DasMoritz

Berufsakademie oder Fernstudium

2 Beiträge in diesem Thema

Guten Abend zusammen,

ich hatte vor kurzem ein Gespräch mit unserem Personalleiter.

Ich habe meine Ausbildung Anfang 2010 bei meinem jetzigen Arbeitgeber beendet und habe mich auf einer Feierlichkeit mit ihm (zu späterer Stunde) über ein Fernstudium unterhalten.

Gelernt habe ich Fachinformatiker / Systemintegration und vorher habe ich eine schulische Ausbildung zum kfm. Assist. f. Wirtschaftinformatik absolviert und die Fachhochschulreife erhalten.

Er machte mich auf die Möglichkeit an einer Berufsakademie zu studieren aufmerksam. Mein Arbeitgeber arbeitet mit einer ortsansässigen BA zusammen und dort sind auch ca. 10 BA Studenten von uns eingeschrieben. Diese befinden sich also in einer normalen IHK Ausbildung und absolvieren nebenbei ein Studium bzw. andersrum.

Ist das ganze für einen (doppelt) ausgelernten bereits berufstätigen wie mich sinnvoll? Wie sind eure Meinungen?

Für mich spricht gegen eine BA:

- Anerkennung der vergebenen Titel nicht so hoch (nach meinem Empfinden)

- Ich bin bereits ausgebildet, eine dritte Ausbildung wäre "über"

- Ich würde mich beruflich schlechter stellen und nicht weiter an Berufserfahrung sammeln, da ich ja nur Auszubildener / BA Student bin

- Finanziell wäre es wohl ein deutlicher Abstieg

Ich sehe hier im Fernstudium wesentliche Vorteile, da ich z.B. weiter als Arbeitnehmer im Job bleibe (zu wahrscheinlich 80% der Arbeitszeit) und nicht als Auszubildender arbeite und ich denke, dass vergebene Titel von einer privat FH wie der AKAD einfach "bekannter" sind als das relativ neue Modell "BA Student"

Ich habe kommende Woche ein Termin mit ihm und möchte dementsprechend gut aufgestellt sein und ihn von einem Fernstudium überzeugen.

Danke euch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Moritz,

hast Du schon einen oder mehrere Fernstudiengang bzw. Anbieter in die engere Wahl genommen?

Was den finanziellen Aspekt betrifft, würde ich vor dem Gespräch mit dem Chef mal Preise vergleichen. Die können gerade bei privaten Anbietern recht hoch sein.

Dann kommt die Frage, ob Dein Arbeitgeber sich finanziell beteiligt oder diese Kosten (einschl. Fahrt und Unterkunft bei Präsenzveranstaltungen?) evtl. ganz übernimmt.

Mußt Du für Präsenztermine Urlaub nehmen (wie viel pro Jahr?) oder wirst Du freigestellt?

more

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden