michael1983

3. Versuch BWL 1

15 Beiträge in diesem Thema

Hallo Zusammen!

Nächste Woche Samstag schreibe ich meinen dritten Versuch in BWL 1.

Dumme Geschichte - beim ersten Versuch habe ich den Lernaufwand noch unterschätzt und hatte zudem Pech mit den Aufgaben, beim zweiten hat mir total die Motivation gefehlt und ich habe zu wenig gelernt. Bei beiden Versuchen hatte ich ca. 45 %.

Jetzt habe ich ganz gewaltig Angst vor dem nächsten und letzten Versuch. Irgendwie bekomme ich das ganze Zeug nicht in meine Rübe und ich überlege mittlerweile, ob ich mich nicht besser krank melden sollte......

In diesem Fach kann man auch nicht aus den alten Klausuren auf die Neue schließen.

Ansonsten stehe ich echt gut da - es hängt bei mir an BWL, was man mit viel Auswendiglernerei locker schaffen müsste :(

Was denkt ihr?

Hat jemand Tipps für die Klausur, weil sich ein Prof irgendwo verplappert hat?

Am Wochenende habe ich drei freie Tage, da werde ich nochmal alles geben! Wobei mir irgendwie was fehlt, worauf ich mich konzentrieren soll.... den rechnerischen Teil kann ich sehr gut, die Theorie ist ein wenig Glückssache....

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Von Aussen schwer zu beurteilen. Ich persönlich würde nur dann in die Klausur gehen, wenn ich das Gefühl hätte, auch bestehen zu können.

Was drankommt, wissen auch die Profs in den SZ nicht, da die Prüfungen zentral gestellt werden. Fakt ist bekanntlich aber auch, dass "nur" das drankommt, was in den SBs steht. Bei BWL1 ist das sicherlich ne Menge. Fand ich auch ein unangenehmes Fach. Aber es hilft nichts: Wenn du das Gefühl hast, es noch packen zu können, dann lern soviel es geht. Auswendiglernen geht nur durch wiederholen.

Ich hab mir in der Klausurvorbereitung in den einzelnen Kapiteln die Frage gestellt, was würde ich als Klausursteller fragen, was ist wesentlich. Und: Woraus könnte man eine 10 Punkte Frage machen, woraus eine 20 Punkte Frage und welcher Abschnitt ist nur Füllstoff...das war auch ein Tipp, der uns mal gegeben wurde. Dadurch setzt du dich automatisch mit dem Lernstoff auseinander.

Drück dir ganz fest die Daumen, dass du es packst......Und falls es dennoch nicht zum bestehen reicht, besteht ja auch immer noch die Möglichkeit, eine mündliche Prüfung zu beantragen.


BWL an der HFH (Diplom) - erfolgreich beendet 05/2011

Here we all are born into a struggle to come so far but end up returning to dust...(Steven Wilson)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

am Wochenende werde ich nochmal richtig Gas geben und dann entscheiden... den gelben Schein kann ich mir ja nächste Woche holen, wenn es nicht so gut aussieht.

Ich wusste gar nicht, dass es die Möglichkeit mit der mündlichen Prüfung gibt?? Bist du dir da sicher? Wäre ja quasi ein vierter Versuch.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal abgesehen davon, dass ich persönlich es als recht unehrlich empfinde, sich selbst krank zu "machen" mal die Frage, ob Du glaubst, bei einem späteren Termin für den dritten Versuche besser vorbereitet zu sein. Denn an der Zeit kann es doch eigentlich jetzt nicht mehr liegen, oder?

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit dem gelben Schein wird Dich warscheilich auch nicht retten, da gebe ich Markus recht.

Du wirst vor jedem weiteren Versuch die gleiche Angst haben.

Und das mit der Mündlich ist richtig. Wenn Du das dritte Mal durchgefallen bist, kannst Du einen Antrag auf mündlich Prüfung stellen.

Die wird aber bestimmt nicht einfacher. Wenn Du also das Gefühl hast, Du hast es noch nicht wirklich verstanden wird Dir die Mündliche auch nicht helfen.


Alle sagen immer das geht nicht,

dann kam jemand der das nicht wußte und hat es einfach gemacht...

WiIng 2/3. Semester - HFH SZ-Stuttgart

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

grundsätzlich ist Auswendiglernen in der Schule oder im Studium die schlechteste Lernmethode.

Irgendwann kommt der Bumerang wieder zurück und man steht dann bei einer Fachdiskussion dumm da.

Man sollte bei den Lernheften möglichst nichts überspringen und viel Übungsaufgaben machen.

Zusätzlich sollte man den Betreuungsdienst auch löchern wie es nur geht. Lieber 3 "dumme" Fragen

als gar keine.

Micha76


Mathematik/Informatik an der FernUni Hagen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@meike & markus:

Warum macht ihr ihn verrückt? Ist doch i.d.R. normal, dass man bei jedem Mal, bei den man den Stoff wieder lernt besser vorbereitet ist, weil man schließlich nicht alles von den Malen davor vergisst.

@michael:

Offiziell wird die mündliche Prüfung nur gewährt, wenn die sonstigen Noten etc. passen, inoffiziell kann ich mir aber nicht vorstellen, dass da irgendein Antrag abgelehnt wird und dass wenn man sich nicht total unfähig anstellt man in dieser mündlichen Prüfung durchfällt.Die wollen ja auch keinen Kunden verlieren.

@Micha:

Die meisten Fächer sind ohne auswendig lernen und nur mit Verstehen überhaupt nicht bestehbar. Ist traurig, ist aber so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@meike & markus:

Warum macht ihr ihn verrückt? Ist doch i.d.R. normal, dass man bei jedem Mal, bei den man den Stoff wieder lernt besser vorbereitet ist, weil man schließlich nicht alles von den Malen davor vergisst.

Verrückt machen möchte ich ihn nicht. Ich möchte nur davor warnen, die Prüfung immer weiter vor sich hin zu schieben. Wenn ich mich drei mal intensiv vorbereitet habe, denke ich nicht dass es durch ein viertes Mal noch besser wird - im Gegenteil, die Angst und dadurch Unsicherheit wird vermutlich immer größer. Daher meine Empfehlung, sich jetzt nochmal richtig vorzubereiten und sich dann der Herausforderung zu stellen.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe die BWL 1 zum Glück hinter mir und ich fand, es ist kein Hexenwerk. Allerdings kann ich mir durchaus vorstellen, dass sich jemand, der nicht gut auswendig lernen kann, dabei schwer tut. Was anderes ist es nämlich nicht. Viel rechnen ist da nicht und verstehen hilft auch nur bedingt.

Ich hab gerade das Problem bei BWL 2 (heißt MUP - Material- und Produktionswirtschaft), da ist es ähnlich. Man kann zwar auch bisschen rechnen, aber vieles ist dann doch auswendig lernen. Ich halte es so, dass ich mir nicht alles mit Gewalt ins Hirn prügel, manchmal hilft nämlich doch auch logisch denken (z.B. wenns um irgendwelche Vor- und Nachteile geht) solange man ein bisschen Ahnung hat, um was es geht.

Mach dich nicht verrückt! Schau, dass du dich möglichst gut vorbereitest und dann nimm die Prüfung in Angriff. Ich fürchte, es wird nicht besser, wenn man es vor sich her schiebt. Dann steigt die Angst nur noch mehr. Und wenn du weißt, woran es bei den ersten zwei Versuchen lag, dass es nicht geklappt hast, weißt du ja jetzt, was du zu tun hast ;)


01.01.2013 bis 30.06.2013: 7. Semester BWL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du schreibst ja selbst... Die ersten beiden Prüfungen hast du es mal „ohne lernen“ versucht! Also jetzt einfach mal lernen dann klappt es auch mit BWL... Ist ja nur auswendig lernen…..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden