Pingu

Berufsbegleitendes BWL-Studium

5 Beiträge in diesem Thema

Hallo meine Lieben.

Bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und erhoffe mir ein bisschen Hilfe, da ich mich ehrlich gesagt nicht mehr so zurecht finde bei den ganzen Angeboten.

Ich möchte unbedingt einen B.A. in BWL (berufsbegleitend) anstreben. Dies ist seit dem Abschluss meiner Berufsausbildung ein sehr großer Wunsch von mir. Ich wollte mich immer weiterbilden und nicht auf meinem "jetzigen Stand" bleiben.

Mal ein paar Infos zu meiner Wenigkeit:

- 21 Jahre alt

- wohnhaft in München

- Ausbildung zur Bürokauffrau im Januar 2009 erfolgreich abgeschlossen

- Mittlere Reife mit einem Durchschnitt von 2,4

- Mitte März 2011 zwei Jahre Berufserfahrung

- leider kein (Fach-)Abi vorhanden

Anfangs wollte ich eine Weiterbildung zur staatlich geprüften Betriebswirtin anfangen. Jedoch waren die Rahmenbedingungen nicht so toll. Unter anderem sollte man 3x an einem jeweils zweiwöchigen Seminar teilnehmen, was bei mir absolut nicht drin ist. Dann habe ich aber erfahren, dass ich diesen Betriebswirt nicht unbedingt brauche, sondern auch mit bestimmter Berufserfahrung und einem Probestudium (?) gleich mit BWL beginnen kann. Von Zwischenschritten wurde mir von div. Arbeitskollegen und Freunden mit Fernstudiumerfahrung abgeraten.

Leider habe ich überhaupt keinen Überblick mehr über die ganzen Angebote die ich im Internet gefunden habe. Mein Problem ist halt, dass ich nicht an mehrwöchigen Seminaren unterm Jahr teilnehmen kann. Jedoch bin ich bereit an Samstagen auch etwas weiter zu reisen. Eine Freundin von mir muss z.B. ein paar Samstage im Jahr nach Berlin fahren und dort Prüfungen oder dergleichen ablegen. So in etwa hatte ich mir das auch vorgestellt und leider ist es mir auch anders gar nicht möglich. :( Finanzielle Unterstützung von meinem Betrieb hätte ich auch.

Es wäre nett, wenn mir jemand von seinen Erfahrungen erzählen könnte und welchen Weg ich einschlagen "könnte". Für mich kommt auch die VWA nicht in Frage, da ich einen Bekannten habe der sehr schlechte Erfahrungen damit gemacht hat. Dort könnte man zwar erst den Betriebswirt VWA machen und dann einen B.A. in BWL machen, jedoch entscheidet das "Los" wer daran teilnehmen darf. Dies ist nicht in meinem Interesse, da ich keinen "nicht staatlich anerkannten" Abschluss haben möchte auf dem ich dann sitzenbleiben muss da man mich nicht angenommen hat.

Ich bedanke mich im Voraus für eure Bemühungen.

Ganz liebe Grüße! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Pingu,

ich studiere an der Hamburger Fern-Hochschule (HFH) und bin da sehr zufrieden.

Die Präsenzen/Vorlesungen finden ca. 10-14 Mal pro Semester statt, ausschliesslich am Fr./Sa., die Teilnahme ist aber absolut freiwillig. Die Zugangsvorraussetzungen erfüllst du mit deiner abgeschlossenen Berufsausbildung ebenfalls. Preislich gesehen bist du hier mit den 230,- Euro mtl. (42 Monate) auch bei einem eher günstigeren Anbieter.

Ansonsten wird sich auch häufig für die Euro-FH entschieden (sehr flexibles Studienmodell) oder die Anbieter AKAD und Diploma mit in Betracht gezogen.

Du kannst ja mal hier bei der Anbieterübersicht reinschauen und dich auf den Homepages informieren.


Bachelor of Arts

(abgeschlossenes Fernstudium bei der HFH - Studienzentrum Hannover - Studiengang BWL)

Disziplin ist am Anfang schwer. Dann macht sie alles leichter.

(Edita Gruberova)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Pingu,

Möglichkeiten zum BWL-Fernstudium findest Du hier:

http://www.fernstudium-infos.de/studiengaenge/3206-fernstudium-betriebswirtschaft.html

Am besten gehst Du die Anbieter mal durch und schaust, was für Dich passt. Gerade für BWL ist die Auswahl recht groß. Mehrwöchige Seminare sind bei den meisten Anbietern unüblich, meist läuft es auf Präsenzen am Wochenende hinaus.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr Lieben.

Ich dachte mir, dass ich mal Bescheid gebe wie es bei mir in Zukunft aussehen wird.

Im September werde ich den Wirtschaftsfachwirt berufsbegleitend bei der IHK anfangen. Dadurch dass ich dann einen sogenannten "Meistertitel" erhalte nachdem ich abgeschlossen habe, kann ich dann auch an einer FH studieren. Aber jetzt werde ich erstmal den Wirtschaftsfachwirt in Angriff nehmen und dann sehen wie es bei mir weiter geht.

Liebe Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi pingu,

also ich bin 19j., auch aus München und werde im Oktober berufsbegleitend ein Fernstudium bei der Europäischen Fernhochschule Hamburg anfangen und zwar den B.A. in Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie. Finde ich nicht ganz so trocken wie ein reines BWL studium, außerdem gefällt mir das konzept der euro-fh sehr gut da es erstens ziemlich flexibel ist und man jeden monat eine prüfung für sein "modul" ablegen kann (nicht nur vgl. 2/3 mal im jahr - wenn ich da mal eine prüfung verpasse müsste ich ewig warten) und zweitens internationaler als viele andere fernhochschulen mit ähnlichem studiengang (zb AKAD) ist.

zu den präsenzseminaren muss man zwar nach hamburg fliegen, diese sind jedoch nur 4 x 2/3 tage über das komplette Studium und gehen meist in das Wochenende hinein.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden