JudithBK

Kriterien für ein "seriöses" Fernstudium

5 Beiträge in diesem Thema

Ich halte Ende der Woche einen kleinen Vortrag zu Thema "Fernstudium". Eines der Themen, die ich ansprechen wollte, ist, wie man erkennt, ob ein Anbieter "Seriös" ist.

Das ist bisher meine Liste:

- bei privaten Hochschulen/ausländischen Hochschulen: Ist der Studiengang akkreditiert?

- Warnzeichen: "kleiner" Anbieter bietet sehr viele verschiedene Abschlüsse an.

- Warnzeichen: die Betonung liegt auf dem Abschluß, und was man damit machen kann. Es geht in den Unterlagen aber praktisch nicht um Inhalte, Unterrichtsmethoden, Kompetenzen, etc. (Diploma mills!)

- Es sollte eine gute Mischung aus positiven und negativen Reviews im Internet zu finden sein.

Hättet Ihr noch Ergänzungen/Ideen? Wie unterscheidet Ihr, ob ein Anbieter "koscher" ist?

(Hinweis: Mir geht es um Fernstudiengänge, nicht um nicht-akademische Fernkurse.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo

Ich würde außerdem versuchen, herauszufinden, wie es um die Betreuung der Studiernden bestellt ist: Sind die Professoren/Dozenten ständig per E-Mail erreichbar? Welche Antwortzeiten haben sie? Kann man sie auf Präsenzen oder zwischendurch auch telefonisch erreichen?

Wi lange dauert die Bewertung der Einsendeaufgaben? Sind sie mit längeren Kommentaren versehen oder bekommt man nur die pure Punktzahl genannt? Helfen die Kommentare wirklich weiter?

Ich denke, da wird nicht jeder Anbieter gleich auskunftsfreudig bei der Beratung von potenziellen Studierenden sein - aber das ich ja auch schon oftmals ein erster Hinweis darauf, ob man es mit einem seriösen Anbieter zu tun hat... ;-)

Viele Grüße


Anne Oppermann / Fernstudienakademie

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

- Privatrechtlich organisierten Studiengänge müssen auch im akademischen Bereich durch die ZFU zugelassen sein

- Welche Institution ist der Betreiber der Hochschule, welchen Lebenslauf bzw. Ausbildung haben die Führungskräfte und Dozenten?

- Wie lange ist der Anbieter bereits am Markt (kein Negativmerkmal bei neuen Anbietern, aber ein Pluspunkt bei bereits etablierten Anbietern)

- gibt es Aktivitäten im Bereich der Forschung oder Vorträge etc.?

Viele Grüße

Markus

PS: Wird es einen Foliensatz oder den Vortrag in schriftlicher Form geben? - Ich würde mich freuen, wenn Du diesen hier einstellen könntest.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für Eure Ideen :-)

@Markus Es gibt zwar Slides, aber eigentlich nur mit Symbolbildern, also losgelöst vom Vortrag nicht unbedingt informativ. Das Handout ist auch nur eine Liste von Links mit Infos zu Kosten. Sonst würde ich die Unterlagen gerne zur Verfügung stellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Je nach Publikum würde ich erst mal den Unterschied akademisch-nichtakademisch herausarbeiten, vielen Leuten ist das nicht klar. Nichtakademische Angebote können seriös sein, wenn sie aber den Anschein erwecken, akademisch zu sein, kann es mit der Seriosität schon mal nicht weit her sein.

Wenn akademisch, dann sollte die staatliche Anerkennung der Hochschule bzw. die Anerkennung nach dem jeweiligen nationalen Recht erstes Kriterium sein.

Akkreditierung ist ein weites Feld. "Akkreditierung" sagt für sich wenig. Man sollte Unterscheiden:

- Akkreditierungen, die für oder als Teil der staatlichen anerekennung nötig sind. Z. B. in D müssen alle (auch staatliche) Bachelor/Master-Studiengängen akkreditiert werden. In USA ersetzt die Akkreditierung der Hochschule (nicht des Studienganges) die staatliche Anerkennung. Wenn keine Akkreditierung nötig, kann deren Fehlen keine Kriterium sein.

- Private Qualitätssiegel, z. B. im MBA-Bereich. Können wichtig sein, schwer zu beurteilen.

- Anerkennung durch Berufsorganisationen, z. B. in UK verbreitet, ein Studiengang muss vom Psychologenverband akkreditiert sein, damit man damit praktizieren kann. Bedeutung abhängig von der Rechtslage.

- Phantasie-Akkreditierungen, wie sie Titelmühlen gerne verwenden. Sind klares Zeichen mangelnder Seriosität.

Wichtig ist: Pauschalaussagen a la "ist ja akkreditiert" sagen gar nichts.

Ansonsten würde ich als Kriterium noch den Arbeitsaufwand heranziehen. Versprechungen, man könne einen Abschluss erwerben praktisch ohne was dafür zu tun, sind immer unseriös.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden