Lara67

Bilanzbuchhalterin IHK - lohnt sich ein BWL-Studium?

6 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich bin neu in diesem Forum hier und stelle mich vor:

Ich bin Mitte 40, habe Anfag der 90er Jahre die Fortbildung zur Bilanzbuchhalterin IHK gemacht und vor 10 Jahren ein BWL-Studium mit Präsenzphase angefangen. Wegen Kindererziehungszeiten und Beruf habe ich mich nach 3 Prüfungen exmatrikullieren lassen und im September einen Antrag gestellt, es ist nun viel umfangreicher, man hat Freitag abends und Samstags Vorlesungen und nach 8 Semestern den Bachelor. Master ist im Anschluss aber noch möglich. Das Anrechnungesverfahren wurde mir anerkannt, habe dann erst Ende Oktober Vorlesungen besucht und werde erst im SS 2011 Prüfungen ablegen.

Ich arbeite als Buchhalterin teilzeit vormittags da ich 2 Kinder habe, der jüngste noch im Grundschulalter.

Vom Bekanntenkreis bekomme ich zu hören, dass ich auf meine Berufserfahrung aufbauen solle und das Studium für jemand meines Alters nur noch Therorie sei.

Ich habe dieses Studium wieder aufleben lassen, da ich trotz Fortbildung zur Bilanzbuchhalterin wegen Teilzeit und Kindererziehungszeiten nicht weiter als eine Buchhalterin mit kaufmännischer Lehre gekommen bin. In der Industrie wurde ich nie zu Auffrischungskursen geschickt wie das bei einigen Kollegen im Steuerbüro üblich ist. Daher bin ich nicht mehr auf den neuesten Stand.

Darüber hinaus hatte ich in den letzen Jahren nur befristete Arbeitsstellen und Aushilfsjobs als Buchhalterin und möchte gerne eine langfristigere Arbeitsstelle finden.

Aber hat man überhaupt als Betriebswirtin Aussicht auf eine familienfreundliche Arbeitszeit (Teilzeit)?

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Kann ich durch ein Studium neue Aufgaben als nur Rechnungen einbuchen und bezahlen übernehmen? Z.Bsp. Controlling oder Steuern.

Über Info's, die mich zu einer Entscheidung bringen: entweder hinter dem Studium stehen oder auch eine für mich bessere Alternative würde ich mich freuen.

Liebe Grüße

Lara67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Lara67,

also ich würde Dir auf jeden Fall zum Studium raten (bei welchem Anbieter ist es eigentlich?). Deine Berufschancen sind mit dem Abschluss auf jeden Fall besser als ohne - und persönlich bringt es Dir auf jeden Fall weiter.

Außerdem ist es gerade bei berufsbegleitenden Studiengängen so, dass diese einen höheren Praxisbezug haben.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Markus,

danke für die Antwort. Bei der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach/Krefeld. Spezialisieren kann ich mich ab dem 6. Semester mit Schwerpunktfächern, als Bilanzbuchhalterin kommt am besten Controlling oder Wirtschaftsprüfung in Frage denke ich. Ausserdem ist diese Fortbildung nicht so teuer wie bei der IHK, was für mich auch ausschlaggebend ist.

Grüße

Lara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lara,

ja, wenn Du auf Deinem vorhandenen Wissen aufbaust, hast Du sicherlich die besten Chancen.

Hochschule Niederrhein ist dann das Verbundstudium, oder?

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es nennt sich Berufsbegleitendes betriebswirtschaftliches Studium (BBS) mit Präsensphasen am Wochende, ich denke damit ist auch Verbundstudium geimeint. Gibt es auch bei der FH Niederrhein in anderen Fachrichtungen, habe mir mal die Seite angesehen, z.Bsp.

Berufsbegleitendes betriebwirtschaftliches Studium (BBS) für dieses Studium habe ich mich angemeldet, da es nur diese Fachrichtung vor 10 Jahren berufsbegleitend gab.

Ich weiss auch nicht, ob dieses für mich besser ist oder Wirtschaftsrecht. Ich denke wenn ich meine Schwerpunktfächer später wählen muss habe ich schon das passende für mich.

Betriebswirtschaft Studienrichtung Wirtschaftsrecht, Verbundstudiengang (Bachelor of Arts)

Wirtschaftsrecht, Verbundstudiengang (Bachelor of Laws)

Master-Studiengänge

Management (Master of Business Administration)

Auditing (Master of Arts)

Taxation (Master of Arts)

Wirtschaftsrecht, Verbundstudiengang (Master of Laws)

Noch eine Frage: Ich war schon bei der Beratung, man konnte mir keine Statistiken wie bei den Vollzeitstudenten oder Info's geben was ich mit dem Abschluss beruflich anders machen kann. Denkst Du ich kann etwas anderes danach machen als Buchhaltung? Eventuell Statistiken, Controlling?

Liebe Grüße

Lara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lara,

um nur Buchhaltung zu machen, dafür würdest Du das Studium vermutlich nicht benötigen. Qualifiziert bist Du dann sicherlich auch für andere Tätigkeiten, zum Beispiel im Bereich Controlling. Ob Du dann auch tatsächlich einen passenden Job findest, da möchte ich keine Prognose zu abgeben.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden