bei der AKAD bist. Bist Du mit den Studium zufrieden? Was studierst Du denn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einfach ein paar Erfahrungsberichte findest du mithilfe der Foren-Suche. In den Blogs kriegst einen sehr guten Einblick in die verschiedenen Studiengägne und die Meinungen und Stimmungen der entsprechenden Studenten dazu.

Ja, ich bin bei der AKAD. Aus irgendeinem Grund wird das gerade nicht unter meinem Nick angezeigt, hm. Ich studiere den Bachelor Studiengang International Business Communication. Ich bin mit der AKAD sehr zufrieden. Es wäre schön, wenn die Termine alle monatlich an allen Standorten angeboten würden, wie bei der Euro-FH zum Beispiel, aber dafür scheint die Studentenanzahl vielleicht nicht hoch genug zu sein. Die Unterlagen sind aber alle bisher wirklich sehr gut, die Dozenten waren durchweg klasse und die Betreuung ist auch freundlich, schnell und hilfreich. Bei der Umstellung der Virtuellen Hochschule neulich gab es etwas organisatorisches Chaos hier und da, aber das war wohl einmalig. Insgesamt würde ich mit niemandem mehr tauschen wollen ;)

Das ist bei der HFH aber nicht viel anders, wie man so hört. Das meinte ich ja, gut sind beide Hochschulen. Nur eben unterschiedlich. Und die Unterschiede sind die Dinge, mit denen du dich auseinandersetzen solltest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe bei der AKAD den Dipl.-Betriebswirt (FH) absolviert u. baue momentan mit dem verkürztem Studiengang den Dipl.-Wirtschaftsingenieur (FH)/bachelor of engineering.

- Mathe bei der AKAD ein "Witz" im Vergleich zur HFH. Bei der AKAD war das nicht mehr als mittlere Reife. Und die HFH-Mathe soll lt. Meinung Vieler auch nicht so schwer sein.

- Bei der AKAD habe ich nicht ein einziges Sekundärbuch gebraucht (bis auf die Diplomarbeit natürlich), die Studienhefte waren einfach u. gut.

- Bei der HFH muss ich bald mein Arbeitszimmer ausbauen.

- Bei der AKAD waren die Präsenzen verpflichtend u. primär zur Prüfungsvorbereichtung gedacht (was bei mir auch immer ein Volltreffer war), bei der HFH ist die freiwillige Vorlesung teilweise ein Lesen der Studienhefte.

- Bei der AKAD habe ich wohl so max. 12-15 Std. pro Woche gelernt u. bin in der Regelstudienzeit fertig geworden (3 Jahre).

- Bei der HFH liege ich jenseits der 20-25 Std. u. werde garantiert nicht nach 2 Jahren fertig sei.

- Bei der AKAD ist bis auf Fächer wie Recht, Controlling, Steuern selten einer durchgefallen, bei der HFH schaut das richtig anders aus.

War es bei der AKAD ein wirkliches Studium? Würde ich eher verneinen. Außer Auswendiglernen habe ich mir fast keinen Stoff selbstständig erarbeiten müssen. Alles war vorgekaut. Habe ich wirklich etwas gelernt, was ich heute noch anwenden kann? Nein.

Wenn ich heute bei einem Erstzudium zu entscheiden hätte AKAD oder HFH? Ich würde wohl die HFH nehmen.

Gut, die beiden Studiengänge kann man nicht dirket vergleichen u. ist nur meine Meinung.


„Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter

oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen,

als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft

und dem Maß unserer Menschlichkeit.“

(Martin Luther King)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für Deine Meinung...

Mir geht es in erster Linie darum, daß ich mir auch ein Studium aussuche, daß ich neben anspruchvollem Vollzeit Job, Ehefrau, 2 kleinen Kindern + Haus renovieren auch mit Erfolg zuende bringen kann.

Bitte nicht falsch verstehen:ich will nichts geschenkt! Aber man sollte sich halt realistische Ziele setzen.

Kann evtl. jemand von der HFH was dazu sagen?

mfg

Erik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt, man sollte definitiv beachten, dass ein rein wirtschaftlicher Studiengang sicherlich wesentlich weniger Aufwand als ein technischer Studiengang erfordert.

Wow, dein Rahmenprogramm ist aber auch schon ganz schön straff. Das mit der Renovierung alleine würde mir schon reichen. Als wir bei uns renoviert haben, hat mein Studium ein paar Monate langso gut wie pausiert. Ich weiß zwar nicht, wie das bei euch ausschaut, aber vielleicht solltest du mit dem Studium auch bis nach der Renovierung warten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Setz Dich einfach hin u. schreibe Dir auf einem Blatt die Zeit auf, die Du minimal in der Woche in Ruhe lernen kannst. Wenn Du unter dem Schnitt von 12 Std. landest, würde ich die Sache sehr sehr selbstkritisch angehen. Bedenke, dass es nicht in 6 Monaten geschafft ist. Du hast mind. die nächsten 3 Jahre das Pensum. Oder Du betrachtest die Sache als Hobby u. es dauert eben so lange wie es dauert, weil es Dir Spass macht.


„Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter

oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen,

als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft

und dem Maß unserer Menschlichkeit.“

(Martin Luther King)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kann evtl. jemand von der HFH was dazu sagen?

Ich könnte viel zu dem Studium an der HFH sagen (zumindest zum technischen Teil), aber es wäre wesentlich einfacher, wenn Du einige konkrete Fragen stellen würdest. Ansonsten bemühe einfach mal die Suche. Die Studiengänge an der HFH werden hier sehr viel diskutiert und Du wirst eine Menge Erfahrungen finden.

2 kleine Kinder würde ich als Rahmenprogramm nicht unterschätzen. Deine Frau, bzw. ihre Anforderungen an Dich, kenne ich natürlich nicht. Eventuell solltest Du von Anfang an nicht davon ausgehen, das Studium in der Regelstudienzeit zu absolvieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo

fireblade1875

Warte noch bis 2011 dann mach ich mit dir das Studium an der HFH

Ich bin auch aus dem Saarland dann können wir zusammen nach Kaiserslautern fahren!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden