bronxy

Fernstudium nach Fachabitur

9 Beiträge in diesem Thema

Guten Abend!

Nach meinem Fachabitur 7/11 möchte ich gerne ein Fernstudium im Bereich "Programmierung" machen.

Hier meine offenen Fragen:

Kann ich das Fernstudium als 1. Studium machen?

Kann ich mich nach Beendung des Fernstudiums direkt bei einer Firma bewerben (ohne Ausbildung) ?

Bekomme ich während des Fernstudiums weiterhin Kindergeld?

Viele Grüße

bronxy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo bronxy,

ja, du kannst ein Fernstudium als 1. Studium machen.

Du kannst dich auch jetzt direkt bei einer Firma bewerben ;) .

Du bekommst Kindergeld? Hast du selbst Kinder? Falls ja, ist das natürlich unabhängig davon, ob du ein Studium anfängst oder nicht. Falls deine Eltern für dich Kindergeld bekommen und du das meinst: Ich glaube, dass die Eltern bis zu einem bestimmten Alter (26 oder so) Kindergeld bekommen, solange das Kind nicht mehr als einen bestimmten Betrag verdient. Aber ich bin kein Rechtsexperte, das habe ich nur so im Hinterkopf.

Andere Frage: Wenn du noch nicht (vollzeit) arbeitest (und es auch nicht vor hast), warum dann überhaupt ein Fernstudium und kein Studium an einer normalen Uni? Und einen Studiengang "Programmierung" gibt es nicht (zumindest ist mir keiner bekannt). Am ehesten würde dann noch Informatik und ähnliches passen. Wobei du hier dann auch nicht nur programmierst und die Schwerpunkte auch nicht auf der praktischen Programmierung sondern eher auf theoretischen Programmierkonzepten liegen.

Grüße

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank, dass stimmt wohl, reine Programmierung kann man nicht studieren. Habe mich mal bei ILS umgeschaut, dort sind einzelne Kurse, aber kein ganzes Studium. Informatik wäre da schon die bessere Wahl, am besten noch angewandte Informatik. Die Hochschule im Darmstadt bietet da genau das richtige für mich. Dort steht auch, dass man nach erfolgreicher Beendung direkt ins Berufsleben starten kann.

Das Fernstudium möchte ich machen, weil ich gerne flexibel in dieser Zeit sein möchte. Ich habe noch verschiedene Auslandsreisen geplant - die ich während des Studiums und vor meinem Berufsleben machen möchte. Als Vorrausetzung wird immer nur eine "Hochschulreife" erwähnt, spielt der Notendurchschnitt des Fachabitur's bzw. normalen Abi's bei einem Fernstudium keine Rolle?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit ausschließlich Zertifizierungen von der ILS wirst du auch keinen vernünftigen Job als Programmierer bekommen ;) .

Wie gesagt: Warum sollte man nach einem Studium noch eine Ausbildung benötigen, um in den Job zu starten? Bei einer Ausbildung sammelst du zwar erste Berufserfahrungen (sofern du eine duale und keine rein schulische Ausbildung hast), die wird dir aber so gut wie kein Arbeitgeber als "echte Berufserfahrung" anrechnen. Ein Studium wird (in der IT Branche) eigentlich immer höher angerechnet als eine Ausbildung. Das merkt man auch im Niveau, wenn man Studium und Ausbildung vergleicht (ich habe eine Ausbildung zum FI/AE und studiere jetzt Informatik). Nur so richtig gut programmieren lernt man in den wenigsten Studiengängen. Da musst du dich dann schon eher privat dahinter klemmen.

Habe für den Studiengang Informatik noch nirgends einen NC gesehen. Und bei Fernstudiengängen generell noch nirgends einen. Du musst aber aufpassen: Fachabi steht meistens umgangssprachlich für fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife, welche sich voneinander unterscheiden. Und diese beiden sind wiederum etwas anderes als die allgemeine Hochschulreife. Also genau checken, was du 7/11 haben wirst, und was du zur Zulassung benötigst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Fernstudium an der Wilhelm Büchner Hochschule genügt mir ein fachgebundene Hochschulreife. Die Kosten für das Studium belaufen sich ohne Fahrtkosten auf rund 13.000 € (7 Semester). Können mir erfahrene Fernstudenten vllt. sagen mit wie vielen Zusatzkosten, sprich Fahrtkosten, Übernachtung etc. ich zu rechnen haben? Der Weg bis zur Hochschule sind ca. 230 km

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo bronxy,

ich bin zwar nicht an der WBH, aber die Infos die du suchst gibts hier alle schon im Forum zu finden.

Das es "Programmierung" nicht als studium gibt hast du ja schon erfahren. Wenn du jetzt auf Informatik umsattelst, musst du dir aber auch bewusst sein, dass die Programmierung im Informatikstudium "nur Beiwerk" ist. Die Fertigkeit der Programmierung wird dir dadurch nicht vermittelt, sondern wie Stefan schon schrieb, werden die grundlegenden Konzepte beschrieben. Danach kannst du vermutlich nirgends als Programmierer anfangen.

Zu den Kosten:

Das kommt immer auch auf dich drauf an. Brauchst du weitere Literatur (ist eigentlich nicht notwendig, die Kurstexte reichen), fährst du nur wegen der Klausur an die WBH oder "buchst" du mehrere Veranstaltungen, schreibst du mehrere Klausuren hintereinander (z.B. eine Klausur Freitag und eine Samstag erspart eine An-/Abreise), wie hoch sind deine Übernachtungsansprüche (muss es ein Hotel sein, oder reicht ein Zimmer mit Bad)?

Wenn du planst in der Zeit in der du studierst noch einige Auslandsreisen zu machen, dann stelle dich aber schonmal auf mehr als 7 Semester ein.


Das passt, wie das Kind in den Brunnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist schon bewusst, dass wir dort nicht ernsthaft programmieren, sondern nur einen oberflächlichen Eindruck über Programmkonzepte, Algorithmen etc. bekommen. Ich besitze bereits schon fundierte Programmierkenntnisse, hab durch mein Gewerbe schon Software an Schulen und Kleinbetriebe verkauft. Als Programmierer sollte man sich die Sprache lieber selber durch Literatur & Internet beibringen. Ich sehe nur durch dieses Studium bessere Einstellungs- und Aufstiegschancen in einem Unternehmen. Ein Unternehmer stellt doch eher einen Bachelor of *** ein, als einen Auszubildenen, oder nicht? Am liebsten würde ich direkt bei einemUnternehmen arbeiten, aber in unserer Klassengesellschaft brauch man ja "TITEL" um anerkannt zu werden.

bearbeitet von bronxy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mir ist schon bewusst, dass wir dort nicht ernsthaft programmieren, sondern nur einen oberflächlichen Eindruck über Programmkonzepte, Algorithmen etc. bekommen. Ich besitze bereits schon fundierte Programmierkenntnisse, hab durch mein Gewerbe schon Software an Schulen und Kleinbetriebe verkauft.

Na dann is ja gut.

Ich sehe nur durch dieses Studium bessere Einstellungs- und Aufstiegschancen in einem Unternehmen.

In den meisten Fällen: Korrekt.

Ein Unternehmer stellt doch eher einen Bachelor of *** ein, als einen Auszubildenen, oder nicht?

Was ist denn das für ein Vergleich? Ein Bachelor of Science hat eine fundierte akademische Ausbildung (bzw. sollte sie zumindest haben :D) und ein Auszubildender ... ja, der lernt erst einmal ca. 3 Jahre den Fachinformatiker. Meinst du anstatt Auszubildenden vielleicht eher einen Ausgebildeten?

Am liebsten würde ich direkt bei einemUnternehmen arbeiten, aber in unserer Klassengesellschaft brauch man ja "TITEL" um anerkannt zu werden.

Was passt dir denn bei deiner Selbstständigkeit nicht? Warum willst du am Liebsten jetzt eine Stelle bei einem Betrieb, wenn du eigentlich erst noch herumreisen möchtest? Ich lese eigentlich bei vielen Stellenanzeigen als Anforderung Bachelor/Master/Diplom oder Ausbildung oder entsprechende Berufserfahrung. Klar sucht die Großzahl erst einmal nach gelernten oder studierten Arbeitskräften, aber wenn jemand professionell und selbständig jahrelang einigermaßen erfolgreich konzipiert, entwickelt, verkauft, ... hat, dann hast du genauso Chancen auf eine Festanstellung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich will jetzt nicht sagen das ein Studium schlecht ist, oder nichts bringt. Im gegenteil bei großen Konzernen oder besser Betuchten Firmen hat man selbstverständlich sehr gute Chancen als Studierter Informatiker. Aber die Ansicht zu vertreten das ein normal Ausgebildeter Informatiker kaum oder keine Chancen hat, ist gänzlich Falsch.

Spiegelt sich in den meisten mir bekannten Fällen halt auch deutlich im Gehalt wieder, ob man studiert hat oder nicht. Zumindest wenn man direkt Ausgebildete mit ein paar Jahren Berufserfahrung und akademische Absolventen vergleicht. Später zählt dann natürlich mehr die Berufserfahrung. Aber gerade wenn man aufsteigen will, ist so ein Studium sicher nicht verkehrt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden