Markus Jung

Psychologie

4 Beiträge in diesem Thema

Weiterbildungen und Fernstudiengänge im Bereich Psychologie sind sehr gefragt: Psychologie ist regelmäßig der meistgesuchte Studienbereich auf Fernstudium-Infos.de, im Wechsel mit Betriebswirtschaftslehre.

Interessierte haben die Wahl zwischen zahlreichen Bachelor- und Master-Fernstudiengängen sowie Fernkursen und Fernlehrgängen. Der Schwerpunkt der Angebote liegt im Bereich der allgemeinen Beratung und der Wirtschaftspsychologie. Die klinische Psychologie – die Voraussetzung für eine Ausbildung zum psychologischen Psychotherapeuten – ist jedoch ausgeschlossen. Damit gibt es keine direkte Möglichkeit, sich per Fernstudium auf den Beruf des Psychologischen Psychotherapeuten vorzubereiten.

Bachelor

Psychologie-Fernstudiengänge werden als Bachelor of Arts (geisteswissenschaftliche Ausrichtung) und Bachelor of Science (naturwissenschaftliche Ausrichtung, mehr Methodik) angeboten. Viele Fernstudiengänge zielen auf einen Einsatz im Bereich Wirtschaftspsychologie ab.

Die Fernuniversität Hagen bietet einen Bachelor of Science „Psychologie“ an. Im Gegensatz zum Studium an Präsenzuniversitäten, das einen sehr guten Notendurchschnitt voraussetzt, gibt es hier keinen NC. Auch Studierende ohne Abitur können zugelassen werden. Ein Master ist für das Wintersemester 2012 in Planung. Da jedoch kein Modul in klinischer Psychologie angeboten wird, ist mit diesem Abschluss keine anschließende Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten möglich. Ob der Bachelor-Abschluss für die Zulassung zu einem Master in Klinischer Psychologie an einer anderen Präsenzuniversität anerkannt wird, sollten Interessierte daher rechtzeitig in Erfahrung bringen. Studiengebühren werden an der Fernuniversität Hagen nicht fällig, allerdings zahlen die Studierenden Gebühren für die Kurse, die sie belegen (ein Modul kostet in der Regel 160 Euro).

Über RDI Germany können Studierende einen Bachelor in „Applied Psychological Studies“ bzw. „Applied Psychology“ erwerben. Das Studium kostet rund 630 Pfund pro Modul, gute Englischkenntnisse müssen nachgewiesen werden (IELTS von 6,5 oder individuelle Einschätzung). Der Abschluss ist von der British Psychological Society akkreditiert.

Die Open University ist eine staatliche Universität in Großbritannien. Sie bietet Bachelor-of-Science-Programme in „Psychology“, „Criminology and Psychological Studies“ und „Computing with Psychological Studies“ an, sowie einen Bachelor of Arts in „Criminology and Psychological Studies“ und in „Philosophy and Psychological Studies“. Die Studiengänge zielen auf einen Einsatz beispielsweise im Bereich Jugendkriminalität bei der Polizei oder bei sozialen Diensten ab, in Marketing und Werbung, IT und Kommunikation. Voraussetzungen sind ein gutes Englisch und ein Mindest-Alter von 16 Jahren. Die Kosten variieren, so kostet etwa der Bachelor of Science in Psychologie um die 5.500 Pfund für ein Fernstudium innerhalb von Großbritannien. Klausuren im Ausland zu schreiben kostet extra. Die Abschlüsse der Open University sind in Deutschland anerkannt und qualifizieren für einen Master.

Einen Bachelor of Arts in „Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie“ bzw. „Wirtschaftspsychologie“ bieten die Euro-FH (Voraussetzung: Abitur, fachspezifische Fortbildungsprüfungen oder abgeschlossene Berufsausbildung und 3 Jahre Berufserfahrung; Kosten: rund 2.300 Euro pro Semester), die Porsche FernFH in Österreich (Voraussetzung: Matura, Studienberechtigungsprüfung oder berufliche Qualifikation mit Zusatzqualifikation, Englisch- und PC-Kenntnisse; Motivationsschreiben, Test und Aufnahmegespräch; Kosten: rund 400 Euro pro Semester) sowie die SRH FH Riedlingen (Fachhochschul- oder Hochschulreife oder zweijährige Berufsausbildung/Meisterprüfung, Englischkenntnisse; Kosten: 13.600 Euro insgesamt) an. Wirtschaftspsychologen arbeiten in Marketingagenturen, Personalabteilungen und Unternehmensberatungen.

Master

Neben der klinischen und pädagogischen Psychologie ist das dritte große Einsatzgebiet für Psychologen die Arbeits- und Organisationspsychologie. Die meisten Masterprogramme, die man per Fernstudium absolvieren kann, sind darauf ausgerichtet. Die zumeist interdisziplinären Studiengänge beschäftigen sich mit Arbeits- und Organisationsprozessen auf unterschiedlichen Ebenen in Unternehmen und Organisationen.

Einen Master „Arbeits- und Organisationspsychologie“ bietet die Universität Wuppertal in vier Semestern. Voraussetzungen sind ein erstes 6-semestriges Hochschulstudium sowie zwei Jahre Berufstätigkeit. Die Kosten liegen bei 2.400 Euro je Modul. Die österreichische Donau-Universität Krems bietet den Master „Wirtschafts- und Organisationspsychologie“ mit dem Schwerpunkt Schnittstelle zwischen Mensch und Wirtschaft an. Voraussetzungen sind ein erster Hochschulabschluss oder mindestens vier Jahre einschlägige Berufserfahrung. Der berufsbegleitende Master kostet rund 11.000 Euro. Den Master-Studiengang „Wirtschaftspsychologie“ bietet die Euro-FH an, wahlweise über 18 oder 24 Monaten. Voraussetzungen sind ein erster Studienabschluss oder Berufserfahrung und ein Motivationsschreiben sowie Englischkenntnisse. Auch die SRH FH Riedlingen bietet Wirtschaftspsychologie an – mit den Spezialisierungen „Arbeits-/Organisationspsychologie und Human Ressource Management“ oder „Markt-/Werbepsychologie und Marketing-Management“. Voraussetzungen sind ein erstes Hochschulstudium oder ein gleichwertiger Abschluss, einjährige Berufserfahrung sowie Englischkenntnisse. Das Studium kann in Vollzeit oder Teilzeit absolviert werden und kostet rund 12.500 Euro.

Auch auf dem britischen Markt können Psychologie-Interessierte ein Fernstudium absolvieren. So können sie an der Open University entweder „Psychologie“ studieren oder aber mit „Psychological Research Methods“ den Weg in die Forschung wählen. Die postgradualen Programme werden allerdings momentan umstrukturiert und laufen Ende 2013 aus. Nachweisbar gute Englischkenntnisse sind ein Muss, genauso wie ein international anerkannter Hochschulabschluss. Die Studiengänge kosten bis zu 6.000 Pfund. Ein weiterer Anbieter ist London External, der ein Masterprogramm für Organisationspsychologie anbietet. Es dauert zwischen zwei und fünf Jahren und kostet etwa 10.500 Pfund.

Fernkurse und Fernlehrgänge

Fernkurse und Fernlehrgänge zum Thema Psychologie zielen nicht nur auf den Hobbybereich oder Eigenbedarf ab. Sie dienen auch der professionellen Weiterbildung – wie beispielsweise die Vorbereitungskurse zur Prüfung in Psychotherapie HPG (nach dem Heilpraktikergesetz). Zum Teil bieten die Kurse zusätzliche Vertiefungen, zum Beispiel Entspannungstechniken. Besonders häufig nachgefragt sind die Fernlehrgänge zum Psychologischen Berater bzw. Personal Coach. Die meisten Kurse dauern zwischen 6 und 18 Monaten und schließen mit einem Zeugnis der jeweiligen Institution ab. Die Kosten liegen zwischen 1.000 Euro und 3.500 Euro.

Am Institut für Angewandte Psychologie und Psychosomatik (IAPP) können Interessierte ab 23 Jahren mit mittlerem Schulabschluss und einer guten körperlichen und psychischen Verfassung verschiedene Lehrgänge absolvieren – von Psychosomatik über Familientherapie und Alltagsassistenz bis hin zur Ausbildung zum Psychologischen Berater.

Grundwissen in Psychologie vermitteln die Fernakademie Klett und das ILS. Basiswissen Psychologie kann bei Laudius erworben werden. Praktische Psychologie bieten die HAF, Klett-Akademie, Laudius und SGD an. Humboldt unterrichtet Psychologie in Theorie und Praxis.

Kurse in Psychotherapie bieten ALH, BTB, Fernakademie Klett, Hamburger Akademie, ILS, Impulse, Klett Fernakademie, NANOMED, Naturheilkundeschule Rolf Schneider Seminare und SGD. Zum Psychologischen Berater können sich Interessierte bei folgenden Anbietern weiterbilden: ALH, Impulse, Fernakademie Klett, Hamburger Akademie, ILS und SGD.

Auch in spezielleren Gebieten gibt es vielfältige Angebote: Zum Beispiel für Angst- und Stressbewältigung, wofür die Fernakademie Klett, Hamburger Akademie, Humboldt, ILS, Klett Akademie und SGD Kurse anbieten. Bei Laudius kann man den Fernlehrgang Kinderpsychologie buchen. Schriftpsychologie (Graphologie) wird an der ALH und vom Berufsverband Deutscher Graphologen unterrichtet.

Viele Institute bieten Weiterbildungen im Bereich Wirtschaftspsychologie an: An der AKAD können Interessierte einen viermonatigen Kurs in Betriebspsychologie belegen. Laudius bietet Marketing- und Werbepsychologie an. Personal- und Abteilungsleiter bildet der Management Circle Kurse in Organisationspsychologie weiter. Ausbildungen zum Personal- oder Office-Coach bieten beispielsweise ILS, Fernakademie Klett, Hamburger Akademie, SGD, ALH, Impulse oder PaSo.

Alle Angaben sind ohne Gewähr. Über das Verzeichnis der Fernlehrgänge und Fernstudiengänge im Bereich Psychologie können sich Interessierte genauer zu den einzelnen Angeboten informieren.

bearbeitet von Markus Jung
Aktualisierung

Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Zur Zeit tut sich ja hier bei Fernstudium-Infos.de recht viel zum Thema Psychologie und Fernstudium. So gibt es unter anderem Erfahrungsberichte zum Kurs Praktischer Berater bei Impulse und Psychologie Basiswissen bei Laudius.

Wer von Euch interessiert sich denn aktuell noch für Fernlehrgänge oder Fernstudiengänge aus diesem Bereich und überlegt vielleicht gerade, in ein Fernstudium einzusteigen? Welche Fragen stellt ihr euch dabei?

Ist es für euch ein Thema, dass es per Fernstudium zumindest auf direktem Wege zur Zeit nicht möglich ist, den Weg zum Psychologischen Psychotherapeuten zu gehen, da es keine Angebote in klinischer Psychologie gibt? Plant vielleicht jemand, nach zum Beispiel dem Bachelor in Psychologie an der FernUni Hagen anschließend über einen Master an einer Präsenzuni klinische Psychologie zu belegen, um auf dem Weg dann doch in die Therapie zu kommen? Oder ist der der Heilpraktiker mit dem Schwerpunkt Psychotherapie evtl. eine Alternative für euch?

Viele Fragen... Ich würde mich über einen Austausch freuen.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Markus und an Alle ;-)

Ich habe mich vor einiger Zeit auch über den Studiengang Psychologie B.Sc. informiert, da dies für mich als Alternative zum Studiengang Pflegemanagement, in Frage kommen würde.

Leider musste auch ich feststellen, das Klinische Psychologie und Psychopathologie kein Bestandteil des Studiums ist. Ich finde das sehr schade das solch ein Modul nicht angeboten wird und das es die Situation dadurch erschwert, im Anschluss an einer Präsenzuni zum Master aufgenommen zu werden. Gibt es überhaupt Universitäten, die Klinische Psychologie nicht für den Master voraussetzen? Schätze nicht oder? Gibt es überhaupt einen Studiengang in Deutschland der Klinische Psychologie als Modul integriert hat?

Mich würde interessieren ob jemand sich nach dem Studium zum Bachelor, für den Master an einer Präsenzuni klinische Psychologie, beworben hat? Wie sind die Erfahrungen? Oder hat gar jemand von euch während eines Fernstudiums an eine Präsenzuni gewechselt? Wenn ja, wie war die Resonanz?

Ja, auch ich habe viele Fragen :-) Wer von euch studiert z.B. an der Fernuni Hagen? Wie ist die Erfahrung?

Liebe Grüße Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gibt es überhaupt Universitäten, die Klinische Psychologie nicht für den Master voraussetzen?

Ja, gibt es. Die Ruhruni Bochum hat einen Master. Auch andere Universitäten lassen durchaus Bachelor-Absolventen ohne klin. Psychologie zu. Meist sind andere Fächer Voraussetzung, oder aber man ist in den Aufnahmekriterien recht frei (es wird teilweise auch Wirtschaftspsychologie als Aufnahmekriterium genannt). Allerdings ist das auch nicht das Hauptproblem. Es gibt teilweise nur 20-30 Plätze pro Semester für die Masterstudiengänge, dem stehen aber teilweise schon doppelt so viele Absolventen aus den eigenen Bachelor-Studiengängen gegenüber. Man konkurriert also mit vielen Studierenden und muss auf jeden Fall ordentliche Noten haben. Es gibt auch Zulassungsprüfungen, manche Universitäten ziehen auch die Abiturnote für die Zulasung mit ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden