Lana27

Wieviel Prozent Arbeit, wieviel Prozent Studium?

10 Beiträge in diesem Thema

Hallo liebe Community,

ich bin neu hier, möchte mich erstmal vorstellen und dann gleich was fragen:). Ich bin Lana, 27 Jahre alt, habe bereits ein Erststudium absolviert und möchte so bald wie möglich ein Zweitstudium (Fernstudium) anfangen. Ich hab hier schon einiges in älteren Beiträgen über die Finanzierung gelesen. Interessieren würde mich, wie ihr die Zeit aufteilt und ob es Euch gelingt, "nur" durch arbeiten, also ohne elterliche Unterstützung oder Kredit, das Fernstudium zu finanzieren. Ich kann das schlecht einschätzen, weil ich bisher nur Mini-Jobs hatte (bin gerade erst mit Studium 1 fertig geworden) und gar nicht weiss, wieviel ich bei einem Teil- oder Vollzeit Job verdienen würde und wieviele Stunden ich arbeiten müsste.

Ich möchte am liebsten so viel Zeit wie möglich in das Studium stecken, das heisst am liebsten Vollzeit studieren, so dass ich in 3 Jahren den Bachelor habe. Dann bin ich immerhin "schon" 30. Das bedeutet, dass ich wahrscheinlich Teilzeit arbeiten muss. Aber die Frage ist, ob man von einem Teilzeit Job leben kann und wie finanziere ich dann die Studiengebühr für die Fernuni, die 300 Euro/Monat beträgt. Wenn ich Vollzeit arbeite habe ich zwar genug Geld zum Leben + die 300 € für das Studium, aber dann habe ich nicht so viel Zeit zum studieren. Vollzeit arbeiten UND Vollzeit studieren...das wären 80 Stunden pro Woche...! Das scheint mir etwas hoch....hab auch keine Lust in 3 Jahren wegen Burn-out arbeitsunfähig zu sein.

Elterliche Unterstützung oder Unterstützung durch den Partner kommt bei mir nicht in Frage. BafÖG kriege ich sowieso keins, Schulden machen durch einen Kredit will ich möglichst vermeiden. Für ein Stipendium stehen die Chancen für ein Zweitstudium schlecht, ebenso für Studifonds/Bildungsfonds. Und auf dem Konto habe ich im Moment 8, 23 € ;), also in Sachen gespartes Geld sieht es auch nicht so rosig aus. Wie macht ihr denn das? Angenommen ich studiere nur Teilzeit und arbeite Vollzeit...dann ist die Finanzierung kein Problem aber dann brauche ich ja ewig...! Wieviel Prozent der Wochenstunden geht bei euch ca. für Arbeit drauf

, wieviel für das Studium?

Freue mich auf Eure Antworten, danke schon mal und schönen Sonntag noch:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich arbeite 38 Stunden/Woche und investiere im Durchschnitt 10 Stunden/Woche ins Studium (zwischendurch mal weniger, vor Prüfungen auf jeden Fall mehr). Finanzierung zu 100% durch mein Gehalt, also keine Unterstützung durch Familie oder Arbeitgeber.

Was hast du denn studiert und was soll das Zweitstudium sein? Hast du vor, nun "irgendeinen" Job anzunehmen oder soll der Bezug zum Erststudium haben? In welchem Bereich möchtest du mal arbeiten? Ich würde - ohne die Hintergründe zu kennen - eher vorschlagen, erstmal Vollzeit zu arbeiten und dann nach einem Jahr oder so das Fernstudium beginnen.


WiIng an der HFH 2007-2012

Change Management, Laudius 2013

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich arbeite 40h/Woche und lerne so 10-20h/Woche fürs Studium. Studiere Teilzeit an der FU Hagen, da kostet mich ein Vollzeitsemester auch nur ca. 300 Euro (und keine 300/Monat). Hängt aber immer davon ab, was man studieren möchte. Benötige für das Teilzeitstudium natürlich länger als 3 Jahre.

Grüße

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich arbeite offiziell 42 Stunden pro Woche (oft sind es dann aber letztlich nur 40) und studiere nebenbei an der HFH BWL. Für das Studium investiere ich zwischen 8 und 10 Stunden pro Woche, vor Klausuren auch mal mehr. Ich fahre ganz gut damit, jeden Tag 1,5 bis 2 Stunden zu lernen, das dafür aber über das ganze Semester, als (wie wohl einige Kommilitonen) wochenlang gar nichts zu tun und vor einer Klausur dann 20 Stunden oder mehr pro Woche zu lernen.

Ich denke, jeder muss da seinen Weg finden, aber es ist machbar, vor allem da die Fernstudiengänge darauf ausgelegt sind, neben einem (Vollzeit)Job studiert zu werden. Natürlich kommt es auch auf die Arbeitszeiten an, wenn ich um 16 Uhr zu Hause bin, ist die Motivation noch etwas zu machen größer, als wenn ich erst um 20 Uhr nach Hause komme.

Bei mir wird das Studium auch durch das Gehalt finanziert. Allerdings wohne ich mit meinem Freund zusammen und unsere beiden Gehälter fließen ein, insofern könnte ich jetzt nicht sagen, ob ich mir komplett die Wohnung, das Leben und das Studium finanzieren könnte - ich habs noch nicht versucht ;) Ich denke aber, dass es möglich ist.


01.01.2013 bis 30.06.2013: 7. Semester BWL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mella,

danke für Deine Antwort! Ich denke, vom finanziellen Aspekt her wäre es nicht schlecht, erst mal ein Jahr Vollzeit zu arbeiten. Das Problem ist nur, dass der Berufseinstieg mit zunehmenden Alter schwieriger wird. Deshalb möchte ich so bald wie möglich mit dem Zweitstudium anfangen. Ich habe Romanistik studiert und würde schon gerne einen Job haben, der damit etwas zu tun hat.Ich möchte als Zweitstudium wie so viele Psychologie studieren und mich auf Klinische Psychologie spezialisieren. In dem Bereich ist es aber auch so, dass es nicht so viele Karrierechancen gibt, wenn man "nur" den Master hat. Die meisten Arbeitsgeber wünschen, dass man berufsbegleitend eine 3-jährige therapeutische Ausbildung macht. Diese ist nicht gerade billig. Das ist also eine zusätzliche Schwierigkeit bei der Finanzierung. Wenn ich während des Zweitstudiums schon Schulden mache und danach noch durch die Ausbildugn komme ich ja aus den Schulden nicht mehr raus. Was studierst Du denn wenn ich fragen darf?

Gruß,

Lana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube letztlich wird mir nichts anderes übrig bleiben als entweder doch einen Kredit aufzunehmen oder aber Vollzeit zu arbeiten und eben langsamer mit dem Studium voranzukommen. Tja, man kann nicht alles haben;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lana,

ein Fernstudium sind eigentlich dafür ausgelegt das man "nebenbei" vollzeit Arbeiten kann und trotzdem das Studium in 3-4 Jahren schaffen kann, aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen es geht, man muss halt irgendwo Abstriche machen.

Gruß

Udo


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Lana,

ein Fernstudium sind eigentlich dafür ausgelegt das man "nebenbei" vollzeit Arbeiten kann und trotzdem das Studium in 3-4 Jahren schaffen kann, aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen es geht, man muss halt irgendwo Abstriche machen.

Gruß

Udo

Ja, stimmt schon....hab mir gerade ausgerechnet, dass ich 3,5 Jahre brauchen würde, wenn ich 20 Stunden pro Woche lernen würde. Dann hätte ich trotzdem noch zeit für einen Vollzeitjob. Abstriche mache ich, bin echt bereit viel in Kauf zu nehmen, so glücklich bin ich, dass ich auf die Möglichkeit mit dem Fernstudium gestoßen bin. Udo, darf ich fragen, für welchen Abschluss Du 3-4 Jahre gebraucht hast?

Viele Grüße,

Lana:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lana,

ich bin noch nicht ganz fertig habe im Januar 2008 mit dem Bachelor of Engineering (B. Eng.)-Technische Informatik (Automatisierungstechnik) begonnen und schreibe im Januar 2011 meine letzte Klausur, dann noch die Bachelorthesis 3 Monate somit werde ich in 3,5 Jahren (Regelstudienzeit) abschließen, so Gott will ;)

Gruß

Udo


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Viel Glück und Erfolg wünsch ich Dir, Udo:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden