Gajus

Business vs Psychology

12 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

knallhart nachgefragt:) Würdet ihr mir, einer 30 J Frau, die keine Ausbildung, aber Abitur hat, und sonst in Teilzeit als Verkäuferin arbeitet, zu einem Studium der Business oder Psychology an der OU raten? Mein Englisch ist fließend und mit der Finanzierung des Studiums wirds auch klappen. Ich möchte nicht studieren, weil ich nicht weiß, was ich mit meiner Zeit anfangen soll (Familie!!), sondern, um später auch ein Job in dem jeweiligen Bereich zu finden. Beide Studiengänge sind für mich interessant und spannend, aber ein Open Degree kommt nicht infrage. Aber mit welchem Abschluss kann eine Frau, die dann später so um die 34 ist und keine Berufserfahrung hat, tatsächlich eher den Einstieg schaffen: mit Business oder Psychology?

Ich bin für jede Art von ehrlichen Antworten und Ratschlägen dankbar!! Die Infos aus 1er Hand von denjenigen, die dasselbe studieren, wären natürlich super hilfreich:))

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Mal dumm gefragt: Welchen Einstieg stellst du dir denn vor? Was möchtest du später machen? Und welche Berufserfahrung kannst du jetzt vorweisen? Gibt es Möglichkeiten, wie du deinen jetzigen Werdegang mit dem späteren Abschluss - egal, welchen von beiden - verbinden könntest? Und wenn ja, bei welchem Abschluss hast du das Gefühl, dass es besser passt?

Oder andersherum gefragt: Stell dir doch mal (für beide Studiengänge) vor, du hättest den Abschluss schon und müsstest dich jetzt bewerben. Für welche Stellen würdest du dich bewerben und was würdest du in die Bewerbungen reinschreiben?

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sonja,

es ist schwierig im Moment für mich zu sagen, was GENAU ich machen möchte. ich habe bis jetzt im Service und im Verkauf gearbeitet, also immer direkt mit Menschen (Kunden) zu tun gehabt. Das würde ich auch weiterhin gerne tun!! Ich wäre sicherlich eine schreckliche Buchhalterin oder Controllerin, aber villeicht eine gute Personalerin:)Wer weiß?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wer weiß?!

Tja, wer könnte das wissen? :) Wir hier - ohne entsprechendes Vorwissen - vermutlich nicht.

Vielleicht bringt es dir etwas, die Beschreibungen bei der OU durchzulesen (unter dem Punkt "Career relevance and employability").

http://www3.open.ac.uk/study/undergraduate/qualification/b04.htm

http://www3.open.ac.uk/study/undergraduate/qualification/b07.htm

Dann könnten auch die Seiten der Arbeitsagentur (BERUFENET) helfen, Informationen über die Studiengänge und die späteren Berufsfelder zu bekommen.

Vielleicht lohnt es sich auch, einschlägige Jobportale (die Jobbörse der Arbeitsagentur, Monster, Stepstone, FAZ, usw.) nach den entsprechenden Studiengängen zu durchsuchen. Dann findest du zumindest heraus, welche Abschlüsse für welche Stellen von Arbeitgebern verlangt werden.

Übrigens hast du bei beiden Studiengängen die Möglichkeit, einige Module frei zu wählen. Falls du dich also für den einen Studiengang entschließt, kannst du immer noch ein oder zwei Module aus dem anderen Studiengang einbauen.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

knallhart nachgefragt:) Würdet ihr mir, einer 30 J Frau, die keine Ausbildung, aber Abitur hat, und sonst in Teilzeit als Verkäuferin arbeitet, zu einem Studium der Business oder Psychology an der OU raten? Aber mit welchem Abschluss kann eine Frau, die dann später so um die 34 ist und keine Berufserfahrung hat, tatsächlich eher den Einstieg schaffen: mit Business oder Psychology?

Mit Computing oder Technology :)

BWL'er gibt's wie Sand am Meer - und mit einem Bachelor in Psychology kann man in Deutschland nicht als Psychologe/Psychologin arbeiten.

Sorry, aber Du wolltest eine ehrliche Antwort. Aber vielleicht solltest Du einfach das machen, was Dir mehr Spass macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Uwe,

du brauchst Dich nicht zu entschuldigen. Ich wollte eine ehrliche Meinung hören!! Mir machen einfach viele Dinge Spaß, wie Literatur, Fremdsprachen usw. Aber jetzt mit 30 studieren möchte ich nicht nur das, was mich interessiert, sondern auch was später das nötige Kleingeld in die Familie reinbringt.

Das mit BWL habe ich mir auch so gedacht. Welchen Studiengang in Computing oder Technology meintest Du denn genau? Klingt zwar auch spannend, aber auch irgendwie nach viel höhere Mathe, oder?

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

welche Qualifikationen in 4 oder 5 oder mehr Jahren gefragt auf dem Job-Markt gefragt sein werden, kann dir heute noch niemand sagen...

daher würde ich dir empfehlen das zu machen, was du gerne machst und was du auch gut kannst - dann sind deine Chancen gut, darin besser als andere zu werden was wiederum deine Chancen auf dem Job-Markt erhöht

und wie TomSon schon gesagt hat: schau dich mal auf der Homepage der Arbeitsagentur und auf den Jobportalen um, welche Qualifikationen bei Jobs, die dich interessieren und die dir Spass machen würden, gefordert werden......

überleg dir mal, was du besonders gut kannst, was du bislang gemacht hast, wo du erfolgreich warst und wo nicht, wie du das, was du bislang kannst für einen Job verwenden kannst....

und dann: schau dir an, welche Studiengänge es gibt (nicht nur bei der OU sondern auch woanders) - spontan fällt mir ein:

du hast gesagt, dass dich Sprachen interessieren: International Business Communication von der AKAD bietet eine Verbindung zwischen Sprachen und Wirtschaft http://www.akad.de/InternationalBusinessCommunicatio.469%2BM533e939d949.0.html

Psychologie oder Wirtschaft kannst du auch bei der FernUni Hagen studieren: http://www.fernuni-hagen.de/KSW/bscpsy/ und http://www.fernuni-hagen.de/FBWIWI/studium/studiengaenge/bachelor_wiwi/index.shtml

wenn du als Personalerin tätig werden willst, kämen z. B. BWL und Wirtschaftspsychologie der Euro FH in Frage: http://www.euro-fh.de/fernstudium-betriebswirtschaft-wirtschaftspsychologie-bachelor-of-arts.php da läuft, glaub ich, auch ein Teil des Studiums auf Englisch

oder Wirtschaftspsychologie an der SRH Riedlingen http://www.fh-riedlingen.de/de/fernstudium/wirtschaftspsychologie/

es gibt bestimmt auch noch ne Menge anderer Studiengänge, die für dich interessant sein könnten....viel Spass beim Stöbern!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Uwe,

du brauchst Dich nicht zu entschuldigen. Ich wollte eine ehrliche Meinung hören!! Mir machen einfach viele Dinge Spaß, wie Literatur, Fremdsprachen usw. Aber jetzt mit 30 studieren möchte ich nicht nur das, was mich interessiert, sondern auch was später das nötige Kleingeld in die Familie reinbringt.

Das mit BWL habe ich mir auch so gedacht. Welchen Studiengang in Computing oder Technology meintest Du denn genau? Klingt zwar auch spannend, aber auch irgendwie nach viel höhere Mathe, oder?

Gruß

Ingenieure und Informatiker sind nunmal in D gefragt. Zumindest in wirtschaftlichen Boomphasen - wie jetzt. Unabhängig von der genauen Ausrichtung des Studiums.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das mit BWL habe ich mir auch so gedacht. Welchen Studiengang in Computing oder Technology meintest Du denn genau? Klingt zwar auch spannend, aber auch irgendwie nach viel höhere Mathe, oder?

Vor Mathe haben sie irgendwie alle Angst ;) Aber die OU Mathe Module - zumindest Level 1 - sind sehr gut zu schaffen. Und im Bereich Computing kannst du es getrost bei Level 1 Modulen belassen.

Die OU hat vor kurzem den ganzen Computing Bereich umgekrempelt. Dir stehen dadurch bei einem Computing & IT Degree viele Wege offen. Um deinen Ursprungspost aufzugreifen könntest du z.B. Computing & IT mit Schwerpunkt Business oder Computing & IT mit Schwerpunkt Psychology studieren. Der B67 Degree ist ein sehr vielseitiger BSc.

http://www3.open.ac.uk/study/undergraduate/qualification/b67.htm

Grundsätzlich gebe ich meinen Vorrednern recht, dass der Spass an der Sache wirklich wichtig ist. Du wirst einfach viel Zeit investieren und solltest dich nicht quälen müssen.

Gruss

Lars


Computing BSc an der Open University (seit 2008 in Arbeit)

http://blog.larshaendler.com

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lars,

danke für diese Info. Habe in deinem Blog gesehen, dass du schon Programmierer bist! Wie anerkannt ist dieser Abschluss überhaupt bei z.B. deinem Arbeitgeber? Ist ein kompletter Neueinstieg im Bereich ICT für ü30 überhaupt möglich?

Gruß,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden