Polycoldos

Wirtschaftsingenieur oder Mechatronik?

9 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

lese siet einiger Zeit schon hier die Beiträge, und bin völlig begeistert wie zahlreich und vorallem hilfreiche Beiträge gemacht werden. Eines der besten Foren in Deutschland.

Zu meinem Problem:

Ich habe folgende Vorbildung:

- Mechatroniker IHK

- Ausbilder IHK

- Industriemeister IHK

Da ich mit erschrecken feststellen musste das diese ach so tollen IHK Abschlüsse fast niemandem was bringen ( Meister,Betriebswirte arbeiten in der Produktion,Instandhaltung als GANZ NORMALE Werker).

Das ist hier im Raum Stuttgart schrecklich, fast jeder ist irgendein Meister Betriebswirt oder ähnlich und beklagt sich das es ihn nicht weiterbringt (inkl. mir :lol:).

Schlussfolgerung macht man keinen Akademischen Abschluss kommt man fast nicht weiter,ausser man hat Glück und gerade das habe ich nicht...:lol:

Ich bin also am überlegen was ich Studiere und da kommen eigentlich Interessentechnisch und für einen stimmigen Lebenslauf nur Technische Studien in frage. Ich hätte aber auch gerne BWL mit drin da heutzutage Starkes BWL gefragt ist,und man auch natürlich auch eventuell an höhere Management Positionen kommen kann,meiner Meinung nach.

- Wirtschaftsingenieur bei der AKAD

- Ingenieur Mechatronik bei der AKAD

Was ist heutzutage mehr gefragt?? :confused::confused::confused:

Vielen Dank für eure mühe...:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Denke das der (bitte nicht schlagen) "richtige" Ingenieur grade im Etechnik und oder Maschbau Bereich doch eigentlich immer ganz gut dasteht. Bei den Wirtschaftsingenieuren sieht es manchmal schon schlechter aus... Zumindest ist das meine Erfahrung im Freundes und Bekannten Kreis.... Aber ich würde das machen was mir mehr liegt, was bringt es ein Ingenieurstudium zu machen,wenn man aber lieber und vl. auch ein besserer W.Ing. wäre....

Gruß

Jörg


Studium: Bachelorstudiengang Energiewirtschaft und -management; WBH, 1.Semester von 6 (B.Sc.)

Ausbildung: Elektrotechnikermeister (HWK), Betriebswirt (HWK)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mach doch den Techniker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Jörg : Klar das der Ingenieur elektro etc (Technik) sehr gut dasteht es ist ja auch meine Überlegung gerade in diesen Bereich zu gehen

@salamibrot : Techniker?! Für was das denn?Damit ich nochmal 2bis 4 Jahre etwas mache das immernoch nicht akademisch ist?Bitte da mach ich lieber n Studium...

Aber danke für den Tipp... :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne deine Vorbildung nicht!

Solltest du aber kein Abi haben ist die Chance dein Ing. Studium zu schaffen und das auch noch als Fernstudium gering (Mathe).

Deswegen hatte ich den Techniker empfohlen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Solltest du aber kein Abi haben ist die Chance dein Ing. Studium zu schaffen und das auch noch als Fernstudium gering (Mathe).

Kann ich so nicht stehen lassen, da ich einige Meister kenne die ohne Abi ein Fernstudium mit (sehr) guten Noten abschließen werden.

Den Techniker als Meister und Betriebswirt zu machen ist verschwendete Zeit, da auf dem selben Niveau, d.h. bringt dich nicht wesentlich weiter.


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Solltest du aber kein Abi haben ist die Chance dein Ing. Studium zu schaffen und das auch noch als Fernstudium gering

Bei den meisten Fernstudenten mit Abitur liegt das Abitur viele Jahre zurück. Die Wenigsten werden tatsächlich noch brauchbare Kenntnisse haben. Mathe wird in einem Ing-Fernstudium nicht der entscheidende Punkt sein. Da gibt es größere Problemfelder. Wer ein grundlegendes Problem mit Mathe hat, sollte sich eh nicht auf ein Ingenieurstudium einlassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich denke das man auch mit einem meister ohne Abitur ( habe Realschule etc.) ein Studium schaffen kann.Klar ist das es ein brutales Stück arbeit ist und nicht zu unterschätzen.Ich werde sowieso ein Propädeutikum machen ,bevor das Studium beginnt.

Mathe ist nicht gerade das Thema wo ich wirklich spass habe aber mit hirnschmalz und Fleiß hoffe ich es hin zu bekommen. Ich habe nun mal das ziel vor Augen...

Ausserdem haben meister genug Berufserfahrung und Erfahrung mit Arbeit und Studium. Nicht zu vergessen ist der Praxisbezug der im berufsbegleitendem Studium vieles erleichtert.

Genau das mit dem Techniker ist verschwendete Zeit,absolut...

Ja und was gibt mehr her heutzutage der Wirtschaftsingenieur oder der Maschinenbau bzw.Mechatronik??? Was denkt ihr?!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was mehr hergibt heutzutage ist schwer zu sagen und dies wird dir mit großer Wahrscheinlichkeit auch keiner hier beantworten können. Es hängt immer davon ab was man persöhnlich möchte. Du solltest dich für den Studiengang entscheiden andem

a) dein Interesse am größten ist

B) indem du dir beruflich gesehen am besten vorstellen kannst aufzugehen :)

Gruss

Phillip

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden