Markus Jung

W3L bietet nun auch Zertifikatskurse über die FH Dortmund an

11 Beiträge in diesem Thema

Mit einer Pressemitteilung informiert W3L darüber, dass nun auch einige Kurse zur Erlangung von Hochschulzertifikaten der FH Dortmund von W3L angeboten werden.

Es handelt sich um folgende Angebote:

  • Junior-Programmierer/in (FH Dortmund)
  • Anwendungs-Programmierer/in (FH Dortmund)
  • Web-Frontend-Programmierer/in (FH Dortmund)
  • Web-Entwickler/in (FH Dortmund)
  • Requirements Engineer (FH Dortmund)
  • Software-Architekt/in (FH Dortmund)
  • Software-Manager/in (FH Dortmund)

Infoseite zu den Zertifikatskursen bei W3L


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

kann mir einer sagen, ob sich diese Hochschulzertifikate lohnen? Wie kommt es bei den Arbeitgebern an, ist das eher ein rausgeworfenes Geld oder lohnt sich so etwas wirklich zu machen wenn man nicht die Zeit fürs Studieren hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein akademischer Abschluss mit Bachelor- bzw. Master-Grad macht natürlich mehr "her". Aber ich denke, solche von Hochschulen ausgestellten Zertifikate werden auch gerne gesehen, gerade wenn sie genau auf die Anforderungen der Stelle passen und damit ggf. eine Lücke schließen können.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Hochschulzertifikate von W3L sind eine sehr junge Sache; von daher kann man schlecht sagen, wie speziell diese im Berufsleben gewertet werden.

Es ist halt so, dass bei zahlreichen Stellen erstmal generell ein Hochschul-Informatiker gesucht wird. Ich stimme Markus zu: In speziellen Fällen könnten die Hochschulzertifikate allerdings voll genügen. Stell Dir z.B. vor, Du bist IT-affiner Buchhändler, hast das Web-Frontend-Programmierer-Zertifikat von W3L, und ein Buchhandelshaus sucht eben einen Web-Frontend-Programmierer; dann dürftest Du durchaus gute Karten haben im Vergleich mit einem "normalen" Informatiker.

Es ist halt immer auch eine Sache von Angebot und Nachfrage: In wirtschaftlich schlechteren Zeiten wird man generell eher den höher qualifizierten Bewerber wählen; (es sei denn, der andere besticht enorm durch weitere Qualifikationen, s.o.)

Was die W3L-Sache sehr attraktiv macht, ist, dass Du diese Kurse auf ein Studium anrechnen lassen kannst, falls Du Dich später doch noch dazu entschließt, Informatik zu studieren. Dann nützen Dir die meisten anderen Scheinchen nichts.

"Rausgeworfenes Geld" sind sie mit Sicherheit nicht; diese Kurse unterliegen einer strengen Studien- und Prüfungsordnung und sind in meinen Augen alle Mal mehr wert als die große Zahl vieler IT-Kurse, bei denen man dann zum Schluss nicht viel mehr in Händen hält als ein Blatt, auf dem steht "Herr X hat teilgenommen..." (Schließlich musst Du diese Zertifikate durch Prüfungen erwerben (und nicht durch bloße Anwesenheit), und die sind anspruchsvoll).

Welches der angebotenen Zertifikate interessiert Dich denn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ MArkus & TomJ

Vielen Dank für die Infos...

@TomJ

Du hast mich mit deinem Kommentar extrem überzeugt und das sehe ich nun auch so wie du..

Naja erstmal muss ich den Junior-Programmierer abschliessen und danach den Web-Entwickler machen...

Ich will mich in Richtung Programmierung weiterentwickeln. Mein derzeitiger Beruf ist Anwendungsentwickler/Softwareentwicklung deshalb will ich mich in diesem Bereich noch tiefer weiterbilden lassen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist sicher wie bei AKAD, wo man einzelnes lernen kann und das später beim Studium angerechnet wird. Insgesamt schon gut, denn da kann man sich punktuell weiterbilden.


Der Edle verlangt alles von sich selbst, der Primitive stellt nur Forderungen an andere. [Konfuzius]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Cool.

Erst mal mit einem "kleineren" Zertifikat (Junior-Programmierer) anzufangen, ist eine gute Idee. Dann siehst Du, ob Dir diese Art des Fernstudiums liegt.

Das Schöne an diesen Zertifikatskursen ist, dass die nicht ganz so prickelnden (und bei Studenten eher unbeliebten) Kurse wie Mathe oder Rechnerstruktur-Grundlagen weitestgehend außen vor bleiben. Man kommt schneller zu Potte. Schließlich will man Programmieren lernen und nicht mathematische Beweise führen. (Wobei es natürlich seinen Grund hat, dass man Mathe & Co. macht.)

Ich denke, mit Deinem beruflichen Background sollten Dir diese Kurse nicht allzu schwerfallen. Für jemanden, der schon aus der IT-/Informatik-Richtung kommt, sind diese Zertifikatskurse sicher eine gute Weiterbildung. Wer aus einer anderen Ecke kommt (Erstausbildung oder Quereinsteiger), muss sich natürlich erstmal ein IT-/Informatik-Grundwissen aneignen, der sollte natürlich nicht gleich mit einem "Advanced"-Zertifikat anfangen. (Das zweite von Dir angestrebte Zertifikat enthält etliche Module, die bei Einhaltung der Regelstudienzeit dem Hauptstudium zuzuordnen wären; ein unbeleckter IT-Neuling wäre im Gegensatz zu Dir dort vielleicht nicht so gut aufgehoben.) Hätte ich Deine Voraussetzungen gehabt, hätte ich mich wohl auch so entschieden (wenn es damals schon die wissenschaftliche Weiterbildung gegeben hätte.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erhält man die internen Zertifkate automatisch sobald man die entsprechenden Kurse im Studium abgeschlossen hat, oder fallen dafür extra Kosten an?

Wird das Zertifikat mit "erfolgreich teilgenommen" oder einer Note abgeschlossen? Wenn letzteres, wie wird diese Note berechnet (Abschlussnote = Durchschnitt aus den einzelnen Modulen)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soweit ich weiß, werden die internen Zertifikate automatisch vergeben, sobald die entsprechenden Module bestanden sind.

Wie diese Zertifikate inhaltlich ausschauen weiss ich nicht.


W3L :: B. Sc. Web- und Medieninformatik :: 2. Semester

Mein Blog - Abenteuer Fernstudium

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...und da diese Zertifikatskurse ohne weiteres auf ein späteres Studium an der W3L-Akademie angerechnet werden können, sind sie natürlich auch benotet; höchstwahrscheinlich nach dem klassichen W3L-Schema (Online-Abschlusstest-Bonuspunkte + Online-Abschlussklausur-Bonuspunkte + Präsenzklausur-Punkte = Note)

Ich würde mich mit diesen Fragen direkt an das Studentenbüro von W3L wenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden