maierhofer_a

Teamwork PRT Zusammenfassung, Anmeldeschluss ist der 4 Okt.

15 Beiträge in diesem Thema

Hallo liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

ich sitze gerade vor meinen Rechner und schreibe die ersten Zusammenfassungen für PRT (Produktionstechnik). Da es sich hierbei um 12 Studienbriefe handelt wollte ich mal fragen ob jemand Lust hat sich die Arbeit zu teilen.

Grundidee wäre wie folgt:

Ihr meldet euch binnen der nächsten 7 Tage per Mail bei mir an (Anmeldeschluss ist der 4 Oktober).

Ich teile die Studienbriefe dann an alle „Beteiligten“ gleichmäßig auf und nach einer Bearbeitungszeit von 14 Tagen (bei sehr geringer Beteiligung auch länger) sendet Ihr mir eure Zusammenfassung.

Anschließend sende ich die gesammelten Werke an alle wieder zurück.

Auch wie die einzelnen Zusammenfassung nicht perfekt für die persönlich Bedürfnisse sein werden und evtl. modifizieren werden müssen, erleichtert es schon mal die Scan Arbeit der Bilder und es muss weniger geschrieben werden.

Wer nichts liefert bekommt auch nichts, so gehen wir sicher, dass alle Beteiligten auch Ihren Beitrag liefern.

Bitte in der Email/Forum nicht lange diskutieren, ich hab dafür keine Zeit! :-) Wer mitmachen will einfach melden! Es werden maximal 12 Leute aufgenommen! First come, first served!....

maierhofer_a@yahoo.de

Gruß

Alexander

P.S.: Wer schon eine fertige Zusammenfassung aller 12 SB´s hat, darf diese natürlich auch gerne senden :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Bitte in der Email/Forum nicht lange diskutieren, ich hab dafür keine Zeit!

Du musst es ja nicht lesen... Aber ich möchte doch anmerken, dass ich ein solches Vorgehen nicht für sinnvoll erachte. Es geht ja nicht darum, nur Zusammenfassungen vorliegen zu haben, sondern gerade das erstellen der Zusammenfassungen dient nach allen bisherigen Erfahrungsberichten dem erlernen des Stoffes.

Im übrigen: Wenn in die Zusammenfassungen Scans aus den Heften einfließen, kann es hier durchaus auch zu urheberrechtlichen Problemen kommen, wenn eine Weitergabe bzw. Veröffentlichung erfolgt. Auch darauf möchte ich zumindest hinweisen.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Markus,

es geht ja auch nicht darum eine finale Zusammenfassung zu jedem Heft abzuliefern, sondern jeder liefert einen "Entwurf" welcher anschließend ohnehin von jedem überarbeitet werden müssen/sollen/können. Somit kann durchaus eine intensive Auseinandersetzung mit der Materie stattfinden, da jeder die Zusammenfassung nach seinen Bedürfnissen anpassen muss…..trotzdem erspart es viel Zeit.

Die reine Schreib/Scanarbeit hat nicht wirklich den großen Lerneffekt (meiner Meinung nach).

Ich glaube nicht, dass die HFH einen Ärger macht weil sich 12 Studenten zusammenschließen und gemeinsam eine Zusammenfassung erarbeiten (zumal diese nicht veröffentlicht werden).

Gruß

Alexander

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

;)Suche jemanden, der meine WFT Klausur schreibt !

Zusammenfassungen werden komplett geliefert ....;)


Alles was denkbar ist, ist auch machbar. (Albert Einstein)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bevor die Idee hier völlig zerrissen wird, muss ich sie vielleicht mal ein wenig in Schutz nehmen. Ich bin vor etwa 1,5 Jahren genauso vorgegangen. Jedoch gab es einen entscheidenden Unterschied: ich habe dies nur mit einer weiteren, mir bekannten Kommilitonin gemacht. Dabei habe ich die Zeichnungen sogar kopiert und nicht gescannt. Es bestand enormer Zeitdruck.

Zum Hintergrund - und insbesondere für die Nicht-HFHler: bei den SSPs geht es weniger um Verständnis sondern vielmehr um die Reproduktion von Fakten und somit sinnlosem Auswendiglernen enormer Mengen. Die Inhalte (ich kenne etwa 3 von4 SSPs) sind vom Anspruch her gering, nach meinen Erfahrungen deutlich unter gängigem Hochschulniveau. Aus diesem Grund wird die SSP-Wahl in meinen Augen auch vollkommen überwertet. Es ist ein absoluter Irrglaube, dass diese eine Prüfung irgendwelche Richtungen bei zukünftigen Jobs vorgibt.

In Verbindung mit dem äußerst knappen Zeitplan und der Bedeutung dieser Prüfung in der Endnote (1/3 im SG Technik) muss man zu solchen Maßnahmen greifen. Ich hätte ein Semester länger studiert, wenn ich das nicht gemacht hätte. Der SSP war für mich persönlich einer der größten Enttäuschungen in diesem Studium, insbesondere weil ich da aus meinem Erststudium ganz anderes gewohnt war. Ich empfehle der HFH hier eine grundlegende Umstrukturierung.

Die Bedenken der Veröffentlichung teile ich absolut nicht. So etwas wird an allen deutschen Hochschulen täglich gemacht. Es soll (BWL-)Studenten geben, die keinen Nebenjob mehr brauchten, weil sie sehr gut gemachte Zusammenfassungen verkauft haben ...

Fazit: ich hätte mitgemacht, bin aber glücklicherweise schon fertig :-)

Allen PRT-/SSP-Schreibern viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Michael

Danke für deine Unterstützung! Im Übrigen stimme ich dir hinsichtlich der SSP Problematik voll zu, „Auswendiglernen“ wird an der HFH ohnehin als wichtig angesehen. Ich finde das Studium an der HFH zwar gut, aber hier wäre sicher ein Ansatzpunkt für Verbesserungen.

@Chillie und MrsFrischling

….ja klar, man kann alles ins lächerliche ziehen…. Ich suche nicht jemand der mir meine Arbeit macht sonder es sollte eigentlich allen die Arbeit erleichtern! Ich selbst habe von allen Beteiligten, auf Grund der Organisationstätigkeiten, noch am meisten Arbeit damit. …. Manche Dinge gehen im Leben einfach leichter und besser wenn man sie gemeinsam macht. Team bedeutet nicht immer: Toll Ein Anderer Macht’s!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte auch noch kurz etwas zur entstandenen Diskussion beitragen.

Ich schreibe meine ZF selbst und möchte auch keine fremden ZF haben, aber der Lerneffekt ist minimal. Wenn man 12 SB lesen und zusammenfassen muss, ist der Lerneffekt von SB 1-8 lange verschwunden wenn man mit 12 fertig ist. Weiß ich dann noch was ich vor über 10 Wochen geschrieben habe? Die ZF bleibt mir nur im Gedächtnis, wenn ich gleich nach dem Verfassen mit ihr arbeite. Die Arbeit des Schreibens ist wirklich imens und besonders Zeichnungen, Tabellen oder bei euerm Studienfach evtl. andere Grafiken/Skizzen sind zeitraubend.

Man sollte unterscheiden zwischen Leuten die sagen "gebt mir euern Kram, ihr habt ihn doch eh schon erstellt" und Leuten die produktiv die klaren, unbestreitbaren Vorteile des Teamworks nutzen wollen. Besonders Leute die selbst den SSP ankreiden und selbst sagen dass es sinnloses Auswendiglernen ist, sollten hier Verständnis zeigen können. Die belustigen, sinnlosen Reaktionen hier erinnern mich leider sehr an die Reaktionen im HFH-WebCampus - der Grund warum ich dort nicht mehr schreibe.


Bachelor of Arts

(abgeschlossenes Fernstudium bei der HFH - Studienzentrum Hannover - Studiengang BWL)

Disziplin ist am Anfang schwer. Dann macht sie alles leichter.

(Edita Gruberova)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, aber nur weil der SSP so wie er ist sinnfrei aufgebaut ist, kann man wohl über die ganze Vorgehensweise hier diskutieren.

Wo ist der unterschied zwischen 25 SBs im Semester auf 4 Klausuren und 15 auf einer. Man lernt 6 Semester lang doch genau das gleiche... dann kommt der SSP und hier misst man plötzlich mit einem anderen Maßstab? Ist in meinen Augen inkonsequent.

Gerade hier, wo es um 30% der Endnote geht sollte doch die Frage sein, ob man die individuelle Leistung bewertet oder in wie weit man Hilfsmittel zieht.

Oder mal anders, provokant gefragt: Was würdet ihr sagen, wenn eine neue Fern-FH auf den Markt kommt und für jedes Fach nur noch fertige Karteikärtchen ausliefert, ohne Skripte, ohne SBs, ohne Bücher ...

Egal wie stur Fakten abgefragt werden; SBs nicht selbst gelesen zu haben finde ich ein No-Go - dafür kann mich jeder gerne verpflichten, ich habe bisher in jedem Fach mein Sachen selbst erarbeitet, auch im SSP. Im übrigen habe ich auch schon mehrere Klausuren ohne Zusammenfassung hinter mich gebracht, 1x sogar mit 1,0 ... Auch das ist eine Lektion des Studiums, diesen riesen Batzen Wissen selbst zu zerteilen und zu bearbeiten.

Man kann ja von den Skripten der HFH halten was man will, aber wer im SSP nicht mal seine SBs liest der lernt gar nix, während der Leser immerhin die Möglichkeit hat Dinge zu lernen, wenn er sich darauf einlässt ... zwischen den ganzen Fakten und Spiegelstrichen steckt Wissen, man muss nur die Darbietungsform akzeptieren.

Mich stört weniger der Inhalt am SSP, sondern dass alles an einem einzigen Tag abgeprüft wird. IMHO entsteht hier aber der Eindruck, dass der SSP an der HFH eine absolut Niveaulose und unrelevante Pflicht ist... ist er in meinen Augen nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, nur falls das falsch rübergekommen ist, natürlich habe ich die SBs alle gelesen und darauf hätte ich auch nie verzichtet. Auch als ich die ZF hatte, habe ich immer wieder die SBs hervorgeholt. Mein Vorgehen im SSP hat sich nicht großartig von den anderen Fächern unterschieden, nur dass ich mir die ZF mit einer Kommilitonin geteilt habe. Ich verstehe überhaupt nicht, was daran so schlimm sein soll.

Ach, zumindest meinen SSP habe ich als niveaulose, irrelevante Pflicht angesehen. So wie die meisten meiner Kommilitonen. Das heißt natürlich nicht, dass das für alle SSPs gilt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden