Markus Jung

Video: Tipps zur Einschreibung an der University of London External System

10 Beiträge in diesem Thema

Die University of London hat ein Video veröffentlicht, in dem gerade auch für Bewerber außerhalb des UK erklärt wird, wie man an die Bewerbung heran gehen sollte und was dafür zu beachten ist, zum Beispiel was Fristen und Unterlagen angeht.

Schriftliche Infos zu diesem Thema gibt es hier:

http://www.londonexternal.ac.uk/how_to_apply/index.shtml


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Danke für das Video, Markus.

Finde ich stark, dass selbst der Typ der Uni sagt, man solle keine Originale schicken - aber nicht jeder hat die Möglichkeit, seine Unterlagen beim British Council beglaubigen zu lassen. In Deutschland gibt es z.B. nur das Büro in Berlin. Dann kann man gleich ein Flugticket nach London kaufen und die Unterlagen direkt dort abgeben. Meines Wissens gibt es nur in Hongkong, Singapur und Malaysien Kooperationspartner, bei denen man die Unterlage einreichen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nicht jeder hat die Möglichkeit, seine Unterlagen beim British Council beglaubigen zu lassen

Ja, diese Einschränkung fand ich auch heftig. Zum Beispiel müsste doch zumindest auch eine notariell beglaubigte Kopie anerkannt werden. Vielleicht kann man da mit der Uni ja doch im Einzelfall reden?


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja, diese Einschränkung fand ich auch heftig. Zum Beispiel müsste doch zumindest auch eine notariell beglaubigte Kopie anerkannt werden. Vielleicht kann man da mit der Uni ja doch im Einzelfall reden?

Das wäre natürlich schön. Das Problem mit der notariellen Beglaubigung ist so eine Sache. Hier gibt es in den Ländern unterschiedliche Vorgehensweisen, wie eine notarielle Beglaubigung auszusehen hat. Ich hatte das Problem selber mal in einem Land, und dort akzeptierte man grundsätzlich nur Beurkundungen, die im eigenen Land oder in Botschaften/Generalkonsulaten angefertigt wurden.

Ich bin dann tatsächlich hingefahren und habe vor Ort bei einem Notar eine Beglaubigung machen lassen - dafür brauchte ich dann einen Termin, ich gab das Ding ab, konnte es am nächsten Tag abholen und habe für eine Seite (Bescheinigung) umgerechnet 45 DM bezahlt. Es reichte auch nicht nur ein einfacher Stempel, die Bescheinigung wurde in eine Art Papierordner eingehüllt, die Vorderseite war bedruckt (Hiermit bescheinigen wir, XYZ, zugelassen von.... usw., usf.,), dann kam in der Mitte die Kopie meiner Bescheinigung und auf der letzten Seite dann ein Stempel sowie ein Siegel. Offensichtlich gibt es die Unterscheidung Beglaubigung-Beurkundung in manchen Ländern einfach nicht.

Und dann kommt ja hinzu, dass man alle Zeugnisse/Nachweise, die auf Deutsch sind, zusätzlich noch übersetzen lassen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich bin neu hier im Forum und wollte kurz meine Erfahrung zum Anmelden bei der University London schildern.

Nachdem das British Council keine beglaubigte Kopie an die Universität schicken wollte und die University of London auch keine Beglaubigungen von Notaren akzeptiert, habe ich meine Originale dorthin geschickt.

Ich habe sie in einer Mappe zusammen mit den Übersetzungen verschickt. Als Versandart habe ich internationales Einschreiben gewählt und die Sendung zusätzlich versichert (hat bei der Post um die € 14.- gekostet).

Es hat alles sehr gut geklappt, habe meine Unterlagen alle wieder bekommen zusammen mit einem Offer Letter.

Es ist nichts verloren gegangen und die Bearbeitung ging erstaunlich schnell (weniger als vier Wochen).

Ich habe sicherheitshalber eine notarielle Beglaubigung von meinem Abiturzeugnis machen lassen, falls etwas passiert. Aber wie ich ja bereits geschrieben habe, habe ich alle Originale und die Übersetzungen wieder zurück bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo AK31,

Nachdem das British Council keine beglaubigte Kopie an die Universität schicken wollte

Heißt das denn, dass die überhaupt keine Beglaubigung vornehmen wollten oder nur, dass sie die Beglaubigung nicht selber dorthin schicken wollten?

Denn wenn ich das Verfahren der UoL richtig verstanden habe, geht es denen nur um die Beglaubigung der Zeugnisse durch das British Council - den Versand musst du trotzdem selber organisieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo TomSon,

das British Council wollte generell keine Beglaubigungen vornehmen. Habe an unterschiedlichen Stellen nachgefragt (Wien, Basel, München, Berlin). Leider immer ohne Erfolg. Letzten Endes haben sie mir nur mitgeteilt, dass ich meine damalige Schule bitten sollte, dass diese eine Zweitschrift meines Zeugnisses an die University of London schicken sollen. Habe mich deshalb dazu entschieden, meine Originale zu schicken. Natürlich war mir nicht wohl dabei. Aber es kam ja alles wieder. Habe die Unterlagen bei der Post versichern lassen. Bei der Post kann man angeben, wie hoch der Versicherungswert sein soll. Habe als Wert die Übersetzungskosten genommen (plus einen möglichen Aufwand, falls die Zeugnisse verschwinden sollten und ich diese neu beantragen muss).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
das British Council wollte generell keine Beglaubigungen vornehmen.

Dann frage ich mich, warum die Universität überhaupt angibt, mit dem British Council zusammenzuarbeiten und eine Beglaubigung von denen anzunehmen. Das ist dann eine krasse Fehlinformation. Ich für meinen Teil wäre ja davon ausgegangen, dass die Info stimmt und hätte mich mit Sack und Pack einfach mal zum nächsten Büro (in 1000 km Entfernung) aufgemacht ... und das vergeblich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, in der Tat hat mich das auch ziemlich geärgert. Aber das British Council in den Niederlanden oder in Belgien fertigt Beglaubigungen an und sendet diese an die University of London. Ich denke, das ist von Land zu Land unterschiedlich (je nachdem, wie ausgelastet die dort sind). Die Niederlande waren für mich leider zu weit weg, sonst wäre das eine Alternative gewesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden