Chanti

Soll ich es wagen? - Viele Fragen zum Fernstudium...

4 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Ich habe im letzten Jahr mein Abitur gemacht und bin vor kurzem zum ersten Mal auf die Möglichkeit gestoßen, ein Fernstudium zu absolvieren.

Eigentlich ist das genau das, was zu mir passt, denn ich bin ein flexibler Mensch, der sehr gut allein lernen kann und anhand von Schriftmaterial weitaus besser als durch Zuhören. Nebenbei könnte ich wohnen, wo ich möchte und sogar mehrere Nebenjobs annehmen, ohne Rücksicht auf Unizeiten nehmen zu müssen.

Nun rückt das Bewerbungsende (15. Juli) für das kommende Semester immer näher, deswegen hoffe ich, hier schnell Antworten auf meine noch verbliebenen Fragen zu bekommen.

1. Ist ein Fernstudium ebenso anerkannt wie ein Präsenzstudium? (gelten gleiche Bedingungen, bspw. bzgl. Kindergeld?) Vor allem in Bezug auf mögliche Arbeitgeber: Kann ein Fernstudium mir bei der Jobsuche zum Verhängnis werden? Oder hat es mittlerweile den gleichen Stellenwert wie ein "gewöhnliches" Studium?

2. Bisher bin ich bei der Uni Hagen hängen geblieben. Gibt es weitere vergleichbare Fernuniversitäten mit gutem Ruf oder sollte ich, wenn, dann schon bei Hagen bleiben?

3. Wie ist der allgemeine Ruf der Uni Hagen (bzw. auch der meines Wunschfaches Kulturwissenschaft)?

4. Ich habe gesehen, dass man bei der Einschreibung seine Bankverbindung eingeben muss. Bin ich, im Gegensatz zu normalen Universitäten, denn durch meine Bewerbung schon defrinitiv eingeschrieben? Bekomme ich dazu, wie bei anderen Unis, einen Zulassungsbescheid per Post? Und was tue ich, wenn ich mich doch kurzerhand umentscheide, muss ich "kündigen" oder brauche ich gar nichts zu tun und ich werde automatisch wieder gestrichen? (habe dazu keinerlei Infos auf der HP finden können).

5. Was mich so ein wenig stört, ist dass man anscheinend "nur" einen Studiengang studieren kann, ohne Neben- oder Beifach. Ein weiterer Studiengang würde nochmals 40 Stunden die Woche bedeuten, das ist vermutlich zu viel, oder? Gibt es die Möglichkeit eines Kombibachelors an einer anderen Fernuni?

6. Kann man auch an zwei Fernuniversitäten gleichzeitig studieren? (sofern es eine weitere gibt, die sich mit Hagen messen kann)

7. Muss ich, wenn ich einen Bachelorstudiengang bei einer Fernuni studiere, auch den Master an einer solchen belegen? Oder ginge das dann auch an einer normalen Uni?

So, ich glaube, das war es für's erste, ich hoffe auf viele Antworten und bedanke mich bereits im voraus.

bearbeitet von Chanti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich habe im letzten Jahr mein Abitur gemacht und bin vor kurzem zum ersten Mal auf die Möglichkeit gestoßen, ein Fernstudium zu absolvieren.

D.h., Du kommst gerade "frisch" von der Schule? Oder hast Du das Abitur berufsbegleitend nachgeholt?

Eigentlich ist das genau das, was zu mir passt, denn ich bin ein flexibler Mensch, der sehr gut allein lernen kann und anhand von Schriftmaterial weitaus besser als durch Zuhören. Nebenbei könnte ich wohnen, wo ich möchte und sogar mehrere Nebenjobs annehmen, ohne Rücksicht auf Unizeiten nehmen zu müssen.

Allerdings besteht ein Studium (gerade ein geisteswissenschaftliches, wie beim von Dir genannten Fach Kulturwissenschaften) nicht nur im Erlernen von Fakten, sondern auch vom Austausch untereinander. Das ist im Fernstudium deutlich weniger ausgeprägt als bei einem Präsenzstudium, auch wenn es technische Hilfsmittel wie Foren usw. gibt.

Wenn es keine besonderen Gründe für ein Fernstudium gibt (Berufstätigkeit, körperliche Behinderung usw.) bist Du aus meiner Sicht vielleicht an einer "normalen" Uni besser aufgehoben.

1. Ist ein Fernstudium ebenso anerkannt wie ein Präsenzstudium? (gelten gleiche Bedingungen, bspw. bzgl. Kindergeld?) Vor allem in Bezug auf mögliche Arbeitgeber: Kann ein Fernstudium mir bei der Jobsuche zum Verhängnis werden? Oder hat es mittlerweile den gleichen Stellenwert wie ein "gewöhnliches" Studium?

Ein Vollzeitstudium an der Fernuni Hagen gilt hochschulrechtlich genau wie ein Präsenzstudiuem.

Die Frage der Anerkennung durch Arbeitgeber lässt sich allerdings so pauschal schlecht beantworten. Rein formal ist es natürlich genauso anerkannt wie ein Präsenzstudium. Allerdings würde es für mich, wenn ich so eine Bewerbung bekäme, bei mir die Frage aufwerfen, warum Du denn nicht auf "normalem" Wege studiert hast, an einer Präsenzuniversität. Wenn keine besonderen Gründe vorliegen (Berufstätigkeit usw.), dann "riecht" das vielleicht etwas danach, als hättest Du vielleicht soziale Schwierigkeiten oder so etwas (auch wenn das gar nciht zutrifft, kann es schon ein Grund sein, aussortiert zu werden). Bei jemandem, der bereits im Berufsleben stand und nebenbei studiert hat, sieht das dann ganz anders aus.

2. Bisher bin ich bei der Uni Hagen hängen geblieben. Gibt es weitere vergleichbare Fernuniversitäten mit gutem Ruf oder sollte ich, wenn, dann schon bei Hagen bleiben?

Es gibt diverse Fachhochschulen, aber im deutschen Sprachraum keine weiteren Fernuniversitäten, an denen man grundständig studieren kann (von einigen einzelnen Studiengängen mal abgesehen).

3. Wie ist der allgemeine Ruf der Uni Hagen (bzw. auch der meines Wunschfaches Kulturwissenschaft)?

Die Fernuni hat insgesamt einen guten Ruf. Für das Fach Kulturwissenschaften kann ich aber keine spezielle Aussage treffen. Ich habe früher (im alten Magisterstudiengang) Psychologie und Sozialwissenschaften studiert, daher weiss ich aber, dass das Niveau vergleichsweise hoch ist.

4. Ich habe gesehen, dass man bei der Einschreibung seine Bankverbindung eingeben muss. Bin ich, im Gegensatz zu normalen Universitäten, denn durch meine Bewerbung schon defrinitiv eingeschrieben? Bekomme ich dazu, wie bei anderen Unis, einen Zulassungsbescheid per Post? Und was tue ich, wenn ich mich doch kurzerhand umentscheide, muss ich "kündigen" oder brauche ich gar nichts zu tun und ich werde automatisch wieder gestrichen? (habe dazu keinerlei Infos auf der HP finden können).

Du beantragst ja die Immatrikulation. Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, bist Du damit immatrikuliert und musst die Gebühren für das aktuelle Semester zahlen. Einen Bescheid erhälst Du per Post. Wenn Du dich umentscheidest, kannst Du die Exmatrikulation beantragen oder dich zum nächsten Semester einfach hartnäckig nicht zurückmelden und sämtliche Warnungsschreiben einfach ignorieren.

5. Was mich so ein wenig stört, ist dass man anscheinend "nur" einen Studiengang studieren kann, ohne Neben- oder Beifach. Ein weiterer Studiengang würde nochmals 40 Stunden die Woche bedeuten, das ist vermutlich zu viel, oder? Gibt es die Möglichkeit eines Kombibachelors an einer anderen Fernuni?

Das ist bei den Bachelorstudiengängen eben anders als früher bei den Magisterstudiengängen, wo man ein Hauptfach mit zwei Nebenfächern oder einem weiteren Hauptfach kombinieren konnte. Hier ist die Struktur des Studiengangs weitgehend festgelegt, wobei es aber schon noch Wahlmöglichkeiten gibt. Im Studiengang Kulturwissenschaften gibt es ja z.B. Inhalte aus Philosophie, Geschichte und Literaturwissenschaft, bei denen man einen Schwerpunkt setzten kann. Das ist ja ähnlich wie ein Studium mehrerer Fächer, nur dass die eben hier schon festgelegt sind.

6. Kann man auch an zwei Fernuniversitäten gleichzeitig studieren? (sofern es eine weitere gibt, die sich mit Hagen messen kann)

Im Prinzip schon. In Hagen ist das zulässig, es gibt einen besonderen Status dafür. Die andere Uni muss es natürlich auch genehmigen. Aber warum sollte man das wollen?

7. Muss ich, wenn ich einen Bachelorstudiengang bei einer Fernuni studiere, auch den Master an einer solchen belegen? Oder ginge das dann auch an einer normalen Uni?

Nein. Ja. Es gibt allerdings einige konsekutive Masterstudiengänge, die sich bevorzugt an Absolventen des Bachelors an der jeweiligen Hochschule richten, bei denen ist es dann wohl etwas schwieriger, dort einzusteigen. Aber einen nicht-konsekutiven Master kannst Du grundsätzlich überall absolvieren.

Grüße,

Lippi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lippi, schonn mal vielen lieben Dank für deine Antwort.

D.h., Du kommst gerade "frisch" von der Schule? Oder hast Du das Abitur berufsbegleitend nachgeholt?

Nein, "frisch" aus der Schule. ^^

Habe ein Jahr lang gearbeitet, u.a. auch in einem Verlag.

Allerdings besteht ein Studium (gerade ein geisteswissenschaftliches, wie beim von Dir genannten Fach Kulturwissenschaften) nicht nur im Erlernen von Fakten, sondern auch vom Austausch untereinander. Das ist im Fernstudium deutlich weniger ausgeprägt als bei einem Präsenzstudium, auch wenn es technische Hilfsmittel wie Foren usw. gibt.

Also ich würde natürlich schon nebenher arbeiten gehen bzw. Praktika in kulturwissenschaftlichen Einrichtungen absolvieren, um auch die nötige Praxis kennen zu lernen.

Wenn es keine besonderen Gründe für ein Fernstudium gibt (Berufstätigkeit, körperliche Behinderung usw.) bist Du aus meiner Sicht vielleicht an einer "normalen" Uni besser aufgehoben.

Meinst du wirklich? Ich bin nämlich jemand, der die Schule gehasst hat...bin ziemlich autodidaktisch veranlagt, lerne gern selbstständig und so "frei" wie möglich. Ich mochte dieses starre, diesen immer gleichen Ablauf an jedem einzelnen Wochentag überhaupt nicht...Darum dachte ich, das ein Fernstudium das richtige wäre...

Wenn keine besonderen Gründe vorliegen (Berufstätigkeit usw.), dann "riecht" das vielleicht etwas danach, als hättest Du vielleicht soziale Schwierigkeiten oder so etwas (auch wenn das gar nciht zutrifft, kann es schon ein Grund sein, aussortiert zu werden).

Nein, so ist es nicht...ich möchte lediglich nicht so sehr gebunden sein, die Möglichkeit haben, ein Praktikum dort zu absolvieren, wo es mir gefällt, vllt. auch mal für ein paar Monate ins Ausland zu gehen, eben verschiedenes auszuprobieren. Das geht bei starren, festen Unizeiten an nur einem einzigen Ort eben eher schlecht. Ich dachte eigentlich, dass das vom Arbeitgeber als Vorteil gewertet werden würde.

Du beantragst ja die Immatrikulation. Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, bist Du damit immatrikuliert und musst die Gebühren für das aktuelle Semester zahlen. Einen Bescheid erhälst Du per Post. Wenn Du dich umentscheidest, kannst Du die Exmatrikulation beantragen oder dich zum nächsten Semester einfach hartnäckig nicht zurückmelden und sämtliche Warnungsschreiben einfach ignorieren.

Ok, wenn ich also die Exmatrikulation beantrage (kennst du die Fristen dazu? Auf der HP steht dazu glaube ich nichts), muss ich also nichts zahlen? Habe nur etwas Angst, dass die mir gleich 400 € abzapfen...

Das ist bei den Bachelorstudiengängen eben anders als früher bei den Magisterstudiengängen, wo man ein Hauptfach mit zwei Nebenfächern oder einem weiteren Hauptfach kombinieren konnte. Hier ist die Struktur des Studiengangs weitgehend festgelegt, wobei es aber schon noch Wahlmöglichkeiten gibt. Im Studiengang Kulturwissenschaften gibt es ja z.B. Inhalte aus Philosophie, Geschichte und Literaturwissenschaft, bei denen man einen Schwerpunkt setzten kann. Das ist ja ähnlich wie ein Studium mehrerer Fächer, nur dass die eben hier schon festgelegt sind.

Tja, und das stört mich extrem, aber generell, nicht nur an der Fernuni. Gerade wenn man so vielseitig interessiert ist wie ich, möchte man gern so vieles wie möglifch unter einen Hut bringen.

Im Prinzip schon. In Hagen ist das zulässig, es gibt einen besonderen Status dafür. Die andere Uni muss es natürlich auch genehmigen. Aber warum sollte man das wollen?

Dann hätte ich evtl. noch ein weiteres Fernstudium parallel gemacht, vllt. mit geringerem Umfang. Aber das scheint es so leider nicht zu geben.

LG

Chanti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, "frisch" aus der Schule. ^^

Habe ein Jahr lang gearbeitet, u.a. auch in einem Verlag.

Also ich würde natürlich schon nebenher arbeiten gehen bzw. Praktika in kulturwissenschaftlichen Einrichtungen absolvieren, um auch die nötige Praxis kennen zu lernen.

Hallo Chanti,

"Frisch von der Schule" würde ich auch eher zu einem Präsenzstudium raten. Wenn Du aber, wie oben erwähnt, vorhast, die fehlende Praxis parallel einzuholen, dann stünde m.M. einem Fernstudium nichts im Weg. Vielleicht könntest Du das ja mit einer Berufsausbildung kombinieren. Dann hast Du auf jeden Fall schon mal was in der Tasche. Gerade in Hagen soll das Niveau und die Durchfallquote relativ hoch sein (schlagt mich nicht, wenn Ihr anderer Meinung seid ;-) ).

Viele Grüße

more

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden