Beobachter

Vom staatl. gepr. Betriebswirt zum Master

12 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

hiermit möchte ich mal eine Frage in die Runde schmeißen.

Eventuell hat sich der ein oder andere schon mit der gleichen Frage auseinander gesetzt.

Und zwar würde ich gerne wissen ob es irgendwelche Möglichkeiten gibt nach dem staatl. gepr. Betriebswirt einen Master zu machen?

In der Regel wird ja immer ein Erststudium (Bachelor/Diplom) vorausgesetzt.

Im allgemeinen kann ich auch verstehen, dass der Master etwas voraussetzt. Bloß finde ich es schade, dass man mit dem staatl. gepr. Betriebswirt hier wohl keine Möglichkeiten hat.

Für alle Antworten und Anregungen bin ich dankbar!

bearbeitet von Beobachter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Da gibt es schon eine Lücke zwischen SGB und Bachelor. Versuch den Bachelor zu machen und dann gibt es alle Möglichkeiten.


Der Edle verlangt alles von sich selbst, der Primitive stellt nur Forderungen an andere. [Konfuzius]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da gibt es schon eine Lücke zwischen SGB und Bachelor. Versuch den Bachelor zu machen und dann gibt es alle Möglichkeiten.

Hmm...ja - falls es keine direkte Möglichkeit gibt, werde ich einen Anbieter suchen der in einem reinen BWL Studiengang möglichst viel vom SGB anrechnet, um somit relativ schnell einen Bachelor Abschluss zu erlangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt eine Reihe von Anbietern, die MBAs ohne vorigen Bachelor anbieten. Die Suche hier sollte Ergebnisse bringen. Dabei gibt es zwei Probleme:

1) Anerkennung: Manche Entscheider werden solche MBAs nicht als vollwertig betrachten oder die ganze Einrichtung nicht ernstnehmen.

2) Preise: Normalerweise sind solche MBAs sehr teuer.

Schau mal, was Du findest und stell dann spezifische Fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es gibt eine Reihe von Anbietern, die MBAs ohne vorigen Bachelor anbieten. Die Suche hier sollte Ergebnisse bringen. Dabei gibt es zwei Probleme:

1) Anerkennung: Manche Entscheider werden solche MBAs nicht als vollwertig betrachten oder die ganze Einrichtung nicht ernstnehmen.

2) Preise: Normalerweise sind solche MBAs sehr teuer.

Schau mal, was Du findest und stell dann spezifische Fragen.

Also um die riesen Anerkennung geht es mir ehrlich gesagt gar nicht, da ich hauptsächlich durch branchenspezifische Fachkenntnisse punkte. Den Master / MBA möchte ich lediglich als Türöffner für gewisse Positionen (hierarchisch gesehen) nutzen. Daher schau ich einfach mal was es so gibt und was das Ganze kostet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst bei der PFH Göttingen ins Studium oder der Hessischen BA in MUC in höhere Semester einsteigen. Im Internet steht dazu was drin.

http://www.staatlich-gepruefte-betriebswirte.de/perspektiven.htm

Dann gibt es auch an der OU den MBA ohne vorheriges Studium.

http://www.focus.de/D/DB/DBX/DBX29/DBX29A/dbx29a.htm


Der Edle verlangt alles von sich selbst, der Primitive stellt nur Forderungen an andere. [Konfuzius]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Master / MBA möchte ich lediglich als Türöffner für gewisse Positionen (hierarchisch gesehen) nutzen. Daher schau ich einfach mal was es so gibt und was das Ganze kostet.

Wenn der Abschluss nicht für voll genommen wird, wird er vermutlich auch keine Türen öffnen.


Bachelor of Arts

(abgeschlossenes Fernstudium bei der HFH - Studienzentrum Hannover - Studiengang BWL)

Disziplin ist am Anfang schwer. Dann macht sie alles leichter.

(Edita Gruberova)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit dem SGB hast du nunmal kein akademisches Studium absolviert. Sicherlich sind viele Inhalte deckungsgleich mit einem Studium und auch die Leistung eines jeden absolventen möchte ich damit nicht schmälern. Dennoch denke ich das eine große Annerekennung innerhalb des Bachelors ziemlich genau dem entspricht, was der SGB bietet.

Ich denke wenn, dann hast du vor allem im Ausland Chancen einen Master zu absolvieren. Hier wird auch die deutsche IHK-Bildung oft einem Studium gleichgesetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn der Abschluss nicht für voll genommen wird, wird er vermutlich auch keine Türen öffnen.

Das stimmt so nicht. Dem Arbeitgeber sind oft in erster Linie die beruflichen Qualifikationen wichtig. Spezielle Branchenkenntnisse über Produkte, Verfahren und Märkte...davon profitiert der Arbeitgeber schnell und direkt. Der Abschluss ist für den Personaler oft lediglich nur eine Legitimation den Bewerber auf die jeweilige Position zu besetzen.

bearbeitet von Beobachter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das wäre sicher schön, wenn es denn wirklich so wäre. Die Wirklichkeit ist sicher etwas diffiziler.

Wenn Master/Dipl-Uni-Niveau gefragt ist, lässt sich doch weder der fachliche noch der Personalentscheider einen Bären aufbinden, wenn jemand mit einem SGB und einem unbekannten MBA ohne Zwischenschritt auftaucht.

Ich schiesse einmal ins blaue, wer dich damit einstellt, wird das auch ohne MBA tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden