Markus Jung

HFH und Cert-IT vereinbaren Integration der IT-Spezialisten in Bachelor-Studiengänge

7 Beiträge in diesem Thema

Die HFH Hamburger Fern-Hochschule und die Cert-IT GmbH haben eine Kooperation im Bereich der IT-Spezialisten nach DIN EN ISO/IEC 17024 vereinbart.

Ziel der Kooperation ist es, die Zertifizierung als IT-Spezialisten durch Cert-IT mit grundständigen Studiengängen der HFH zu verbinden. Damit können die Studierenden der HFH in den Studiengängen Betriebswirtschaftslehre (Bachelor of Arts), Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor of Engineering) und Facility Management (Bachelor of Engineering) im Rahmen ihres Studiums eine Zusatzqualifikation als zertifizierter IT-Spezialist erwerben.

Hierzu erfolgt eine aufeinander abgestimmte Bearbeitung des Zertifizierungsprojektes und der Bachelor-Arbeit des jeweiligen Studiengangs. Im Rahmen der Kooperation wird die Bearbeitung und Dokumentation des zur Zertifizierung angemeldeten Projektes als Teilleistung der Bachelor-Arbeit anerkannt. Die Zulassung zur Bachelor-Arbeit erfolgt durch die HFH nach der jeweiligen Prüfungsordnung. Davon unabhängig erfolgt die Zulassung zum Zertifizierungsprozess durch Cert-IT. Beide Abschlüsse werden voneinander unabhängig von der HFH bzw. von Cert-IT erteilt.

Denjenigen, die eine Cert-IT-Zertifizierung nach DIN EN ISO/IEC 17024 bereits abgeschlossen haben, wird alternativ eine Anschluss- und Weiterqualifizierung an der HFH eröffnet, wobei Leistungen, die im Rahmen des Zertifizierungsprozesses erbracht wurden, auf Studien- und Prüfungsleistungen der genannten Studiengänge angerechnet werden.

Quelle: Presse-Mitteilung - der Inhalt muss nicht mit der Meinung der Redaktion von Fernstudium-Infos.de übereinstimmen.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

hat jemand von euch schon mal von der „Cert-IT GmbH“ gehört oder kann etwas zum praktischen Wert der hier angebotenen Zertifizierung sagen?

Gruß

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das bezieht sich auf die seit ca. 7-8 Jahren bestehende Fortbildungsregelung der IHKs auf gesetzlicher Grundlage. Diese IT-Weiterbildung besteht aus drei Ebenen: Spezialisten, operative und strategische Professionals, siehe auch http://www.bmbf.de/de/8340.php. Erstere erhalten "nur" ein Zertifikat, Professionals dagegen einen öffentlich-rechtlichen Abschluss. Und Cert-IT ist eben eine Zertifizierungsstelle, die IT-Spezialisten zertifizieren darf.

Aus meiner Sicht ist das gesamte System allerdings ein Flop. Die Angebote an entsprechenden Weiterbildungen sind offenbar seit der Einführung immer weiter rückläufig, das gesamte System ist irgendwie sperrig. Aus meiner Sicht waren die vorherigen IHK-Weiterbildungen (Organisationsprogrammierer, Wirtschaftsinformatiker) deutlich besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte mir eben die Website der Cert-IT GmbH angeschaut...

Sehe ich das richtig das man im Prinzip nur zertifizieren lassen kann "was man bereits ist" (z.B.: Software-Entwickler), aber nicht weiterbilden kann "was man werden möchte" (z.B.: Projekt-Koordinator)?

Leider kann man dazu auch keine konkreteren Informationen auf der Website der HFH finden ...

Gruß,

Oliver


Wirtschaftsingenieurwesen

HFH, SZ Hamburg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sehe ich das richtig das man im Prinzip nur zertifizieren lassen kann "was man bereits ist" (z.B.: Software-Entwickler), aber nicht weiterbilden kann "was man werden möchte" (z.B.: Projekt-Koordinator)?

Das ist halt ein Teil des Problems. Das ist wohl der Aspekt der "arbeitsprozessorientierten" Weiterbildung, dass man die eigenen beruflichen Tätigkeiten dokumentiert und auf die "Referenzprozesse" bezieht. (Siehe auch http://www.love-it-plus.de/themen/specialists/ablauf-der-zertifizierung/)

Platt gesagt geht das wohl kaum über das hinaus, was man sich auch in einem ausführlichen Arbeitszeugnis bescheinigen lassen könnte. Und dafür bezahlt man dann 2-3 TEUR.

Offenbar haben wohl einige IHKs einige Zeit nach Einführung dann auch gemerkt, dass das Kundeninteresse an dieser Zertifizierung eher gering ist und haben "kundenorientiert" gehandelt, in dem sie einfach klassische Kurse (quasi Frontalunterricht) angeboten haben, die dann mit einem IHK-Zertifikat abgeschlossen wurden. Diese Zertifikate trugen dann den gleichen Titel wie die Zertifizierungen nach IT-Fortbildungsverordnung, hatten damit aber nichts zu tun und wurden folgerichtig auch von anderen IHKs teilweise nicht als Eingangsvoraussetzung für die nächste Ebene (operative Professionals) anerkannt. (vgl. http://www.love-it-plus.de/themen/specialists/verwirrung-ueber-spezialistenzertifikate/)

Solche Kurse gibt es offenbar auch immer noch. Alles in allem mehr als verwirrend und unbefriedigend für alle Beteiligten. Und die Angebote der größeren Bildungsträger (z.B. DAA Akademie, Volkshochschulen usw.) in diesem Bereich nehmen nach meiner Beobachtung auch immer weiter ab.

Irgendwie scheint das System ein riesiger Flop zu sein, aber offenbar will es wohl keiner so recht zugeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die ausführlichen Info's lippi :-)


Wirtschaftsingenieurwesen

HFH, SZ Hamburg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden