Markus Jung

Prüfungsangst

19 Beiträge in diesem Thema

Die FernUni Hagen hat auf der Homepage das Thema Prüfungsangst behandelt (http://bit.ly/hLiSJF) und Bloggerin Alicia hat dies in ihrem Blog mit Tipps gegen Prüfungsangst aufgegriffen (http://bit.ly/fc4V6k). Das ist aber beides auf die FernUni Hagen bezogen.

Mich würde interessieren, ob ihr auch das Phänomen der Prüfungsangst kennt (damit meine ich mehr als ein Gefühl der Aufregung) und wie ihr damit umgeht. Prüfungsangst fängt für mich dabei dort an, wo diese nicht mehr konstruktiv ist sondern belastend wird.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich habe nur das "normale Prüfungsbrummeln" im Magen, sozusagen. Also eher nein.


Studentin AKAD International Business Communication (BA)

 

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter

Zarko Petan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also so ganz extrem ist meine Prüfungsangst auch nicht. Bin einfach hibbelig, mir gehts im Magen rum, kann mich manchmal am Anfang schwer auf die ersten Prüfungsaufgaben konzentrieren....und ich nehme teilweise die Geräusche im Prüfungsraum sehr genau wahr, da meine Sinne 100% ausgefahren sind :-)


ab 2010 BWL HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte noch nie Prüfungsangst und ich bin auch nicht hibbelig oder aufgeregt. Aber ich sehe bei meinen Mitstudenten schon das da welche dabei sind die in dem Moment wo wir den Prüfungssaal betreten total durch den Wind sind.


lg Bianca

6. Semester Gesundheits- und Sozialmanagement

Studienzentrum Linz (A)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Angst ist ein Zustand, der die Lebensqualität und/oder die jeweilige Situation für den jeweiligen unangenehm bis unmöglich werden lassen.

Soetwas habe ich nicht. Was ich aber immer (!) habe, auch wenn ich mich noch so gut vorbereitet habe, ist Respekt vor der Klausur. Manchmal merke ich schon wenn ich daheim losfahre wie das Adrenalin rumort, ich bin nervös aber zielgerichtet. Gerade nach der ersten Klausur nach der großen Pause war ich extrem hibbelig, aber sobald das Blatt vor mir liegt ist alles vorbei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Prüfungsangst habe ich auch nicht.

Allerdings war ich bei meinem Erststudium vor den Staatsexamens-Klausuren und der mündlichen Prüfung extrem nervös und aufgeregt. Bei meinem Zweitstudium bin ich wesentlich gelassener, mal sehen ob das auch noch so ist, wenn es um mündliche Prüfungen geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Angst direkt habe ich auch nicht.

Bei mir stellt sich eher Nervosität in den Tagen vor der Prüfung ein. Aber sobald der Tag der Prüfung gekommen ist, ist alles vergessen. Betrete ich das FH-Gelände ist die Nervosität verflogen. Manchmal tritt kurz vor der Prüfung noch bissl Aufregung auf. Das geht aber recht schnell wieder weg, da ich mich immer viel mit Kommilitonen unterhalte. Da ist keine Zeit für Prüfungsangst.

Mündliche Prüfungen sind etwas anderes. Da bin ich super nervös und zitter in der Stimme. Aber je mehr und je länger ich rede, desto mehr verfliegt die Aufregung.


"This is no time for ease and comfort. It is time to dare and endure."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Soetwas habe ich nicht. Was ich aber immer (!) habe, auch wenn ich mich noch so gut vorbereitet habe, ist Respekt vor der Klausur. Manchmal merke ich schon wenn ich daheim losfahre wie das Adrenalin rumort, ich bin nervös aber zielgerichtet. Gerade nach der ersten Klausur nach der großen Pause war ich extrem hibbelig, aber sobald das Blatt vor mir liegt ist alles vorbei.

Mir geht es da genauso wie dir, vor allem wenn die Aufgaben vor einem liegen ruft man das vorhandene Wissen im Kopf ab und "funktioniert" (ist warscheinlich das falsche Wort, aber mir ist nichts besseres eingefallen) nur noch. Konzentriert sich auf das Wichtige (die Prüfung) und blendet alles andere aus.


"Für nichts bekommt man auch nichts"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Angst in dem Sinne hab ich auch nicht. Ich bin nur wahnsinnig nervös. Bei Arbeiten in der Schule war das auch schon immer so und an Prüfungen kam dann meist noch ein wenig Übelkeit dazu. Sobald dann aber die Aufgaben vor mir liegen werde ich schlagartig ruhig, die Nervosität ist wie weggeblasen und ich kann mich vollkommen auf die Aufgaben konzentrieren.


Unsere Wünsche sind die Vorboten der Fähigkeiten die in uns liegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So richtig Angst habe ich auch nicht, obwohl ich während meines Präsenzstudiums schon mal die eine oder andere Prüfung aus der Befürchtung, zu versagen, geschoben habe.

Meist lag mir das Fach nicht und ich merkte während der Vorbereitungsphase immer wieder, wie wenig Lust ich darauf habe. Das Lernen fiel dann häufig nicht so effektiv aus, sodass ich kurz vor der Prüfung die Handbremse zog. Letztlich bin ich irgendwann zu jeder Prüfung gegangen und habe sie hinter mich gebracht.

Bei mir war im Vorfeld die Nervosität größer, als sie dann mitten in der Prüfung war. Im Grunde lief es immer so, dass ich selbst in Prüfungen, die irgendwie schlecht liefen, ruhig bleiben konnte - war ja eh nichts mehr zu ändern. :closedeyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden