KatzenTatzen

Criminology and Psychological Studies

5 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen!

Ich bin schon eine Weile auf der Suche nach einem Fernstudium das zu mir passt, momentan arbeite ich Teilzeit im Einzelhandel, bin Mama eines "Kindergärtners". Bin heute spontan beim Googeln über die OU gestolpert und war erfreut dort den Studiengang Criminology and Psychological Studies zu finden. Ich habe nämlich einige Jahre in Kanada gelebt und erwägt dort in dieser Richtung etwas zu machen, nur klappte es damals dank diverser Umstände nicht.

Also schreckt es mich sprachlich schon mal gar nicht ab, wenn dann eher aus finanzieller Sicht, aber meines Wissens nach gibt es in Deutschland keine wirklich vergleichbare Alternative-zumindest habe ich als Fernstudium noch nichts gefunden.

Letztendlich muss ich mir noch ein paar Gedanken machen ob ich es finanziell gewuppt bekomme, aber ich dachte mir ich frag mal nach ob hier jemand in die selbe Richtung will, schon drin steckt-vielleicht nur in die ungefähre Richtung geht, einige Kurse sind ja auch in der Psychologie und anderen Richtungen vertreten. So zum Austausch-alles was ich bisher hier gelesen habe war doch recht positiv, zumal ich anfänglich noch ein "normales" Psychologiestudium bei Hagen erwähnt habe, das aber mittlerweile schon fast abgeschrieben habe.

bearbeitet von KatzenTatzen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

bei dem Studiengang Forensic Psychology and Criminology handelt es sich um einen Masterstudiengang. Hast du denn schon einen Bachelor- oder Diplomstudiengang?

Insgesamt erfordern Masterstudiengänge an der OU schon relativ viel Eigeninitiative. Man hat zwar durchaus Ansprechpartner, aber im Gegensatz zu den Undergraduate-Kursen wird mehr Eigenarbeit gefordert. Ich studiere noch auf Undergraduate-Level Psychologie und kann daher nichts zum Schwierigkeitsgrad in den Masterstudiengängen sagen. Ansonsten kann ich viel Positives über die OU berichten. Falls du konkrete Fragen hast, nur zu. Es gibt auch eine super FAQ im Unterforum der OU: http://www.fernstudium-infos.de/open-university/19545-haeufig-gestellte-fragen-zum-studium-ou.html

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab ich falsch kopiert, ich meinte auch Criminology and Psychological Studies -.- Ich unterhalte mich nebenbei mit einer Freundin aus England die interessanterweise auf anderem Gebiet Erfahrung mit der OU gemacht hat, idealerweise würde ich gerne diesen Master noch hinterher machen, aber man sollte schon beim Anfang anfangen :P Und vor allem noch mal lesen bevor man den Beitrag abschickt. Sollte ich eigentlich wissen aber nun gut. Ich habe den Titel mal geändert, sonst verwirre ich mich nachher nur noch selbst :lol:

In meinem Umfeld macht man sich momentan eher Gedanken um den Stressfaktor eben weil ich nebenbei noch arbeite und ein Kind habe, aber erstmal habe ich einen sehr verständnisvollen Partner und ein recht gutes Auffangnetz was die Kinderbetreuung angeht. Außerdem habe ich mich Beruflich weiter gebildet, was auch einiges an Lernaufwand zusätzlich zur Arbeitszeit war.

Durch die FAQs hier habe ich mich schon gelesen, was mich eigentlich nur bestärkt hat. Wie sieht es denn mit der Schwierigkeit der Lektionen im Undergraduate-Level aus? Ich habe bisher gelesen dass einem die OU den Einstieg im Vergleich zu anderen Einrichtungen recht einfach macht, was natürlich von den einzelnen Personen abhängt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie sieht es denn mit der Schwierigkeit der Lektionen im Undergraduate-Level aus? Ich habe bisher gelesen dass einem die OU den Einstieg im Vergleich zu anderen Einrichtungen recht einfach macht, was natürlich von den einzelnen Personen abhängt.

Da es bei der OU ja formal "keine" Einstiegsvoraussetzungen gibt (außer dem Alter und den Englischkenntnissen), sind Kurse auf Level 1 immer gut zu bewältigen. Die OU muss die verschiedenen Vorkenntnisse irgendwie unter einen Hut bringen. Für mich waren die Level-1-Kurse wirklich entspannend. Sie vermitteln viel Struktur (wie gehe ich ans Lesen heran, wie mache ich mir Notizen und wie verwende ich die Notizen, um daraus Essays zu schreiben, usw.) und machen richtig Spaß.

Ab Level 2 wird es dann anstrengender. Ich fand aber, dass man auf Level 1 das Handwerkszeug lernt, dass man dann für die späteren Kurse benötigt. Man muss v.a. mehr Zeit investieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie sieht es denn mit der Schwierigkeit der Lektionen im Undergraduate-Level aus? Ich habe bisher gelesen dass einem die OU den Einstieg im Vergleich zu anderen Einrichtungen recht einfach macht, was natürlich von den einzelnen Personen abhängt.

Die Kursmaterialien sind hervorragend. Level-1 Kurse sind sehr allgemein und es wird eigentlich nur eine kritische Zusammenfassung des Stoffes vom Studierenden erwartet. Auch im Level 2 kommt man durchaus ohne externe Quellen aus. Es schadet aber sicher nichts wenn man sich auf Zeitungsartikel bezieht im Essay. Im Level 3 wrd mehr Abstraktion und mehr Theorieverständnis verlangt. Aber auch hier gibt es noch viele Hilfestellungen in den Unterlagen.

Ich studiere Social Sciences interdisziplinär an der OU. (2. und damit letzter Level 3 Kurs im Moment)

Für die Social Sciences gilt: Level 1 fachübergreifende Einführung

Level 2 fachspezifischer Überblick

Level 3 Einblick in einen Teilbereich des Fachs

Gruß

Uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden