mocca

Zeitaufwand für ein Fernstudium

9 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

mal Hand auf´s Herz. Ich bin alleinerziehend mit 2 Schulkindern, halbtags berufstätig und möchte trotzdem ein Fernstudium beginnen.

Wer sagt mir ganz offen und ehrlich, ob das in einem vernünftigen Rahmen zu schaffen ist? Wieviele Wochenstunden sind in etwa realistisch einzuplanen? Ich würde mich für Wirtschaftspsychologie entscheiden... Mir wird ganz schlecht bei der Angabe der Fernuni, für EIN Modul ca. 160 Zeitstunden zu rechnen...

Danke für klare Ansagen

Mocca

:blink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Markus,

vielen Dank für die prompte Antwort. Mit diesem Zeitaufwand habe ich schon gerechnet, die Informationen der Fernuni haben mich gerade ein wenig aus der Bahn geworfen. Ich gehe doch davon aus, dass der Großteil der Studenten (Vollzeit) berufstätig ist. Wie sollte dann ein Studium neben dem Beruf auch möglich sein. Kein Mensch könnte zusätzlich noch 40 Wochenstunden aufbringen, ohne irgendwann zusammenzubrechen.

Kannst Du mir aus Deiner Erfahrung etwas über die Euro-FH sagen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

warum nur ein Modul? Was hast Du dann gemacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Zeitangaben pro Modul sind doch etwas... naja hochgesteckt. Außerdem wird da die Präsenzzeit miteingerechnet und der Zeitaufwand für die Klausur.

Bei der HFH habe ich nie soviel Aufwand pro Modul gehabt wie angesetzt. Die Unterschiede zu den Modulen sind ebenfalls individuell, manchmal brauchte ich für Modul-A mehr als für Modul-B, obwohl es eigentlich anders hätte sein können/sollen.

Bei Euro-FH würde ich von 10-15 Stunden ausgehen.


Bachelor of Arts

(abgeschlossenes Fernstudium bei der HFH - Studienzentrum Hannover - Studiengang BWL)

Disziplin ist am Anfang schwer. Dann macht sie alles leichter.

(Edita Gruberova)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

160 Stunden ist jetzt aber auch nicht sooo hammermäßig. Man soll das ja nicht in einer Woche machen, sondern in eniem Semster. Sagen wir mal 20 Wochen (damit bleiben 12 Wochen "Ferien"), dann kommt man auf 8 h pro Woche. Jetzt weiß ich nicht, von welchem Anbieter die Rede ist und welchen Umfang ein Modul hat, aber ein Modul ist mehr als eine "Vorlesung". Zumindest an der Fernuni Hagen ist ein Modul im Semster schon eher gut. Also da sehe ich jetzt so allegemein keinen Grund zur Panik.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

160 Stunden finde ich nun auch nicht sonderlich übertrieben. An "guten Semestern" an der HFH habe ich ca. 300-350 Std. geschafft, für 4 Leistungen. Heruntergebrochen kommt es doch wieder aufs gleiche raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich arbeite Vollzeit (40h) studiere auch in Hagen (Informatik) und versuche pro Semester 2 Module a 10 ECTS zu schaffen. 1 ECTS wird mit 30 Stunden veranschlagt. Heißt ich arbeite pro Semester 2*30*10=600 Stunden an der FU Hagen ab. In den ersten beiden Semestern hat das bis jetzt ganz gut geklappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden